1. Quartal 2010 – Löhne und Gehälter steigen auch real wieder

2. Juli 2010

Die Reallöhne sind laut Statistischem Bundesamt (Destatis) im ersten Quartal 2010 im Vergleich zum ersten Quartal 2009 um durchschnittlich 0,8 % gestiegen. Im Vorquartal war noch ein Rückgang von 0,4 % zu verzeichnen gewesen. Dies war der höchste Anstieg seit Beginn der Finanz- und Wirtschaftskrise im vierten Quartal 2008. Im ersten Quartal 2010 stiegen die Bruttomonatsverdienste um 1,6 % gegenüber dem ersten Quartal 2009, die Verbraucherpreise erhöhten sich im selben Zeitraum um 0,8 %. Die Verdienstentwicklung war branchenspezifisch unterschiedlich: In der Schifffahrt sank der Bruttomonatsverdienst im ersten Quartal 2010 um 5,8 % gegenüber dem ersten Quartal 2009. Andere Wirtschaftszweige im Bereich Verkehr und Lager zeigten jedoch ein Wachstum, so dass hier insgesamt ein Verdienstanstieg von 0,7 % zu verzeichnen war. Beschäftigte in der Energieversorgung mussten Verdiensteinbußen in Höhe von 4,2 % hinnehmen. Im Baugewerbe (– 1,1 %) und in der Wasserversorgung (– 0,5 %) waren die Einbußen geringer. In allen anderen Branchen stiegen die Verdienste im Vergleich zum ersten Quartal 2009. So erhöhten sich die Verdienste zum Beispiel im Bereich Information und Kommunikation um 3,9 %, im Bereich Erziehung und Unterricht um 3, 7%. Beschäftigte des Grundstücks- und Wohnungswesens erzielten Verdienstzuwächse in Höhe von 3,1 %. Vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmer verdienen im verarbeitenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich in Deutschland im ersten Quartal 2010 ohne Sonderzahlungen durchschnittlich brutto 3.178 € im Monat. Die höchsten Durchschnittsverdienste erzielten die Beschäftigten in den Wirtschaftszweigen Erbringung von Finanz- und Versicherungsdienstleistungen (4.224 €) und Information und Kommunikation (4.212  €). Dagegen wurden die niedrigsten durchschnittlichen Bruttomonatsverdienste im Gastgewerbe (1.914 €) gezahlt.

Der erste Eindruck zählt. Auch der Geruch ist für den ersten Eindruck ausschlaggebend, denn Düfte beeinflussen Ihre Wahrnehmung mehr, als Sie es zunächst vermuten würden. mehr
Die ersten Tage eines Mitarbeiters im neuen Unternehmen entscheiden oft über den späteren Verlauf der weiteren Zusammenarbeit. Diese Fehler sollten Sie als Führungskraft unbedingt vermeiden. mehr
Ihre PowerPoint Präsentation überzeugt Ihr Publikum, wenn Sie auf Ihren ersten 5 PowerPoint Folien Antworten auf die fünf Fragen geben, die sich jeder Zuhörer stellt. Diese Übersicht unterstützt Sie dabei. mehr
Zahlen und Text sind schnell in eine Arbeitsmappe eingetragen. Doch erst, wenn Sie diesen Bereich in eine Excel-Tabelle umwandeln, kommen Sie in den Genuss der vielen Formatierungsoptionen. 3 Tricks verraten Ihnen, worauf Sie achten sollten. mehr
Neben Entlastungen bei Abschreibungen von GWG und Krankenkassenbeiträgen bringt das neue Jahr noch weitere Vorteile für Unternehmer und Selbständige. So wurden der Grundfreibetrag, das Kindergeld und die Kinderfreibeträge erhöht. Gleichzeitig wurde... mehr