Checkliste: Anforderungen an Rückzahlungsklausel - Weiterbildungskosten der Mitarbeiter

14. Februar 2011

Viele Arbeitgeber investieren nicht unerheblich in Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen ihrer Mitarbeiter. Aufgrund der hohen Kosten ist deren Frage berechtigt, ob und inwieweit eine arbeitsvertragliche Klausel wirksam ist, die eine Rückzahlung der für den Mitarbeiter aufgewendeten Weiterbildungskosten beinhaltet, wenn dieser das Unternehmen vorzeitig auf eigenen Wunsch verlässt und die erworbene Qualifikation dann der Konkurrenz zur Verfügung stellt.

Prüfen Sie anhand dieser Checkliste, ob Ihre Rückzahlungsklausel "Weiterbilungskosten" den gesetzlichen Anforderungen genügt.



Weitere Informationen erhalten Sie in dem Beitrag Vorzeitige Eigenkündigung – BAG erklärt Rückzahlungsklausel für zulässig.

 



Wenn Sie Ihrem Mitarbeiter eine teure Fort- und Weiterbildung zukommen lassen, sollten Sie sich mit einer gerichtsfesten Rückzahlungsvereinbarung absichern. Wir zeigen Ihnen, was Sie dabei beachten müssen. mehr
Scheidet ein Mitarbeiter auf eigenen Wunsch kurz vor dem Abschluss einer Weiterbildungsmaßnahme aus dem Arbeitsverhältnis aus, so hat der Arbeitgeber nach einer Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts (BAG) Anspruch auf Rückzahlung der... mehr
Prüfen Sie anhand dieser Checkliste, ob Sie beim Einführungsgespräch für einen neuen Mitarbeiter an alles gedacht haben. mehr
Möchten Sie Ihre Mitarbeiter individuell motivieren? Dann überprüfen Sie anhand dieser Checkliste, welcher Motivationstyp Ihr Mitarbeiter ist. mehr
Prüfen Sie hier, wie Sie eine konstengünstige Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter umsetzen können. mehr