Karriereplanung: Mit der Ist-Analyse setzen Sie die richtigen Weichen

18. Januar 2012


Karriere machen – mit der Ist-Analyse gelingt es besser

Mit der Aussage „Ich will Karriere machen“ setzen Sie sich ein Ziel. Um dieses zu realisieren, sollten Sie zuallererst eine Ist-Analyse durchführen. Nur so können Sie wissen, wo und wie Sie starten werden. Denn wer den Karriere-Gipfel erstürmen will, sollte sich schon über den Ausgangsort im Klaren sein. Nur so können Sie den Weg für Ihre (weitere) Karriere festlegen.

Karriereplanung

Durch das Erstellen einer Ist-Analyse gewinnen Sie einen Überblick über Ihren aktuellen Karriere-Standort.

  • machen Sie sich bewusst, welche Ressourcen Sie bisher eingesetzt haben.
  • erkennen Sie, wie Sie erreicht haben, was Sie erreicht haben.
  • bestimmen Sie, was hinter Ihnen liegt – und was vor Ihnen liegen soll.
  • rufen Sie sich auch Erfolge (und eventuelle Misserfolge) in Erinnerung. Aus beiden können Sie nur lernen.
  • halten Sie einmal bewusst inne, um das Erreichte auch zu würdigen.
  • stärken Sie Ihr Selbstvertrauen und Ihr Selbstbewusstsein, denn Sie fixieren dabei, was Sie alles geleistet haben. 
  • kurbeln Sie zusätzlich Ihre Motivation an. 
  • lenken Sie Ihren Blick auf Ihre Work-Life-Balance. So können Sie ein eventuelles Ungleichgewicht ausgleichen.

 


Die Ist-Analyse für Ihre Karriere: 3 Schritte

 


Schritt 1: Erstellen Sie eine dreispaltige Tabelle

Ob am Computer oder auf dem Papier für Ihre Ist-Analyse erstellen Sie sich eine Tabelle, die aus drei Spalten und mehreren Zeilen besteht. Über die einzelnen Spalten notieren Sie folgende Überschriften: 

  1. Spalte: Arbeitsbereich/Karriereschritte
  2. Spalte: Ressourcen und Fähigkeiten
  3. Spalte: Angewandter Schachzug

 

Schritt 2: Notieren Sie Ihre Eintragungen

Tragen Sie unter jeder Spalte Ihre Antworten und Analyseerkenntnisse ein. Beginnen Sie mit der ersten Spalte: Beispiel: Projekt ABC geleitet. 

Notieren Sie anschließend in der zweiten Spalte, welche Fähigkeiten Sie für diese Arbeit oder Tätigkeit anwenden mussten: Beispiel: Projekt ABC - Aufgaben koordiniert und delegiert, Kollegen motiviert.

Vermerken Sie in der dritten Spalte, wie Sie es schafften, diesen Karriereschritt zu machen: Beispiel: Projekt ABC – mich als Teamsprecher profiliert, durch Coaching weiter qualifiziert und immer wieder in Gesprächen mit dem Vorgesetzten auf mein Interesse an einer Leitung hingewiesen.

 

Schritt 3: Geben Sie anhand Ihrer Ist-Analyse eine Prognose für Ihre Karriere ab

Beurteilen Sie in Ruhe Ihre Ist-Analyse. Stellen Sie sich dabei zwei Fragen:

  1. Wenn alles so weiterliefe wie bisher, wie würde sich dann Ihre Karriere in fünf oder zehn Jahren weiterentwickeln?
  2. Was müssten Sie ändern, um das Karriereziel zu erreichen, das Sie in fünf oder zehn Jahren realisiert haben möchten?  

 

Notieren Sie sich Ihre Antworten – und starten Sie Ihre Karriereplanung.



Die SWOT-Analyse eignet sich hervorragend zur Mitarbeitermotivation. Mit diesem Fragebogen können Sie Ihren Mitarbeiter anhand der Fragen durch die SWOT-Analyse führen. Dadurch stärken Sie seine Eigenständigkeit und setzen seine Motivation frei. mehr
Sich selbstständig zu machen ist meist verbunden mit einer hohen Selbstmotivation. Treten jedoch Probleme auf, kann diese schnell abrutschen. 3 Tipps verraten Ihnen, wie Sie Ihre Motivation dann wieder ankurbeln. mehr
Starten Sie als Frau richtig durch. Überprüfen Sie regelmäßig, ob Sie weiterhin den 7 Karriere-Geboten folgen. Dieses Arbeitsblatt unterstützt Sie dabei. mehr
Weiterbildung ist für Ihre Karriere ein Muss. Wägen Sie jedoch bei jedem Ihrer Weiterbildungsziele Nutzen und Aufwand ab. Nur so werden Sie eine richtige Entscheidung treffen können. Dieses Arbeitsblatt unterstützt Sie dabei. mehr
Lebenslanges Lernen ist mehr als ein Modetrend. Denn durch regelmäßige und gezielte Weiterbildung stärken Sie Ihre Karriere. mehr