Jugend- und Auszubildendenvertreter müssen beim Einsatz von Leiharbeitnehmern übernommen werden

18. Februar 2010

Laut Bundesarbeitsgericht (BAG) kann der Arbeitgeber verpflichtet sein, einen Jugend- und Auszubildendenvertreter nach erfolgreicher Beendigung der Ausbildung in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis zu übernehmen, wenn es im Betrieb einen ausbildungsadäquaten Arbeitsplatz gibt, der mit einem Leiharbeitnehmer besetzt ist. Dier Erfurter Richter hoben deshalb den Beschluss eines Landesarbeitsgerichts aufgehoben, das ohne Prüfung der Umstände des Einzelfalls dem Antrag eines Unternehmens der Automobilindustrie auf Auflösung des Arbeitsverhältnisses mit einer Jugend- und Auszubildendenvertreterin entsprochen hatte, obwohl in dem Beschäftigungsbetrieb zum Zeitpunkt der Beendigung des Berufsausbildungsverhältnisses Leiharbeitnehmer beschäftigt waren. Das Bundesarbeitsgericht hat die Sache zur weiteren Prüfung an das Landesarbeitsgericht zurückverwiesen. Dieses wird nunmehr zu klären haben, ob innerhalb der letzten drei Monate vor der Beendigung des Berufsausbildungsverhältnisses im Betrieb ein ausbildungsadäquater Dauerarbeitsplatz mit einem Leiharbeitnehmer besetzt war, den die Arbeitgeberin unter Berücksichtigung der Umstände des Einzelfalls der Jugend- und Auszubildendenvertreterin hätte übertragen müssen (BAG, Beschluss vom 17. 12. 2009;  Az.: 7 ABR 89/08).

Ein als ehrenamtlicher Richter tätiger Personalleiter hat nach Beendigung seines Arbeitsverhältnisses erfolgreich seine Amtsentbindung beantragt, weil nach einer Entscheidung des hessischen Landesarbeitsgerichts (LAG) dadurch die Voraussetzungen für... mehr
Die Rechte und Pflichten der Leiharbeitnehmer im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung werden überwiegend durch den Arbeitsvertrag und das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) bestimmt. mehr
Kündigungen sind die Kehrseite der Medaille. Denn sie stellen das Ende eines Arbeitsverhältnisses dar, das für beide Seiten so vielversprechend begonnen hat. Ihre Aufgabe als Führungskraft ist es, den Mitarbeiter über seine Kündigung zu informieren... mehr
Die neue gesetzliche Umsetzung von Equal Treatment bei der Zeitarbeit kann die Lohnsteuer bezüglich der Leiharbeitnehmer beeinflussen. Zugang zu Gemeinschaftseinrichtungen beim Entleiher-Betrieb kann geldwerte Vorteile beinhalten, die entsprechend... mehr
Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Steuerhehlerei in Form der Absatzhilfe auch vor Beendigung der vorangegangenen Steuerhinterziehung begangen werden kann (Az.: 1 StR 438/11). mehr