Reallöhne leicht gesunken: Inflation frisst Lohnerhöhungen

5. Juli 2013

Reallöhne im Vorjahresvergleich leicht gesunken

 

Reallöhne im Vorjahresvergleich leicht gesunken

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, sind die Reallöhne in Deutschland vom ersten Quartal 2012 bis zum ersten Quartal 2013 um durchschnittlich 0,1 Prozentpunkte gesunken. Die Nominallöhne erhöhten sich in diesem Zeitraum um 1,4 Prozent, während die Verbraucherpreise um 1,5 Prozent zulegten. Zuletzt hatte es im vierten Quartal 2009 eine solche Entwicklung gegeben.

Ein vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer verdiente in Deutschland im ersten Quartal 2013 ohne Sonderzahlungen durchschnittlich 3.398 € brutto im Monat. Die höchsten Durchschnittsverdienste erhielten die Beschäftigten bei Banken und Versicherungen (4.543 €), in der Energieversorgung (4.477 €) sowie im Bereich Information und Kommunikation (4.475 €). Der niedrigste durchschnittliche Bruttomonatsverdienst wurde im Gastgewerbe (2.008 €) gezahlt.

Zwischen 2007 und 2012 hat das Lohngefälle zwischen den einzelnen Beschäftigtengruppen zugenommen. Für Arbeitnehmer in leitender Stellung (+15,5 Prozent) und für herausgehobene Fachkräfte (+12,8 Prozent) lagen die Steigerungen der nominalen Bruttomonatsverdienste über dem Durchschnittswert aller Beschäftigten (+12,2 Prozent). Fachkräfte (+10,9 Prozent), angelernte Arbeitnehmer (+10,0 Prozent) und ungelernte Arbeitnehmer (+9,8 Prozent) konnten zwar auch die Steigerung der Verbraucherpreise kompensieren (+8,3 Prozent), hatten aber nur unterdurchschnittlich hohe Wachstumsraten.

Sie wollen Ihr Internet-Business starten - allerdings soll es gleich super-professionell sein? Vergessen Sie's. Trauen Sie sich, mit etwas Improvisiertem/Unperfektem an die Öffentlichkeit zu gehen und sammeln Sie Feedback. mehr
Ein Reiseveranstalter darf bei der Buchung einer Pauschalreise vom Kunden nicht mehr als 20 Prozent vom Reisepreis als Vorauszahlung verlangen. mehr
Papier, Stifte, Hefter, Locher, Ordner, Flipchartblöcke und andere Büroartikel kosten zwar nicht die Welt, aber in der Summe über das Jahr entstehen hier beachtliche Beträge, die Sie keinesfalls als gegeben hinnehmen sollten. Denn auch beim... mehr
Die zumutbare Belastung ist der als Eigenbelastung zumutbare Teil von grundsätzlich abzugsfähigen Kosten. Der Eigenanteil, d. h. der nicht abzugsfähige Teil der Kosten, berechnet sich aus dem Familienstand, der Zahl der in der Steuererklärung zu... mehr
Lesen Sie hier, welche wichtigen Änderungen der Gesetzgeber für 2013 im Arbeits- und Sozialrecht vorgenommen hat mehr