Entschleunigung: Stoppen Sie den Aktionismus mit der Anti-Hektik-Strategie

11. September 2014

Nur keine Hektik: Sie schaffen es schon!

Ein Blick auf die Uhr verrät: Noch 15 Minuten zur Präsentation. Unter Zeitdruck wird die letzte Folie erstellt. Auf dem Weg zum Meeting klingelt das Handy, ein Kollege einer anderen Abteilung fragt etwas nach. Genervt wird geantwortet, um doch zu spät zum Meeting zu erscheinen. Und so geht es den ganzen Tag, nein, die ganze Woche. Etliche Deadlines können nicht eingehalten werden, Termine müssen abgesagt werden – und Sie fühlen sich voll gestresst.

 Mit der Anti-Hektik-Strategie eine Entschleunigung bewerkstelligen

 

Ihr Leben – beruflich und privat – wird von der Hektik bestimmt. Als Antwort kennen Sie nur eins: In Aktionismus geraten, um zu retten, was zu retten ist. Nur längerfristig können Sie dieses Tempo kaum durchhalten. Deshalb entschleunigen Sie. Drosseln Sie Ihr Tempo – mental und real.

 

Die Anti-Hektik-Strategie: 3 Tipps, wie Sie nicht länger in Aktionismus geraten

 

Tipp 1: Ursachen erforschen

Beherrscht die Hektik viel zu oft Ihren Arbeitsalltag, so dass Sie permanent unter Stress stehen, sollten Sie erst einmal in Ruhe nach den Ursachen suchen. Fragen Sie sich:

 

Überlegen Sie sich Lösungen. Beginnen Sie ohne Hektik, die einzelnen Aspekte Ihres Arbeitsalltages zu planen und zu erledigen.



 

Tipp 2: Entschleunigung auf allen Ebenen

Stoppen Sie Gedanken, die Sie antreiben – wie

  • „Mach schon. Beeil dich…“
  • „Lassen Sie uns dies jetzt noch schnell machen…“
  • „Sofort, sofort. Ich komme schon…“
  • „Ich bin schon auf dem Weg…“

 

Aktivieren Sie gerade in Momenten, in denen Sie spüren, dass es wieder hektisch wird, ein Anti-Hektik-Gedankenprogramm. Sagen Sie sich

  • Ich habe viel zu tun – und konzentriere mich aufs Wesentliche.“
  • „Langsam, langsam. Damit ich nichts übersehe und Fehler mache.“
  • „Nur keine Hektik! Eins nach dem anderen.“

 

Tipp 3: Ruhe bewahren und Prioritäten festlegen

Bei Hektik lohnt es sich, die Ruhe zu bewahren. Konzentrieren Sie sich am besten auf Ihren Atem, damit Sie sich spüren und Abstand zur stressigen Situation gewinnen können. Sortieren Sie anschließend all die Aufgaben, die Sie auf Ihrem Schreibtisch liegen haben, nach Prioritäten. Mit dem Wesentlichen im Fokus gelingt es, Ihre Aufgaben ohne Hektik zu bearbeiten.

 

Stress ist Ihre Antwort auf eine bestimmte Situation. Erkennen Sie mit der Anti-Stress-Übung den wahren Grund für Ihren Stress. Erst dann können Sie ihn bewußt auflösen. mehr
Die letzten Tage vor Weihnachten sorgen für großen Vorweihnachtsstress. Reduzieren Sie diesen. Ändern Sie für diese Zeit Aufgaben Ihre Prioritäten in Ihrem Zeitmanagement. mehr
Die Aufgaben einer Führungskraft sind vielschichtig und komplex. 3 Tipps verraten Ihnen, wie den Überblick behalten und sich nicht verzetteln. mehr
Sind Sie der Überzeugung, morgen den Rest der Aufgabe bewältigen zu können, obwohl Sie gestern und heute gerade mal 20 Prozent dieser bearbeiten konnten? Oder neigen Sie eher dazu, in Stress zu geraten, weil Sie glauben, in der vorhandenen Zeit... mehr
In jedem Meeting entstehen Aufgaben, die anschließend realisiert werden müssen. Listen Sie diese einzeln auf – und entscheiden Sie sofort nach dem Meeting, an wen Sie diese Aufgaben delegieren werden. Dieses Arbeitsblatt bietet Ihnen eine Vorlage... mehr