Ihr eigener Kopf ist das Zukunftskapital Nummer 1

12. November 2010

Die heutigen Ressourcen – und erst recht die von morgen – sind das eigene Wissen. Denn nicht die Arbeitskraft vieler, sondern das Wissen weniger entscheidet und erzeugt die Produktivität im Unternehmen. Im Klartext: Ihre Karriere – auch als Führungskraft – wird nicht mehr durch die formale Zuständigkeit geprägt. Es zählt der Leistungswille und die Leistungsfähigkeit, eigenes Wissen, als auch das Wissen der Mitarbeiter zielgerichtet anzuzapfen und freizusetzen.

 

Die Vision des Wissenssöldners umschreibt bestens diesen entscheidenden Wandel. Schließlich weist ein Söldner Merkmale auf, die bereits in dem heutigen Arbeitsmarkt anzutreffen sind:

 

 

 

  • Auf der Suche nach neuen Herausforderungen, als auch Entwicklungs- und Karrierechancen wird weitergezogen – und zwar auf dem gesamten globalen Arbeitsmarkt.
  • Das eigene Wissen wird dem zur Verfügung gestellt, der attraktiv ist – bei der Bezahlung, den Rahmenbedingungen der Arbeit, der Infrastruktur usw.
  • Aufgrund der flexiblen Loyalität wird neben der Fachkompetenz die soziale Intelligenz, d.h. die Fähigkeit schnell tragfähige Beziehungen aufzubauen, eine weitere Schlüsselrolle spielen – flache Hierarchien, die durch Empowerment und Teamarbeit entstehen, werden gefordert werden.

 

Als Führungskraft werden Sie zum Wissensmanager

Und zwar in ganz persönlicher Sache. Ihr Kopf ist auch Ihr ureigenes Kapital, durch das Sie Karriere machen werden. D.h. Sie müssen

  • Ihr Wissen erweitern – und zwar tagtäglich.
  • Ihr Wissen anwenden und einsetzen – für das Unternehmen und somit für Ihre Karriere.
  • immer besser in der Lage sein, sich Wissen zu beschaffen. D.h. Netzwerke erschließen, Informationen schnell selektieren und aufnehmen, neue Wissens-Ressourcen entdecken.
  • neugierig sein – auf die Welt, Ihre Umgebung und Ihre Mitarbeiter im ganz Besonderen.
  • aufgeschlossen sein. Im Klartext: Sie sollten bereit sein, eigene Sichtweisen zu hinterfragen und den Blickwinkel zu weiten. Denn nur so stoßen Sie auf Wissen, dass Ihnen den Karrierevorsprung garantiert.
  • fähig sein, auf Ihre Mitarbeiter einzugehen und deren Fähigkeiten zu aktivieren.
  • akzeptieren und respektieren, dass Ihr Mitarbeiter auf seinem Arbeitsgebiet unschlagbar ist. Nicht Sie wissen am besten über diesen Arbeitsbereich Bescheid, sondern Ihr Mitarbeiter. Er ist der Profi und Wissensanbieter auf seinem Gebiet.

 

Mein Tipp:

Überlegen Sie konkret, wie Sie bei sich selbst und bei Ihren Mitarbeitern noch besser Wissen freisetzen können. Welche Bereiche werden bereits voll ausgeschöpft? Welche sollten aktiviert werden?



Die Halbwertszeit des Wissens sinkt ständig. Deshalb wird persönliches Wissensmanagement wichtiger denn je. Bringen Sie mit 5 Tipps Ihr Wissen up-to-date. mehr
Ist das Arbeitszeugnis ein verzichtbares Relikt vergangener Zeiten – wohl kaum! Das Featurepaket informiert Sie nicht nur über aktuelle Entwicklungen in der Praxis, sondern zeigt Ihnen vielmehr, was ein gutes (oder schlechtes) mehr
Fast 936.000 Menschen haben 2010 den Weg in die Selbstständigkeit angetreten – viele davon bevorzugen eine Existenzgründung im Einzelhandel. Dieses Featurepaket zeigt Ihnen, was künftige Inhaber eines Ladens dabei beachten sollten. mehr
Wissen Sie, wo es für Sie lang gehen soll? Silvia Ziolkowski nimmt Sie mit ins Möglichkeitenland und beschreibt, wie Sie starten, durchhalten und letztendlich siegen können – für Ihre gelungene Zukunft. mehr
Kfz-Haftpflicht, Teilkasko oder gar Vollkasko? Bei der Autoversicherung haben Sie die Qual der Wahl. Wir bahnen Ihnen einen Weg durch den undurchschaubaren Versicherungsdschungel, indem wir Ihnen zeigen, welche Leistungen die verschiedenen... mehr