Mitarbeitermotivation: Die 5 größten Irrtümer

8. August 2013

So manche beliebte Maßnahme der Mitarbeitermotivation schadet eher

Mitarbeitermotivation ist nach wie vor eines der Top-Themen für jede Führungskraft. Immer wieder gibt es neue Strategien, wie beispielsweise die Mitteldeutsche Zeitung gerade darüber berichtet, dass der amerikanische Motivationstrainer Ken Blanchard mit dem Wal-Trainer Chuck Tompkins eine solche entwickelt haben: Mit „Whale done! Von Walen lernen“ soll das Waltraining auf berufliche Beziehungen übertragen werden. Oder das von Monika Dumont, Referentin und Dozent, entwickelte Konzept „Feel one heart“, in dem „unser Kommunikationsverhalten dem Wandel unserer Welterfahrung angepasst werden muss“, so Dumont, „denn wir sind unwiderruflich miteinander verbunden.“ Deshalb sollte das „Herz des anderen gefühlt werden.“

 

Die 5 größten Irrtümer  

Obwohl bei so mancher neuen Strategie der Sinn und Nutzen hinterfragt werden sollte, bieten die neuen Methoden dennoch genug Inspirationskraft, um sich mit dem Thema „Mitarbeitermotivation“ innerhalb des eigenen Unternehmens einmal wieder vertieft auseinanderzusetzen. Denn oft genug haben sich über Jahre hinweg Gewohnheiten festgesetzt, die nicht den gewünschten Erfolg erbringen. Das Gegenteil ist oft genug der Fall.

 

So manche der Maßnahmen der Mitarbeitermotivation, die von Ihnen als Führungskraft oder innerhalb des betrieblichen Personalmanagements praktiziert werden, sind eher kontraproduktiv. Ursache dafür ist: Sie basieren auf den 5 größten Irrtümer, die sich in puncto Mitarbeitermotivation in den Köpfen aller Beteiligten festgesetzt haben. 

 

Erfolgreiche Mitarbeitermotivation: Verabschieden Sie sich von den 5 größten Irrtümern

Um Ihre Mitarbeiter zu motivieren, werden Sie sicherlich auf die eine oder andere Methode zurückgreifen. Manches hat sich sicherlich bewährt. Sie erzielen den gewünschten Erfolg. Ihr Mitarbeiter fühlt sich motiviert, ist engagiert bei seiner Arbeit und erbringt gute Leistungen. Doch immer wieder machen Sie auch die Erfahrung, dass Sie den Mitarbeiter mit einzelnen Motivationsstrategien nicht erreichen. Er erscheint unzufrieden oder schlimmstenfalls das Interesse verloren zu haben.

 



 

Wie immer die Situation sein mag, hinterfragen Sie Ihren Führungsstil. Prüfen Sie, ob Sie den einen oder anderen Irrtum hinsichtlich der Motivation Ihrer Mitarbeiter unterliegen.

 

Die 5 größten Irrtümer sind:

 

Mitarbeitermotivation-Irrtum 1: Monetäre Anreize für Mitarbeiter schaffen

Mitarbeitermotivation-Irrtum 2: Anerkennung allein motiviert

Mitarbeitermotivation-Irrtum 3: Schlechte Nachrichten schaden

Mitarbeitermotivation-Irrtum 4: Eine gute Führungskraft kann alle motivieren

Mitarbeitermotivation-Irrtum 5: Einheitliche Motivationsstrategie 

Überdenken Sie Ihren Anspruch, als gute Führungskraft innerhalb der Mitarbeitermotivation alle Mitarbeiter motivieren zu können. Denn dies ist ein Irrtum. mehr
Anerkennung ist ein wichtiges Mitarbeitermotivations-Instrument, jedoch nicht die Motivationsspritze, wie jede Führungskraft denkt. mehr
Monetäre Anreize als Mitarbeitermotivation sind ein Motivationsinstrument mit nur kurzfristig anhaltender Wirkung. Hinterfragen Sie deshalb diesen Irrtum. mehr
Mitarbeitermotivation sollte individuell angepasst werden. Verabschieden Sie sich deshalb von dem Irrtum, eine einheitliche Motivationsstrategie würde schon motivieren. mehr
Schlechte Nachrichten senken die Mitarbeitermotivation – dies ist ein großer Irrtum. Viel schlimmer ist Heimlichtuerei. mehr