Formulieren Sie das Produktportfolio und das Leistungsportfolio Ihres Businessplans

22. Juli 2013

Businessplan-Modul 5: Das Produktportfolio und Leistungsportfolio formulieren 

Das Produktportfolio und/oder Leistungsportfolio innerhalb Ihres Businessplans bildet die Grundlage für Ihr Geschäftsmodell und Ihren Geschäftsplan. Denn Sie führen darin spezifisch Ihre Produkte und/oder Dienstleistungen auf. Somit baut dieses Businessplan-Modul logisch auf die vorausgegangenen Module – Executive Summary, Unternehmenskonzept, Zielmarkt, Strategien und Ziele – auf, da es Aspekte der einzelnen Module aufgreift und tiefergreifend um Fakten, Daten, Zahlen und Informationen über Ihre Produkte und/oder Dienstleistungen ergänzt.

  Das Produktportfolio und Leistungsportfolio formulieren

Abhängig davon mit welchem unternehmerischen Hintergrund Sie einen Businessplan erstellen, werden Sie natürlich auch innerhalb Ihres Produktportfolios und Leistungsportfolios andere Schwerpunkte setzen.

 

Als Existenzgründer zeigen Sie innerhalb dieses Businessplans-Moduls genau auf,

  • welche Produkte Sie innerhalb eines Produktsegments verkaufen möchten – eine Produktbeschreibung zeigt dies auf.
  • welchen Service Sie anbieten wollen.
  • welcher (Kunden-)Nutzen entsteht.
  • inwieweit Ihre Produkte beispielsweise durch Patente geschützt sind.
  • wie sich Ihre Wertschöpfungskette gestaltet.

 

Als Unternehmen, das die Start-up-Phase und Existenzgründung hinter sich gelassen hat und bereits seit längerer Zeit auf dem Markt besteht, werden Sie jedoch zusätzlich noch aufzeigen,

  • welche Entwicklungen innerhalb Ihres Produktsegments stattgefunden haben.
  • welche Verfahren und Technologien aktuell zum Einsatz kommen.
  • welche Produktspezifikation entstanden ist.
  • welche Produktplanung vorgesehen ist.
  • ob – und falls ja, welche -, Patente hinzugekommen sind.

 

Beachten Sie bei der Erstellung Ihres Produktportfolios und/oder Leistungsportfolios jedoch in beiden Fällen die folgenden 3 Schwerpunkte.

 

Business-Modul Produktportfolio und Leistungsportfolio: 3 Schwerpunkte, die Sie aufgreifen sollten


Schwerpunkt 1: Ausführliche Produkt und Leistungsbeschreibung

Bieten Sie stets eine ausführliche Veranschaulichung Ihrer Produkte und/oder Dienstleitungen. Die dargelegten Informationen sollten aufzeigen,

  • um welche Art von Produkten und/oder Dienstleitungen es sich handelt.
  • welche Funktionen und Eigenschaften diese besitzen.
  • was als neu an dieser Geschäftsidee und Produkt- bzw. Dienstleistungs-Innovationen zu betrachten ist.

 

Formulieren Sie Ihre Ausführungen jedoch stets im Blick auf den Leser, d.h. vermeiden Sie zu viel Fachjargon, als auch hochtechnische Schilderungen, in denen Sie langatmig jedes Detail schildern. Setzen Sie stattdessen lieber einfach gehaltene Produktskizzen oder Fotos ein, die visuell informieren.

 



 

Schwerpunkt 2: Den Nutzen aufzeigen

Obwohl Sie in vorausgegangenen Modulen, so beispielweise im Modul Zielmarkt, als auch im Modul Strategien und Ziele, durch die Darstellung Ihrer Marktpositionierung und dem Aufzeigen Ihrer neuen Geschäftsidee bereits Ihre Produkte angeführt haben, sollten und dürfen Sie innerhalb des Produktportfolios und Leistungsportfolios die Vorteile – also den Nutzen – Ihres Produktes gezielt hervorheben.

Benennen Sie klipp und klar, welchen weiteren Nutzen der Kunden bei Ihnen erzielt werden, zusätzlich zu den Vorteilen, die Sie beispielsweise beim Modul „Strategien und Ziele“ als Kostenführerschaft oder der Qualitätsführerschaft aufgeführt hatten. Gerne können Sie diese als Auflistung erläutern:

  • Hoher Service
  • Sicherheit
  • Ökologische Vorteile
  • Hohe Lebensdauer
  • Zuverlässige Wartung
  • Geringer Verschleiß

 

Schwerpunkt 3: Die Abgrenzung zur Konkurrenz herausarbeiten

Haben Sie innerhalb Ihres Produktportfolios und Leistungsportfolios stets Ihre Konkurrenz und Wettbewerber mit im Blick. Beziehen Sie sich auf deren Angebote, Produkte und Dienstleistungen. Zeigen Sie auf, in welchen Bereichen Ihres Produktsegments und/oder Serviceangebotes Sie sich vorteilhaft von dieser unterscheiden. Beispielsweise:

  • Das Unternehmen XYZ reagiert im Gegensatz zu der oft bürokratischen Konkurrenz äußerst flexibel und schnell auf Kundenwünsche, so dass Lieferzeiten von oft nur zwei Tagen nach Auftragseingang garantiert werden können.“

 

Hier finden Sie die 8 weiteren Module zum Erstellen Ihres Businessplans: 

Zeigen Sie im Businessplan-Modul „Management“, das Sie über das notwendige Personal und Organisation verfügen, um Ihre Geschäftsidee auch umzusetzen. mehr
Vermerken Sie in Ihrem Businessplan, welche Strategien und Ziele Sie entwickeln, um Ihre Geschäftsidee zu realisieren. Vermeiden Sie dabei 3 typische Fehler. mehr
Ein Modul Ihres Businessplans ist die Executive Summary. Erfahren Sie, wie Sie typische Fehler vermeiden können und welche Informationen in diese gehören. mehr
Erfassen Sie den Zielmarkt, indem Sie innerhalb Ihres Businessplans eine genaue Marktanalyse erstellen. Beachten Sie dabei 3 Bereiche in Ihrer Marktanalyse. mehr
Lernen Sie die 9 wichtigen Businessplan-Module kennen, um so einen überzeugenden Businessplan erstellen zu können. mehr