Angebote schreiben: 3 Tricks für Ihr Angebotsschreiben

2. Januar 2019

Das Angebot dient dem Kunden der Entscheidungsfindung

Kundenakquise ist ein langwieriger und vernetzter Prozess. Denn oft ist es nicht allein der Verkauf, der mit seiner Telefonakquise, seinen Verkaufsgesprächen oder den Weiterempfehlungen, den Kunden zu einer Anfrage für ein Angebot verführt. Auch viele Marketinginstrumente wie das Direktmailing mit seinen Werbebriefen, der Eintrag in den Gelben Seiten (offline und online) und/oder auf einem Brancheninternetportal, die Online-Anzeige oder der Auftritt der Unternehmenswebseite bieten dem Kunden Informationen. Dank dieser breit gestreuten Informationen findet der Kunde zu Ihnen. Und zwar dann, wenn sich der Kunde entschließt „Ich will kaufen. Ich benötige aber noch mehr Fakten, um mich endgültig entscheiden zu können“.

 

 

Deshalb ist mit jeder Anfrage auch ein Angebot sinnvoll: Der Kunde will kaufen, deshalb wünscht er von Ihnen ein Angebot. Sie haben den Kunden somit schon bildlich am „Angelhaken“, aber der „Fisch“ ist noch nicht eingeholt. Gelingen kann der Fang mit einem Angebotsschreiben, das den Kunden überzeugt und letztendlich beispielsweise zum Hauskauf bewegt.



 

Ein Angebot richtig erstellen: 3 Tricks

Ein Angebot so zu schreiben, dass es wirklich die Kaufentscheidung des Kunden positiv beeinflusst, mag im ersten Moment verunsichern. Und schnell wird gefragt: „ Wie schreibe/erstelle ich ein Angebot (für eine Dienstleistung) richtig?“ Die Antwort ist: Die Erstellung eines Angebots ist leicht. Die folgenden Tricks zeigen Ihnen, wie es geht.

 

Trick 1: Die Kundenwünsche geben die Richtung vor

Ihr Angebotsschreiben greift die Wünsche des Kunden auf – und zwar immer. Selbst wenn Sie – leider – einen Wunsch oder mehrere Wünsche des Kunden nicht erfüllen können, beziehen Sie sich in Ihrem Angebot auf diesen. Deshalb notieren Sie sich in einer Tabelle die geäußerten Wünsche, um nichts zu vergessen und das Angebot präzisieren zu können – beispielsweise so:

 

Anfrage: Tobias Schmidthuber vom 5. Dezember

Wunsch

verfügbar

nicht verfügbar

Preis/Highlight/Alternative

Doppelzimmer

       x

 

150 Euro

mit Bad

       x

 

180 Euro

mit Balkon

 

        x

Dachterrasse und Garten

ruhige Lage

       x

 

liegt zum Garten hin

WLAN

       x

 

kostenlos

Halbpension

 

        x

Restaurant, kostenloses Frühstücksbüfett

 

Trick 2: Highlights im Angebotsschreiben geschickt hervorheben

Mit einem Angebotsschreiben werben Sie für Ihr Unternehmen. Heben Sie deshalb unbedingt auch Aspekte Ihres Produktes und/oder Ihrer Dienstleistung hervor, die der Kunde gar nicht abgefragt hat. Und zwar aus mehreren Gründen:

  • Sich gegenüber der Konkurrenz durchsetzen. Ein Doppelzimmer hat jedes Hotel. Doch all die Extras, die bei Ihnen angeboten werden, bietet es wohl kaum.
  • Verkaufsargumente liefern. Der Kunde fragt nach für ihn relevanten Daten, wie Preis und Verfügbarkeit. So manchen Qualitätsaspekt hat er jedoch nicht im Visier, weil er hier eine Wissenslücke hat. Schließen Sie diese Lücke. Bieten Sie ihm aussagekräftige Kaufargumente.

 

Denken Sie also unbedingt für Ihren Kunden mit. Machen Sie ihn auf Vorteile aufmerksam. Ihre Analyse der Kundenanfrage offenbart die Highlights Ihres Unternehmens.

 

Trick 3: Angebote mit überzeugenden Formulierungen schreiben

Das Schreiben eines Angebotes fasst auch die Gestaltung des Briefes ins Auge. Denn der Kunde lechzt ja nach den Informationen – und will keine unübersichtlichen Absätze nach diesen durchforsten. Deshalb bieten Sie ein übersichtliches Layout.

 

Angebot schreiben und erstellen: Ein Beispiel

Briefelement

Ziel und Vorteil

Beispiel

Betreffzeile

Der Kunde liest bzw. scannt den Betreff zuerst. Nutzen Sie den Betreff als Eyecatcher.

Doppelzimmer mit Bad für nur 180 Euro

 

Erster Satz + Co

Kommen Sie gleich zur Sache. Vergeuden Sie nicht den Anfang mit Floskeln wie „Vielen Dank für Ihre Anfrage“.

Ruhig soll es sein, über WLAN verfügen und ein Bad soll es haben: Ihr Doppelzimmer. Bei uns werden Sie fündig – sogar mit einigen tollen Extras.

Folgeabsatz mit Vorteilen des Angebots

Offenbaren Sie die vielen Vorteile, die Sie dem Kunden bieten. Zeigen Sie übersichtlich, was Sie anbieten können.

So können Sie gleich am frühen Morgen schlemmen. Unser kostenloses Frühstückbüfett lässt keinen Wunsch für ein gesundes und reichhaltiges Frühstück offen. Und bis 24.00 Uhr genießen Sie in unserem Restaurant leckere Speisen, ohne an fixe Uhrzeiten einer Halbpension gebunden zu sein. Statt einem kleinen Balkon chillen Sie einfach auf unserer Dachterrasse und in unserem Garten mit Barfußpfad. Alles für nur 180 Euro pro Nacht.

Schlussphase

Beenden Sie den Brief mit einer Aufforderung oder ganz „provokativ“.

Haben Sie Fragen? Wollen Sie Ihre Buchung bestätigen? Rufen Sie uns an…

oder „provokativ“: Das Doppelzimmer haben wir für den gewünschten Zeitraum für Sie reserviert – und zwar bis zum 15. Dezember. Alles, was Sie jetzt noch tun dürfen ist: Bestätigen, damit Sie Ihren Urlaub bei uns genießen dürfen.

 

 

Bittet ein Kunde Sie darum, ein Angebot zu schreiben, sollten Sie dies unverzüglich tun. Denn jede Verzögerung kostet Sie einen Auftrag. mehr
Oft wird es bei der Angebotserstellung vergessen: Das Anschreiben. Dabei ist die richtige Kundenansprache das A & O. 3 Tipps für Ihr erfolgreiches Anschreiben. mehr
Ihr Angebotsschreiben benötigt ein Anschreiben. Prüfen Sie anhand der Checkliste, ob Ihr Anschreiben überzeugt – und dem Kunden Lust auf Ihr Angebot macht. mehr
Wie Sie ein wirksames Angebot schreiben, bei dem Ihr Kunde leichter anbeißt, erfahren Sie in der heutigen Episode von Akquise to go. Dazu erhalten Sie Impulse für Ihre "Angebots-Checkliste." mehr
Christina Bodendieck verrät Ihnen in diesem Podcast, wie Sie Ihren Kunden mit Ihrem Angebot abholen, ihn positiv ansprechen und welche Formulierung am Schluss Ihnen das Nachfassen leichter macht. mehr