Vergünstigtes Jobticket unterliegt als geldwerter Vorteil der Lohnsteuer

22. März 2013

Vergünstigtes Jobticket unterliegt als geldwerter Vorteil der Lohnsteuer

 

Vergünstigtes Jobticket unterliegt als geldwerter Vorteil der Lohnsteuer

Ein Arbeitgeber hatte mit einer Verkehrsgesellschaft einen Vertrag über die Ausgabe von sogenannten Jobtickets geschlossen. Bei den Tickets handelte es sich um Jahreskarten. Der Ausgabepreis betrug in Abhängigkeit bestimmter Tarifgebiete zwischen 30 und 35 € pro Monat. Die Arbeitnehmer mussten einen Eigenanteil in Form eines monatlichen Pauschalbetrags an den jeweiligen Verkehrsbetrieb zahlen. Zusätzlich zahlte der Arbeitgeber an die Verkehrsbetriebe einen monatlichen Zuschuss in Höhe von 5,92 € pro Arbeitnehmer und behandelte diesen Zuschuss als steuerfreien Sachbezug. Das Finanzamt lehnte die Steuerbefreiung jedoch ab und unterwarf die Zuschüsse dem Lohnsteuerabzug. Die Finanzbehörde vertrat die Ansicht, dass durch die Ausgabe des Jobtickets als Jahresticket die Freigrenze für Sachbezüge zum Zeitpunkt der Ausgabe überschritten sei.

Das Gericht gab dem Finanzamt Recht. Auch im Fall von Jobtickets liege ein Sachbezug vor, soweit sich dies für den Arbeitnehmer als Frucht seiner Arbeit darstelle. Dieser geldwerte Vorteil fließe den Arbeitnehmern einmalig im Zeitpunkt der Ausübung des Bezugsrechts zu, also im Moment des Erwerbs der Jahresnetzkarten. Eine Umlage auf die einzelnen Monate erfolge nicht (BFH, Urteil vom 14.11.2012, Az.: VI R 56/11).

Damit Sie beim Firmenwagen nicht unter die Räder des Finanzamts kommen, zeigt Ihnen der Beitrag die beiden Berechungsalternativen des geldwerten Vorteils und erläutert die Vor- und Nachteile von Fahrtenbuch und 1 %-Regelung. mehr
Essenszuschüsse des Arbeitgebers in Form von Restaurantschecks sind nach einer Entscheidung des Finanzgerichts (FG) Düsseldorf in der Regel nicht als Sachbezug, sondern als steuerbare Einnahmen der Mitarbeiter zu werten. mehr
Im Gegensatz zum Bürgerlichen Recht oder Sozialversicherungsrecht hat das Steuerrecht eine eigene Auffassung zum Begriff Arbeitnehmer. Wir zeigen Ihnen anhand dieser Checkliste, welche Merkmale für die Einordnung maßgeblich sind. mehr
Wie verhält es sich mit Weihnachtsgeschenken vom Chef? Wann handelt es sich um ein steuerfreies, wann um ein steuerpflichtiges Geschenk? Was Sie als Arbeitnehmer beachten müssen, um nicht in die Steuerfalle zu tappen, erklärt Manfred Dehler,... mehr
Die neue gesetzliche Umsetzung von Equal Treatment bei der Zeitarbeit kann die Lohnsteuer bezüglich der Leiharbeitnehmer beeinflussen. Zugang zu Gemeinschaftseinrichtungen beim Entleiher-Betrieb kann geldwerte Vorteile beinhalten, die entsprechend... mehr