Checkliste: Zulässigkeit einer Widerrufsklausel beim Dienstwagen

3. Mai 2010

Die meisten Arbeitsverträge enhalten bezüglich eines Dienstwagens oder Firmenwagens Klauseln, in denen sich der Arbeitgeber den Widerruf der Zusage vorbehält. Prüfen Sie anhand der Checkliste, ob eine solche Wiederrufsklausel vor Gericht Bestand hat.   



Weitere Informationen erhalten Sie in dem Beitrag Freistellung - Hier ist auch Ihr Dienstwagen betroffen.

 



Gerade bei arbeitgeberseitigen Freistellungen ist oft unklar, wann der Dienstwagen zurückzugeben ist. Das Bundesarbeitsgericht hat festgelegt, wie eine Klausel beschaffen sein muss, damit sie als Grundlage für einen Widerruf der Nutzung dienen kann. mehr
Folgt auf die Kündigung einer Arbeitnehmerin deren Freistellung, muss sie nach einer Entscheidung des BAG deshalb nicht sofort den ihr zur Privatnutzung überlassenen Firmenwagen dem Arbeitgeber zurückgeben mehr
Ein fristlos gekündigter Arbeitnehmer muss seinen Dienstwagen unverzüglich an den Arbeitgeber herausgeben. Nach einer Entscheidung des Arbeitsgerichts (ArbG) Stuttgart endet mit der fristlosen Kündigung das Recht zur Nutzung des Dienstwagens. mehr
Ein Firmenwagen oder Dienstwagen ist für Sie als Führungskraft fast obligatorisch. Kennen Sie sich bei diesem Thema aber auch mit der Rechtslage aus? Das Feature-Paket zeigt Ihnen, was Sie bei Unfällen, Nutzungswiderruf, Haftung oder... mehr
Der Widerrufsvorbehalt ist im Arbeitsrecht nicht immer zulässig. Als Gestaltungsmittel setzt er voraus, dass der Kernbereich von Leistung und Gegenleistung nicht ausgehebelt wird. Auf was Sie sonst noch achten müssen, erfahren Sie in unserer... mehr