Boom bei Smartphones und Tablets befeuert M-Commerce

25. Juli 2012

M-Commerce liegt dank steigender Verkaufszahlen bei Smartphones voll im Trend

Die rasante Entwicklung der Verkaufszahlen bei den Smartphones und den Tablets sorgt für eine stetig wachsende Anzahl potenzieller mobiler Käufer. Immer mehr Smartphone-Besitzer nutzen ihr Gerät inzwischen, um unterwegs per Handy einzukaufen, Tickets zu bestellen oder Reservierungen zu tätigen.

 

M-Commerce auf dem Vormarsch

Der mobile Zugriff auf Produktinformationen, standortabhängige Angebote, Preisvergleiche, Erfahrungsberichte oder Barcodescanner verändert das Käuferverhalten im Ladenlokal und führt zu einer Verlagerung in Richtung Mobile Commerce (M-Commerce, MC). Die Bedingungen für den Durchbruch des M-Commerce werden durch die stetig wachsende Anzahl von Smartphone- und Tablet-Benutzern immer günstiger, sodass mobile Anwendungen in nicht allzu ferner Zukunft ein wesentlicher Bestandteil des Handels sein werden. Unterstützt wird diese These durch die aktuelle Studie des Electronic-Commerce-Center Handel (ECC Handel): “Mobile Commerce in Deutschland – Die Rolle des Smartphones im Kaufprozess”, die das große Potenzial des Mobile Commerce aufzeigt.

 

Wichtiger Hinweis

Mobile Commerce (M-Commerce, MC) ist eine spezielle Ausprägung des elektronischen Handels (electronic commerce) unter Verwendung drahtloser Kommunikation und mobiler Endgeräte wie Smartphones und Tablets. M-Commerce dient der elektronisch gestützten Abwicklung von Geschäftstransaktionen auf Basis der Nutzung mobiler, mit dem Internet verbundener Endgeräte.

Ziel der Studie war es, den Status quo der Nutzung von Smartphones und Tablets für Informationssuche, Kauf und Bezahlung zu ermitteln. Für die Studie wurden rund 1.000 deutsche Smartphone-Besitzer zu ihrem Nutzungsverhalten befragt. Die wichtigsten Ergebnisse der Studie erfahren Sie nachstehend, die komplette Studie können Sie auf der Internetseite des Electronic-Commerce-Center Handel (ECC Handel) herunterladen.

 



 

Informationsgewinnung über Smartphones beeinflusst Kaufentscheidung

Mobile Commerce ermöglicht die Nutzung von Handys, Smartphones und Tablets als Transaktionsmedium für das Buchen und Bezahlen in Geschäften und an Automaten. Die mobilen Endgeräte bieten den Kunden darüber hinaus die Möglichkeit, sich während des Einkaufens im stationären Geschäft parallel in der Online-Welt zu bewegen und weiterführende Preis- und Produktinformationen abzurufen. Smartphones übernehmen dabei laut Studie des ECC Handel zunehmend eine wichtige Rolle als Informationstool im Vorfeld der Kaufentscheidung. Neben dem Vor-Ort-Preisvergleich werden häufig Informationen zur Verfügbarkeit oder weiterführende Informationen zu Produkten oder Dienstleistungen abgerufen. Mehr als jeder sechste Smartphone-Nutzer sucht mehrmals pro Woche Informationen über lokale stationäre Händler. Weitere 21,5 Prozent nutzen ihr Handy hierfür mehrmals im Monat.

 

M-Commerce:Informationssuche per Smartphone hat Priorität

Nachstehend die wichtigsten Fakten aus der Studie des ECC-Handel auf einen Blick:

 

  • Die Informationssuche mit Smartphones und Tablets ist die am meisten genutzte M-Commerce-Funktion
    80 Prozent der Nutzer verwenden ihre Tablets und Smartphones zu diesem Zweck.

 

  • Smartphone-Besitzer fordern mobil optimierte Internetseiten
    58,8 Prozent der Befragten wünschen sich, dass Anbieter ihre Onlineshops für den einfachen und schnellen Einkauf mit dem Smartphone optimieren.

 

  • Datensicherheit, Kostentransparenz und Übersichtlichkeit sind wesentliche Erfolgsfaktoren
    84,4 Prozent der Befragten halten die sichere Verschlüsselung von Daten für wichtig, die Offenlegung aller Kosten ist für 83 Prozent von wesentlicher Bedeutung und eine übersichtliche und verständliche Menüführung fordern 80 Prozent der Befragten.

 

  • Konsumenten verschaffen sich mit ihren mobilen Endgeräten im Laden ein umfassendes Bild
    43 Prozent der Smartphone-Besitzer recherchieren mehrmals pro Monat im Laden Preise und 38,8 Prozent suchen nach der Verfügbarkeit von Waren. 37,2 Prozent suchen im Laden neutrale Preisvergleichs- oder Bewertungsseiten auf.

 

  • Aufwändige Bestell- und Registrierungsprozesse führen zu Kaufabbrüchen
    Knapp 50 Prozent der Smartphone-Besitzer hat bereits einmal einen Kaufvorgang abgebrochen, weil der Bestell- und Registrierungsprozess zu aufwändig war. 45 Prozent der Befragten haben ein Produkt schon einmal nicht gekauft, weil ihnen die Navigation zu umständlich war.

 

  • Mobile Commerce steht in Deutschland am Anfang einer äußerst dynamischen Entwicklung
    Die befragten Experten erwarten ein deutlich schnelleres Wachstum im M-Commerce als bei der Internetrevolution. Trendthemen und Treiber sind Mobile Payment, innovative Services und die Integration von Kundendaten zur personalisierten Ansprache.
Der Wettbewerb zwischen Online Shops und klassischem Ladengeschäft verschärft sich. Doch M-Commerce sollte nicht nur als Bedrohung, sondern auch als Chance wahrgenommen werden. mehr
Auf eine Onlinepräsenz mit Webshop kann heute kaum noch ein absatzorientiertes Unternehmen verzichten. Neue Technologien tragen dazu bei, dass sich der Konsum in Zukunft immer weiter ins Internet verlagert. Wir stellen Ihnen einige Beispiele vor. mehr
Mobile Marketing sollte nicht auf das Versenden von SMS reduziert werden. 3 Beispiele verraten Ihnen, wie Sie das Smartphone Ihrer Kunden geschickt für Mobile Marketing nutzen. mehr
Wer im E-Commerce erfolgreich sein möchte, muss vieles bedenken! Wir haben Ihnen die wichtigsten Punkte für Ihr erfolgreiches Marketing im E-Commerce zusammengestellt. mehr
Steigern Sie Ihren E-Commerce-Umsatz. Optimieren Sie mit nur 3 Tricks Ihren Online-Shop-Auftritt. mehr