Google Glass App: Lieber selbst nonverbale Signale deuten

20. Mai 2014

Google Glass App – und die Mimik des Kunden wird endlich glasklar

Google Glass App „Emotion“ reagiert auf die Mimik einer Person und zeigt Veränderungen in Echtzeit an. So lässt sich mühelos erkennen, wie sich Ihr Gegenüber fühlt und/oder Ihr Gesprächspartner positiv bzw. negativ auf Ihre Verkaufsargumente reagiert. Ein Traum eines jeden Verkäufers und jedes Einzelhandelsgeschäftes endlich zu wissen, ob der Kunde auf die Produktkampagnen anspricht oder nicht.

Lieber selbst die nonverbalen Signale des Gegenübers deuten 

Oder im Falle von Google soll dieses App im Bereich des Anzeigengeschäfts genutzt werden. Dabei werden zur Erkennung von Emotionen die Bewegungen der Augen beim Anblick der Google-Anzeigen analysiert, mit dem Ziel eine „pay-per-gaze“ Zahlungsbasis einzuführen.

 

Google Glass App – wenn der Kunde nicht mitspielen will

Ob das Google Glass App auf positiven Zuspruch stößt, ist fraglich – unabhängig davon, was der hiesige Verbraucherschutz und der Datenschutz zu einem Einsatz im Verkauf oder im Einzelhandel sagen würden. Denn der Kunde muss ja mitspielen, d.h. er muss ja die Erlaubnis erteilen, dass der Verkäufer ein Google Glass App  trägt, das seine Mimik analysiert.

 

Widerstand und Skepsis zeigen sich bereits – in den USA. Denn im Fastcompany Artikel „This Google glass app will detect your emotions then relay them back to retailers“ äußern zwei Leser (Chris Ness und Seign) ihre kritische Meinung und hinterfragen diese technische Entwicklung:

  • Warum sollte der Kunde denn überhaupt den Google Glass App installieren (bzw. deren Nutzung zustimmen)? Was hat der Kunde denn davon?
  • Sind wir unfähig zu erkennen, wie unser Gegenüber sich fühlt? Benötigen wir hierfür ein App?



 

Deshalb sensibilisieren Sie sich lieber für die Mimik, Gestik – kurzum für die nonverbalen Signale Ihres Gesprächspartners. Lernen Sie die Körpersprache zu deuten – statt sich auf ein App zu verlassen.

 

Durch den breiten Funktionsumfang von Google AdWords und die große Auswahl an diversen Einstellungen kann man leicht Fehler begehen, die Sie im Zweifelsfall Geld und Werbeumsatz kosten. Diese Fehler sollten Sie vermeiden! mehr
Der Kunde kommuniziert – auch mit seiner Körpersprache. 4 nonverbale Kommunikations-Beispiele, wie Sie die Mimik Ihres Kunden deuten, um erfolgreicher zu verkaufen. mehr
Die Daten im Internet leben ewig. Sie und Ihr Unternehmen nicht. Deshalb berührt Google und sein digitales Testament ein wichtiges Thema. mehr
Google ist ein klassischer Monopolist, ohne den es heutzutage nicht mehr geht – in keinem Business, egal wie groß oder klein es sein mag. Doch weil das Unternehmen sich nicht gerne zu tief in die Karten sehen lässt und viele seine Bedeutung... mehr
Online Marketing und speziell SEO sind sehr dynamische Bereiche und ständigen Veränderungen unterworfen. Wir zeigen welche Trends 2018 zu erwarten sind. mehr