Das geht doch! - Auch widerstrebende Mitarbeiter können Sie ins Boot holen

18. Januar 2010

Sehen Sie sich oft genug mit dem Widerstand Ihrer Mitarbeiter konfrontiert? Wird auf Vorschläge, Änderungsversuche oder neue Ideen mit der „Das-geht-nicht“-Haltung geantwortet? Mit dem Sechs-Punkte-Plan werden Sie jetzt aktiv:

 

Punkt 1: Hinterfragen Sie die „Das-geht-nicht“-Haltung

Lassen Sie niemals solche Antworten im Raum stehen. Um Ihre Mitarbeiter auf eine positivere Sichtweise einzustimmen, gehen Sie bei solchen Äußerungen sofort in die Offensive. Fragen Sie nach – und zwar so lange bis eine konkrete Antwort gegeben wird. Also auf jedes „Das-geht- nicht“ reagieren Sie mit

  • „Warum nicht?“
  • „Was geht an diesem Vorschlag nicht?“
  • „Was würde Ihrer Meinung nach an dieser Idee nicht gehen (oder funktionieren)?“
  • „Erläutern Sie uns bitte, was Ihrer Meinung nach das Hindernis ist, das wir übersehen?“

 

Punkt 2: Akzeptieren Sie diese Haltung nicht – und machen Sie dies klar

Sagen Sie es solange, bis es wirklich jeder Mitarbeiter verstanden hat. „Diese Haltung ist für mich unakzeptabel. Wenn Sie Schwierigkeiten sehen, konkretisieren Sie dies. Doch Standard-Killerphrasen werden ab heute nicht länger geduldet.“

 

Punkt 3: Kurbeln Sie den kollektiven Denkprozess an

Ermuntern Sie Ihre Mitarbeiter sich mentalen Blockaden zu stellen. Fordern Sie alle auf, die Hindernisse, die in den Killerphrasen stecken, zu entdecken und anschließend gemeinsam kreative, einfallsreiche Alternativen zu suchen.

 

Punkt 4: Behandeln Sie Probleme als Herausforderung

Wenden Sie selbst Ihren Blick auf die Lern-Chancen, die jedes Problem beschert. Zeigen Sie die Kompetenzen, die im Team stecken, auf. Stärken Sie so das Bewusstsein für die eigenen Fähigkeiten, die zur Problembewältigung genutzt werden können.

 

Punkt 5: Vertreten Sie die positive Ansicht „Es gibt stets eine Lösung“

Zeigen Sie Zuversicht. Wecken Sie die kreativen Kräfte in Ihrem Team. Lenken Sie den Fokus weg vom Problem hin zur Lösung, die jedes Problem in sich trägt.

 

Punkt 6: Nichts ist unmöglich

Neue Wege zu beschreiten, fordert heraus, weil der eigene Blick oft keine Umsetzungsmöglichkeiten erkennt. Stimmen Sie Ihr Team in solchen Momente auf all die Pioniere ein – von Edison über die erste Mondlandung hin zum Solar-Auto -, die (mentales) Neuland betraten und sich den Herausforderungen stellten.



Corporate Architecture ist keine neue Idee! Sie soll das Image des Unternehmens ausdrücken und als Visitenkarte des Unternehmens dienen. Darüber hinaus führt sie zur Identifikation mit dem Unternehmen. mehr
Es gibt kein Erfolgsrezept für Marketing in der modernen Welt. Sie verläuft nicht linear, sondern ist das Zusammenspiel komplexer Kräfte mit vielen Variablen. Oliver Marquardt liefert Ihnen jedoch wertvolle Anstöße für neue Denkmuster damit... mehr
Stärken Sie Ihre Kompetenzen, Probleme zu lösen. Fokussieren Sie zur Problemlösung 5 Fragen. Denn Ihre Antworten liefern Ihnen Ihre Lösungsstrategie. mehr
Fällt es Ihnen schwer, ein bestimmtes Ziel zu erreichen, sollten Sie zwei Dinge prüfen: 1. Haben Sie sich wirklich verpflichtet? und 2. Ist das Ziel für Sie noch relevant? mehr
Als Führungskraft müssen Sie Mitarbeiter für schlechte Leistungen oder Fehler kritisieren. Allerdings dürfen Sie diese Kritik niemals delegieren. Erfahren Sie jetzt, warum. mehr