Checkliste: Versicherte Umwege

7. April 2010

Ein Unfall während einer beruflich veranlassten Fahrt ist nicht nur gesetzlich unfallversichert, Sie können die entsprechenden Kosten auch als Werbungskosten abziehen. Allerdings gilt dies nicht für private Umwege. Die Checkliste zeigt Ihnen, in welchen Fällen es sich um versicherte Umwege handelt und die gesetzliche Unfallversicherung somit die Kosten übernimmt.



Weitere Informationen erhalten Sie in den Beiträgen Aufpassen - Unfallregulierung ist beim Wegeunfall nicht gesetzlich versichert und  Winterunfall – Bei den Kosten sollten Sie das Finanzamt unbedingt mitzahlen lassen.

 



Bei Schnee und Eis sind Unfälle an der Tagesordnung. Dabei haben Sie als Arbeitnehmer Glück im Unglück, wenn ihnen auf einer beruflich bedingten Fahrt ein Unfall passiert, denn Sie können die Unfallkosten absetzen mehr
Gerade Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte sind besonders unfallträchtig. Leider weigert sich die gesetzliche Unfallversicherung hier viel zu häufig, einen Wegeunfall auch als solchen anzuerkennen. Wir zeigen Ihnen, worauf die... mehr
Der Versicherungsschutz durch die gesetzliche Unfallversicherung besteht auch bei einem Wegeunfall mehr
Nicht jeden finanziellen Aufwand, den Sie steuermindernd geltend machen, erkennt das Finanzamt als außergewöhnliche Belastung an. Verschaffen Sie sich anhand unserer Checkliste einen Überblick. mehr
Unfälle beim Betriebssport sind vom Unfallschutz der gesetzlichen Unfallversicherung nur unter engen Voraussetzungen erfasst. mehr