Trugschluss! Pausenverzicht ist kein Gewinn fürs Unternehmen

6. April 2010

Vielleicht freut es Sie als Führungskraft, wenn Ihr Mitarbeiter, statt seine unbezahlte Mittagspause zur Entspannung zu nutzen, lieber zwischen Akten und Telefon schnell eine Kleinigkeit am Schreibtisch isst. Die Freude hält nicht lange an – denn konstante Leistung benötigt Pausen.

 Trugschluss! Pausenverzicht ist kein Gewinn fürs Unternehmen

Leider hat sich dies noch nicht in allen Köpfen verankert. Denn eine Umfrage von JobScout24 unter 3.400 Nutzern dieser Plattform ergab: 33 Prozent der Befragten nehmen sich für eine Mittagspause keine Zeit, sondern arbeiten, während sie eine Kleinigkeit essen, weiter. Fraglich allerdings, welche Qualität dabei geliefert wird, denn das Gehirn baut nach 90 – 120 Minuten konzentriertem Arbeiten erst einmal ab.

Pausen sind somit nicht einfach nur ein Zeitvertreib, um dem Körper – und auch dem Gehirn - wieder Energie in Form von gesunden Lebensmitteln zu zufügen. Pausen dienen wirklich der Regeneration. Als Führungskraft sollten Sie deshalb Ihre Aufmerksamkeit auch auf das Pausenverhalten Ihrer Mitarbeiter richten:

  • Werden die vorgeschriebenen Pausen eingehalten?
  • Gibt es einen Pausenraum? Oder eine Kantine?
  • Haben einzelne Mitarbeiter die Möglichkeit, sich zurückzuziehen?

 

Überlegen Sie ruhig mit Ihrem Team, wie Pausen – auch gemeinsam - gestaltet werden können, damit Pausen wirklich als Entspannungs-Highlight empfunden werden. Einige Ideen für Ihre Anregung:

  • Es wird gemeinsam gegessen: Obst oder leckere Salate, von denen jeder etwas mitbringt.
  • Mit Hilfe eines Mixers, der in der Teamküche steht, mixen einzelne Mitarbeiter für das Team leckere Obst-Smoothies.
  • Gemeinsam werden kurze Übungen für Schultern, Rücken und Arme durchgeführt. Wer T’ai Chi kann, zeigt seinen Kollegen einzelne Bewegungsabläufe.
  • Die Kurzform der Progressiven Muskelrelaxation bietet sich auch als Einstieg in die Mittagspause ein.
  • Zum Abschluss wird eine Runde spazieren gegangen, um durch die frische Luft die müden Geister zu wecken.

 



Gönnen Sie sich einen Kurzurlaub – am Schreibtisch. Integrieren Sie dafür in die Arbeitszeit das bewusste Pausen machen. mehr
Reduzieren Sie die Gesprächszeit bei Ihren Mitarbeitergesprächen und beugen Sie Missverständnissen vor. Stellen Sie als Führungskraft lieber gezielte Fragen – und binden Sie so den Mitarbeiter aktiv ins Gespräch mit ein. mehr
Stellen Sie Fragen statt lange Monologe im Mitarbeitergespräch zu halten. Mit dem Kommunikationsstil der "Fragen und Pause"-Technik wird es Ihnen leichter gelingen, Ihre Mitarbeiter und ihr Verhalten zu beeinflussen. Damit Ihnen dies... mehr
Wetterfühligkeit ist nicht allein eine Angelegenheit des einzelnen Mitarbeiters. Auch Sie als Vorgesetzter haben positive Einflussmöglichkeiten, die Sie zum Leistungserhalt Ihres Mitarbeiters nutzen sollten. 5 Tipps zeigen Ihnen, wie. mehr
Fehler einzig als negatives Ergebnis zu betrachten, nimmt Ihnen und Ihrem Team die Möglichkeit, Entwicklungspotenziale, die in jedem Fehler stecken, für sich zu nutzen. mehr