Starkes Rauchen rechtfertigt Kündigung der Mietwohnung

10. Juli 2013

Keine Prozesskostenhilfe: Passivrauchen rechtfertigt Mietkündigung

 

Starkes Rauchen rechtfertigt Kündigung der Mietwohnung

Einem stark rauchenden Mieter war die Wohnung nach 40 Jahren gekündigt worden. Die Vermieterin begründete die Kündigung mit der Geruchsbelästigung für die anderen Hausbewohner. Sie hatte den Mieter mehrfach abgemahnt und aufgefordert, in der Wohnung weniger zu rauchen. Der Mieter wehrt sich gegen die Kündigung und beantragte Prozesskostenhilfe.

Ohne Erfolg. Der zuständige Amtsrichter hält die Kündigung angesichts der veränderten Beurteilung der Gefahren des Passivrauchens für berechtigt und lehnte deshalb mangels Erfolgschancen der Klage Prozesskostenhilfe für den Mieter ab . Die schutzwürdigen Interessen Dritter seien in diesem Fall höher zu bewerten als die Gewohnheitsrechte des rauchenden Mieters

Der Fall soll am 24.07.2013 vor dem Amtsgericht (AG) Düsseldorf verhandelt werden (AG Düsseldorf, Az.: 24 C 1355/13).

Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) hat ein Wohnungsmieter grundsätzlich Anspruch auf eine Elektrizitätsversorgung, die zumindest den Betrieb eines größeren Haushaltsgerätes und gleichzeitig weiterer haushaltsüblicher Geräte... mehr
Ein Blick in die Mietminderungstabelle hilft Ihnen als Mieter dabei, die Quote Ihrer Mietminderung bei einem bestehenden Mietmangel in Erfahrung zu bringen. mehr
Das Arbeitsgericht kann die Bewilligung von Prozesskostenhilfe innerhalb von vier Jahren aufheben, wenn der Empfänger trotz Aufforderung versäumt, seine persönlichen Verhältnisse offenzulegen. mehr
Die Prozesskostenhilfe (PKH) gewährt vermögenslosen Personen mit einem niedrigen Einkommen eine finanzielle Unterstützung zur Durchführung kostspieliger Gerichtsverfahren mehr
In Zeiten hoher Büromieten versuchen viele Freiberufler und Gewerbetreibende überteuerte Mietzinszahlungen zu vermeiden, indem sie ihre berufliche Tätigkeit von der eigenen Wohnung aus ausüben. Doch Vorsicht! Ohne Erlaubnis des Vermieters droht die... mehr