Eine erfolgreiche Rede halten - Vorbereitung ist ein Muss!

25. Juni 2010

Eine erfolgreiche Rede gelingt nur mit gründlicher Vorbereitung

Glauben Sie, wenn Sie sich kurz vor Ihrem Auftreten mit dem Thema beschäftigen, dass Sie dann eine gelungene Rede halten werden? Wollen Sie Ihre aufgeschriebene Rede gar ablesen, weil Sie nicht genug Zeit für Ihre Vorbereitung einplanen? In beiden Fällen sollten Sie sich überlegen, besser keine Rede zu halten – denn ohne Vorbereitung werden Sie beim Publikum nicht punkten können.

 

Eine erfolgreiche Rede halten

Bedenken Sie: Ein Misserfolg bei Ihrer Rede hinterlässt Spuren. Ob Sie nun Ihren Kunden nicht überzeugen konnten und somit den Auftrag nicht erhielten oder bei einer Tagung das Fachpublikum langweilten und somit Ihrem Ruf und Karriere schadeten,

 

Ihre Rede wird stets mit Ihnen und Ihren Fähigkeiten verbunden. Deshalb reihen Sie sich nicht in das zwei Drittel aller missglückten Reden ein, die scheiterten, weil sich ungenügend und falsch auf die Rede vorbereitet wurde.

 

 

Halten Sie sich ab heute an eine Regel:

Ihre Vorbereitung benötigt zehnmal mehr Zeit als die Dauer Ihrer Rede.

 

Im Klartext: Wollen Sie eine Rede halten,

  • die fünf Minuten dauert, müssen Sie sich 50 Minuten darauf vorbereiten.
  • die fünfzehn Minuten dauert, müssen Sie sich 150 Minuten – sprich 2 Stunden und 30 Minuten – darauf vorbereiten.
  • die 30 Minuten dauert, müssen Sie sich 300 Minuten – sprich 5 Stunden – darauf vorbereiten.

 

Auf dem ersten Blick erscheint dies viel Zeit für solch eine kurze Rede. Allerdings umfasst jede gute Vorbereitung für eine Rede vier Phasen:

  1. Die Stoffsuche. Tragen Sie alles zusammen, was Sie für das Thema Ihrer Rede benötigen. Orientieren Sie sich bei der Stoffsuche unbedingt an der Teilnehmerstruktur und fragen Sie sich stets: Was wollen die Teilnehmer von Ihnen erfahren?, Was wollen Sie mit Ihrer Rede erreichen? und Wo liegt der gemeinsame Nenner zwischen den Zuhörern und Ihnen als Redner? Behalten Sie diese Fragen auch bei Ihrer Sichtung im Sinn.
     
  2. Die Sichtung. Beginnen Sie Ihre gesammelten Informationen zu beurteilen. Untergliedern Sie dabei bereits in Hauptpunkte, Nebenpunkte und Füllstoff.
     
  3. Die Ausarbeitung. Formulieren Sie den Anfang und das Ende Ihrer Rede aus. Je drei Sätze sind dafür ausreichend. Lernen Sie diese  Aussagen auswendig. Ansonsten notieren Sie sich Stichwort für Stichwort. Vergessen Sie nicht, eigene Regieanweisungen, wie Folie, Dia etc., neben Ihren jeweiligen Stichworten einzutragen.
     
  4. Das Einüben. Halten Sie Ihre Rede – komplett – mindestens ein, besser zwei- oder dreimal vor einem Mitarbeiter, Kollegen oder Freund. Falls das nicht geht, nehmen Sie sich selbst auf Video auf, um Ihren Vortrag so kontrollieren zu können.


Sie wollen eine Rede halten. Dafür benötigen Sie eine gute Stimme. Führen Sie deshalb gezielte Stimmtrainings-Übungen durch. mehr
Fesseln Sie Ihre Zuhörer von Anfang an. Wählen Sie einen Aha-Einstieg, der Interesse weckt, neugierig macht und begeistert. Die folgenden 3 Tipps verraten Ihnen, wie Sie die richtige Wahl treffen. mehr
Wollen Sie eine gute Rede halten, sollten Sie Ihre Einstellung gegenüber Ihren Zuhörern überprüfen. Denn eine negative Haltung überträgt sich auf Ihr Publikum. mehr
Orientieren Sie sich bei der inhaltlichen Strukturierung Ihrer Rede unbedingt an den Erwartungen Ihrer Zuhörer. Führen Sie mit diesem Arbeitsblatt eine EMMA-Analyse durch und beantworten Sie dafür einfach die folgenden Fragen. mehr
Eine fesselnde Rede bedarf gründlicher Vorbereitung. Dieses Feature Paket unterstützt Sie dabei und vermittelt Ihnen wichtige Tipps und Tricks für einen gelungenen Auftritt. mehr