10-Minuten-Strategie für mehr Sauberkeit und Ordnung

7. April 2010

Zunächst sollten Sie dafür sorgen, dass jeder Gegenstand einen fest zugeordneten Platz erhält. Gewöhnen Sie es sich an, jeden benutzten Gegenstand gleich wieder an seinen festen Platz zurückzustellen. Dadurch kommen Sie erst gar nicht in Versuchung, Haushaltsutensilien irgendwo liegen zu lassen und beim nächsten Mal suchen zu müssen. Machen Sie es Ihrem Gedächtnis nicht unnötig schwer. Trennen Sie sich von Dingen, die Sie nicht mehr brauchen. Machen Sie eine Inventur. Denn je weniger Sachen sich in einem Raum befinden, desto einfacher lässt er sich sauber und ordentlich halten.

 10-Minuten-Strategie für mehr Sauberkeit und Ordnung

Heißer Tipp

Vergessen Sie dabei insbesondere nicht, Ihren Papierkram einmal ordentlich zu entrümpeln. Erledigter Schriftverkehr, alte Rechnungen, Werbeprospekte und Zeitungen haben in einer aufgeräumten Aktenablage nichts zu suchen. Wichtige Dokumente und Unterlagen sollten Sie hingegen sortieren und übersichtlich abheften. Sinnvoll ist es, dass Sie sich eine sogenannte Notfallmappe zusammenstellen.

Ordnung in der Küche - So funktioniert es

Die Küche ist die Seele des Hauses. Viel Zeit wird darin verbracht, um der Familie das Leben im wahrsten Sinne des Wortes zu versüßen. In erster Linie ist die Küche aber ein Arbeitsplatz, der täglich in Anspruch genommen und entsprechend verunreinigt wird. Angenommen, Sie kochen ein schmackhaftes Menü in Ihrer gerade erst frisch geputzten und aufgeräumten Küche. Sämtliche Kochutensilien liegen nach getaner Arbeit kreuz und quer in der Gegend herum und der Herd ist mit Fettspritzern verunreinigt. Bei diesem Chaos wissen Sie nicht, womit Sie beim Saubermachen anfangen sollen. Um ein solches Chaos zu vermeiden, sollten Sie es sich angewöhnen, benutzte Utensilien sofort nach dem Gebrauch in die Spülmaschine einzuräumen. Angenehmer Nebeneffekt ist dabei, dass Ihnen die Gegenstände nicht länger im Weg liegen. Flecken auf dem Herd sollten Sie erst gar nicht entstehen lassen, indem Sie Fettspritzer gleich wegwischen.  

 



Im Badezimmer hat Hygiene absolute Priorität

Das Badezimmer ist neben dem Schlafzimmer sicherlich der intimste Bereich der Wohnung. Diese Räumlichkeiten werden üblicherweise auch nicht von Gästen betreten (so weit eine separate Toilette vorhanden ist). Der Ort, an dem die Körperreinigung stattfindet, sollte selbstverständlich immer sauber sein. Um für eine fortwährende Hygiene zu sorgen, sollten Sie beherzigen, das Badezimmer stets vor dem Verlassen zu reinigen. Spülen Sie die Duschkabine oder die Badewanne nach dem Gebrauch gründlich aus und trocknen Sie die Keramikflächen mit einem Schwamm oder Tuch. Dadurch vermeiden sie das Entstehen hässlicher Kalkflecken. Ebenso verfahren Sie mit dem Waschbecken. Nach dem Waschen oder Zähne putzen einfach mit dem Schwammtuch einmal durchwischen. Die Toilette sollten Sie ebenfalls nach jedem Gebrauch mit der Bürste reinigen. WC-Steine sorgen für einen angenehmen Geruch und Sauberkeit in der Toilette.

 

Damit das Kinderzimmer nicht zum Tollhaus wird...

In den meisten Haushalten ist im Kinderzimmer das Chaos am größten. Unzählige Spielsachen Bücher und Kleider liegen im gesamten Zimmer verteilt - es gibt kaum Eltern, die einen solchen Anblick nicht aus eigener Erfahrung kennen. Mit ein paar einfachen Regeln können Sie jedoch relativ einfach Ordnung in das Chaos bringen. Machen Sie dem Nachwuchs zunächst klar, dass es wichtige Regeln für Kinder gibt, um Ordnung im Kinderzimmer zu halten. Bewährt haben sich in der Praxis vor allem große Aufbewahrungsboxen aus Plastik. Darin lassen sich die Spielzeuge sorgfältig und sortiert verstauen. Sinn macht es auch, die Boxen zu beschriften. So fällt das Wiederfinden leicht. Darüber hinaus gilt insbesondere im Kinderzimmer, dass regelmäßiges Entrümpeln unverzichtbar ist. Sortieren sie alle 6 Monate altes, nicht mehr benutztes Spielzeug aus und verschenken Sie es weiter - sicherlich kein leichtes Unterfangen, aber auch Kinder müssen lernen, sich von Dingen zu lösen.

 

Expertenrat

Haben Sie entsprechenden Stauraum im Keller oder auf dem Dachboden, können Sie gerade langweilig gewordene Spielsachen auch „zwischenlagern" und bei Bedarf zügig wieder zur Verfügung stellen.

 

Saubere Fußböden sind das A und O

Ob Parkett, Linoleum, Fließen oder Teppich - nichts im Haushalt wird ähnlich stark strapaziert wie die Fußböden. Die regelmäßige Reinigung ist deshalb unverzichtbare Voraussetzung für einen hygienisch einwandfreien Haushalt. Bedenken Sie, dass saubere Fußböden insbesondere auch für eine angenehme und wohnliche Atmosphäre sorgen. Der Zeitaufwand für die Reinigung ist dabei abhängig vom jeweiligen Verschmutzungs- und Nutzungsgrad der Räume sowie dem individuellen Anspruch an die Sauberkeit im Haushalt. Mit dem folgenden strukturierten Arbeitsablauf reinigen Sie gründlich und sparen Zeit.

 

  • Sie haben die Möglichkeit, Ihre Fußböden trocken (kehren, saugen), feucht (mit dem Mopp) oder nass (wischen) zu reinigen. Für welche Reinigungsform sie sich letztlich entscheiden, hängt zum einen vom Fußbodenmaterial und zum anderen vom Verschmutzungsgrad ab.
  • Neben der regelmäßigen Reinigung ist gelegentlich auch die gründliche Pflege der Böden, speziell abgestimmt auf die Beschaffenheit des Bodens, erforderlich.
  • Benutzen Sie zur Reinigung und Pflege der Fußböden ausschließlich die im Fachhandel erhältlichen, auf die verschiedenen Beläge speziell zugeschnittenen, Reinigungs- und Pflegemittel.
  • Schützen Sie Ihre Gesundheit, indem Sie auf rückenschonendes Arbeiten achten
  • Halten Sie sich an die Faustregel, die Fußböden bei der Zimmerreinigung immer zuletzt zu säubern.

 

Expertenrat

Sie sollten mindestens einmal in der Woche die gesamte Wohnung saugen und danach feucht wischen. Eine Nassreinigung und eine gründliche Pflegebehandlung sollten einmal pro Monat erfolgen.

 

 

 

Stichworte: Ordnung, Aufräumen
Hängemappen, die so voll sind, das sie überquellen, sorgen für Chaos in Ihrer Ablage. Deshalb entrümpeln Sie nach System – und bringen Sie Ordnung ins Chaos Ihrer Hängemappen. mehr
Beim Thema Karneval scheiden sich die Geister: Für die einen der Höhepunkt des Jahres, für die anderen der Horror schlechthin. Für Zündstoff in den Betrieben ist jedenfalls gesorgt, denn nicht wenige Karnevalisten fehlen während der tollen Tage... mehr
Vor lauter Angst sich zu irren versuchen wir immer, Recht zu haben. Doch irren ist menschlich und durchaus positiv. 3 Gründe, warum dies so ist. mehr
Fehler sind menschlich. Doch in einem Vorstellungsgespräch tödlich. Erfahren Sie jetzt, welche 10 Fehler Ihnen im Vorstellungsgespräch nicht unterlaufen sollten. mehr
Herrscht bei Ihnen zuhause auch das pure Chaos? Das muss nicht sein, denn wenn jedes Familienmitglied ein Minimum an Regeln einhält, kehrt Ordnung ein. In dieser Übersicht haben wir Ihnen wichtige Regeln für Kinder zusammengestellt. mehr