Leise überzeugen: Hören Sie auf, sich zu präsentieren: Zeigen Sie sich einfach!

13. März 2014

 

Leise überzeugen mit Persönlichkeit

Ob bei der Kundenakquise, im Bewerbungsgespräch oder bei einem Vortrag: Es geht in erster Linie darum, sich selbst als Mensch und als Persönlichkeit zu zeigen.

 

Überzeugen mit Persönlichkeit auf business-netz.com 

Das ist jedoch bei vielen Menschen noch nicht angekommen. Statt dessen präsentieren sie sich. Nichts gegen das Wort "präsentieren" an sich. Was mich stört, ist die dem oft zugewiesene Bedeutung.

 

Beim Präsentieren denkt man gleich an etwas Hochprofessionelles. Und das wiederrum wird oft als steif, sachlich und ohne Makel verstanden: alles muss sitzen, es darf kein falsches Wort oder eine unpassende körperliche Bewegung passieren – bis auf die Knochen kontrolliert eben.

 

Und da sind wir beim Haken an der Sache. Seien wir mal ehrlich, wer will das sehen? Wer findet so etwas spannend? Wer hängt so auftretenden Menschen an den Lippen? Wen überzeugt eine „Maschine“ in Menschengewand?

 

Uns überzeugen ja Menschen, die zu sich selbst stehen, die ihre Stärken ausspielen, die ein klares Ziel vor Augen haben, die ihren Weg gehen und uns andere auf diesem Weg mitnehmen. Und das ganz unabhängig davon, ob Sie zurückhaltend sind oder sehr einnehmend.



  

Dafür habe ich einige wichtige Schritte zusammengefasst, mit denen Sie an Ihre Präsenz in wichtigen Situationen rankommen und anderen Ihre wahren Qualitäten zeigen:

 

Was sind Ihre Stärken?

Machen Sie sich klar, welche Stärken Sie haben und spielen Sie diese gekonnt aus!

 

Wenn Sie z.B. gut spontan reimen können, wie wäre es dann damit, mitten in Ihrer Selbstpräsentation ein kleines Gedicht anzubringen? Das liegt Ihnen, zeigt Ihre Stärke, macht den anderen eine Freude und hebt Sie ganz sicher von anderen ab.

 

Werden Sie sich Ihrer Schwächen bewusst!

Wenn Sie z.B. kein Mensch sind, der sich mit Daten und Fakten wohl fühlt, dann ist es wichtig, dass Sie sich dieser Tatsache bewusst sind und diese Fakten als ein Skelett begreifen.

 

Das Fleisch an den Knochen ist dann das, was Sie daraus machen. Und hier liegt es an Ihnen, Ihre Stärken auszuspielen. Auch Fakten kann man in eine Geschichte, die auf persönlicher Erfahrung basiert, kleiden.

 

Storytelling: Nutzen Sie Geschichten!

Gerade in einer Bewerbungssituation neigen die Menschen oft dazu, mit Schlagwörtern zu arbeiten, die für jeden etwas anderes bedeuten.

 

Wenn Sie z.B. statt “Ich bin teamfähig“ eine kleine Episode aus Ihrem Leben erzählen, in der sich Ihre Teamfähigkeit gezeigt hat, können Sie sich sicher sein, dass Ihr Gegenüber konkret weiß, was Sie mit Teamfähigkeit meinen.

 

Lernen Sie von sich selbst!

Viele Menschen schielen auf Vorbilder und versuche,n ihnen nachzueifern. Ich habe grundsätzlich nichts dagegen.

 

Kritisch ist es dann, wenn man unreflektiert die versucht nachzumachen, die von Haus aus ganz andere Voraussetzungen mitbringen. Wenn z.B. ein Introvertierter versucht einen Extrovertierten nachzuahmen, statt sich auf die eigenen Qualitäten zu besinnen, dann werden mit großer Wahrscheinlichkeit weder er selbst, noch Menschen, die dieser Selbstpräsentation beiwohnen, einen wirkliche Freude daran haben.

 

Viel besser ist es, von sich selbst zu lernen. Finden Sie heraus, in welchen Situationen Sie so richtig zum Sprudeln kommen, finden Sie heraus, was Sie brauchen, um sich so richtig präsent zu erleben. Und lernen Sie daraus. Das ist Ihr eigener Weg und davon haben dann alle Beteiligten was, garantiert!

 

Sorgen Sie für das Gefühl der Augenhöhe

In ernsten Situationen, also da, wo es wirklich um etwas geht, ob im Bewerbungsgespräch, Akquisegespräch beim Kunden oder einem wichtigen Vortrag vor großem Gremium, fühlt man sich oft „klein mit Hut“ oder gar als Bittsteller.

 

Das ist fatal! Denn wenn Sie sich als klein, unbedeutend und mit weniger Wert erleben, werden Sie es kaum schaffen, sich zu zeigen oder gar zu überzeugen. Statt dessen werden Sie in diesem Fall auf Nummer sicher gehen, sich hinter den Fakten verstecken und die ganze Präsenz ist futsch!

 

Deswegen ist eine mentale Vorbereitung auf solche Situationen sehr wichtig. Machen Sie sich klar, dass Sie sich auf einer Augenhöhe mit Ihrem Gegenüber befinden. Sorgen Sie gut im Vorwege für sich und Ihr Wohlbefinden. Denn nur wenn es Ihnen gut geht, sind Sie auch in der Lage, Ihre Potenziale hervorzuheben und sie der Welt wirklich zu zeigen!

 

Hier finden Sie weitere Beiträge zu unserem Projekt Kurswechsel: Frischer Wind für Business und Karriere.

 

 

Kommentare

Vielen Dank!

Hallo in die tolle Runde!
Vielen Dank dafür, dass Ihr/Sie bei der Verlosung mitgemacht habt / haben!

Das Ergebnis der Verlosung ist:

Christa Goede
Werner S
Sabine Dinkel

haben je ein Exemplar von "Leise überzeugen" gewonnen - herzliche Glückwunsch!

Ich melde mich noch per E-Mail, um die Adressen zu erfahren.

Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende
Natalie Schnack

Nur wenn ich authetisch bin,

Nur wenn ich authentisch bin, kann ich andere von mir überzeugen.

sprudeln

Danke für die Anregungen
"Finden Sie heraus, in welchen Situationen Sie so richtig zum Sprudeln kommen, finden Sie heraus, was Sie brauchen, um sich so richtig präsent zu erleben."

Das ist meines Erachtens auch themenabhängig. Bei solchen, wo ich mich sicher und eloquent fühle fürchte ich auch keine Fragen, die nicht beantwortet werden können, obwohl es die auch dort gibt.

Intro/Extro

Hallo,

ich gehöre eindeutig eher in die extrovertierte Ecke. Doch mich interessieren die leisen Tipps ebenfalls - laut bin ich schon ;o))

Sonnige Grüße sendet
Christa Goede

Geschichten erzählen

Herzlichen Dank für die Anregungen.

Das Thema "kleine Geschichten erzählen" liegt mir besonders am Herzen und rückt nun wieder mehr ins Bewusstsein.

Wie du schon schreibst, es muss gar nicht der große Wurf sein - der setzt nur unnötig unter Druck. Kleine Erlebnisse oder Anekdoten aus dem eigenen Werdegang sind doch oft viel spannender, als glattgeschliffene Vorträge.

Oder Gedichte. Dazu fällt mir immer Friedemann Schulz von Thun ein, der bei seinen Vorträgen sehr witzige und gleichzeitig unprätentiöse Gedichte vorträgt. Selbst getextet, wohlgemerkt ;)

Auch für das eigene Wohlbefinden zu sorgen, um nicht Gefahr zu laufen, "klein mit Hut" zu erscheinen, ist für mich eine wertvolle Anregung.

Herzliche Grüße
Sabine

Sich selbstständig zu machen ist meist verbunden mit einer hohen Selbstmotivation. Treten jedoch Probleme auf, kann diese schnell abrutschen. 3 Tipps verraten Ihnen, wie Sie Ihre Motivation dann wieder ankurbeln. mehr
Fällt es Ihnen schwer, ein bestimmtes Ziel zu erreichen, sollten Sie zwei Dinge prüfen: 1. Haben Sie sich wirklich verpflichtet? und 2. Ist das Ziel für Sie noch relevant? mehr
Die Entfaltung der Persönlichkeit wird heute in der Führungsarbeit immer wichtiger. Im Vordergrund steht zunächst die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit als Mensch und in der Rolle als Führungskraft. Ein sehr interessanter Beitrag von Heinz... mehr
Neues beginnen, etwas verändern – und sich selbst im Weg stehen. Negative Glaubenssätze sind das Hindernis, das Sie durch Hinterfragen auflösen können. mehr
Wer motivieren kann, kann auf Zwang verzichten. Wie können wir andere inspirieren, etwas gerne zu tun, sich für etwas zu begeistern? Das verrät Ihnen Heike Holz in ihrem Podcast. mehr