Unternehmensidentität-Säule 1: Corporate Identity

28. März 2019

CI Corporate Identity: Eine Unternehmensidentität gibt es immer

Jedes Unternehmen hat sie: Die Unternehmensidentität. Auch wenn bisher vielleicht keine bewusste Corporate Identity Entwicklung stattgefunden hat, existiert eine Unternehmensidentität. Denn so wie sich die Mitarbeiter, Führungskräfte und Geschäftsleitung tagtäglich organisieren, verhalten, arbeiten und miteinander umgehen, so entwickelt sich ganz selbstverständlich – fast nebenbei – eine Unternehmenskultur, die die Corporate Identity maßgeblich prägt.

 

Corporate Identity auf www.business-netz.com 

Leider weist dieses „Nebenprodukt“ viele Schwachstellen auf, die oft zu vertraut sind:

  • beklagenswerte Identifizierung der Mitarbeiter mit dem Unternehmen
  • Arbeit nach Vorschrift und/oder innere Kündigung
  • unzufriedene Mitarbeiter
  • schlechtes Betriebsklima
  • niedriges Leistungsniveau
  • unvorteilhafte Zusammenarbeit
  • beklagenswerte Kundenzufriedenheit
  • fehlende Kundenbindung
  • mangelnde Wiedererkennung im außen
  • ungünstiger Serviceauftritt
  • Marketingstrategien, die verpuffen, weil die Slogans nicht gelebt werden
  • fehlende Durchdringung aller Unternehmensbereiche – die CI ist zu kopflastig
  • undundund…





Doch solche Schwachstellen lassen sich verändern, indem sich eine entscheidende Frage gestellt wird:

Was ist Corporate Identity? Was ist unsere (Ihre) Corporate Identity?

Und auf diese Frage sollte – am besten gemeinsam mit der gesamten Belegschaft – eine Corporate Identity Definition gesucht, gefunden und formuliert werden. 

 

Corporate Identity erstellen: 3 Tipps

Tipp 1: Mehr als nur eine Selbstdarstellung

Bevor Sie eine Definition Ihrer Corporate Identity erstellen, gilt es, sich von einer veralteten Vorstellung zu verabschieden. Corporate Identity ist mehr als nur das einheitliche Erscheinungsbild des Unternehmens, das durch Werte wie „familienfreundlich“, „serviceorientiert“ oder „innovativ“ in Worte gefasst wird. Vielmehr beinhaltet die Unternehmensidentität alle Aktivitäten, mit denen sich Ihr Unternehmen vor den Mitarbeitern, der Zielgruppen – also Ihren Kunden – und der Öffentlichkeit präsentiert. Die Aktivitäten und Unternehmenselemente sollten miteinander verbunden und vernetzt werden, um eine integrative, ganzheitliche CI zu entwickeln.

 

Tipp 2: Ist-Zustand benennen

Eine ausführliche Analyse des aktuellen Ist-Zustandes zeigt auf, was spezifisch an der bisher praktizierten Unternehmenskultur und – identität ist. Hierfür sollte der Fokus auf folgende Bereiche gelenkt werden:

  • Verhaltens- und Arbeitsweisen
  • den Umgang miteinander
  • die Art und Weise wie was miteinander kommuniziert wird – nach innen und außen
  • die Arbeitszufriedenheit
  • das Betriebsklima
  • der Führungsstil jeder einzelnen Führungskraft
  • das Wertesystem des Unternehmens
  • gepflegte Traditionen
  • versteckte Regeln
  • die Kundenansprache
  • imagebildende Marketing-Maßnahmen
  • das Leistungsspektrum

Versuchen Sie bei dieser Analyse die Eigenschaften der einzelnen Bereiche herauszufiltern – also beispielsweise „effektiv“, „ausgrenzend“, „hierarchisch“, „freundlich“, „transparent“, um so die Eigenschaften der aktuellen Corporate Identity erkennen zu können.

 

Tipp 3: Integratives Corporate Identity Konzept verfolgen

Fragebogen zum Download


Fragebogen: Corporate Identity Entwicklung - 10 Fragen zur Analyse

 

Nutzen Sie das Tool „Corporate Identity Entwicklung: 10 Fragen zur Analyse“, um aus dem eigenen Selbstverständnis und Selbstbild Leitthesen zu formulieren, die die zukünftige integrative Unternehmensidentität prägen soll. Prüfen Sie, nachdem Sie eine erste Formulierung vorgenommen haben, unbedingt, ob diese CI auch wirklich alle Aktivitäten und Unternehmensbereiche vernetzt und verbindet – nichts darf fehlen, d.h. die neu formulierte CI muss sich in

  • der Corporate Philosophy
  • der Corporate Culture
  • der Corporate Communication
  • dem Corporate Behavior
  • dem Corporate Design
  • dem Corporate Sound und Smell

wiederspiegeln. In all diesen Bereichen heißt es: Die Corporate Identity leben. Sollte es also bei einem Unternehmenselement Zweifel geben, ob dies gelingen kann, muss entweder die CI umformuliert werden oder nach Lösungen gesucht werden, wie es doch vollbracht werden kann. Deshalb geben Sie sich für Ihr Corporate Identity Konzept ausreichend Zeit. 

 

Hier finden Sie die 6 weiteren Säulen einer Unternehmensidentität: 

Eine Corporate Identity Entwicklung beginnt stets mit einer ausführlichen Analyse der Ist-Situation. 10 Fragen unterstützen Sie bei dieser Analyse. mehr
Sprechen Sie mit der Unternehmensidentität die 5 Sinne des Menschen an. Viele Tipps, wie Sie nicht allein mit Corporate Smell und Sound Emotionen wecken. mehr
Die Unternehmensidentität prägt die Corporate Culture – und umgekehrt. 3 Beispiele offenbaren, auf was bei der Unternehmenskultur geachtet werden sollte. mehr
In der Corporate Philosophy werden die Vision und die Ziele des Unternehmens benannt. Viele Tipps und Beispiele verraten Ihnen, auf was Sie achten sollten. mehr
Ihr Mitarbeiter als Markenbotschafter spiegelt mit seinem Corporate Behaviour die Unternehmensidentität. 3 Tricks, wie es erfolgreich gelingt. mehr