Business Knigge-Regeln für die Präsentation: Sitzordnung ist gefordert

16. Februar 2012

Warum Sie „Nehmen Sie doch bitte Platz!“ meiden sollten

Bei Hochzeiten, Geburtstagsfeiern und privaten Jubiläen ist diese Knigge-Regel eine Selbstverständlichkeit: Es wird eine Sitzordnung erstellt, die den Gästen einen bestimmten Platz zuteilt. Doch eine Sitzordnung sollte auch bei beruflichen Anlässen – allen voran bei der wichtigen Präsentation – als strategisches Mittel eingesetzt werden.

 

Sitzordnung ist gefordert  

Denn durch eine Sitzordnung weisen Sie Ihrem Kunden oder einer großen Gruppe von Besuchern bestimmte Plätze zu – und dies hat viele Vorteile:

  • Der Kunde fühlt sich durch Ihre höfliche, aber pauschale Aufforderung „Nehmen Sie doch bitte Platz“ nicht länger verunsichert, da er sich nun nicht selbst einen Platz aussuchen muss.
  • Sie können im Vorfeld Ihrer Präsentation testen, welcher Platz der Beste ist, um Ihre Präsentation (beispielsweise ohne blendenden Lichteinfall) verfolgen zu können.
  • Sie können den Entscheider der Besuchergruppe neben Ihren Vorgesetzten platzieren. So wird Nähe geschaffen und das Risiko minimiert, dass sich die Besuchergruppe geschlossen platziert.
  • Sie können so geschickt eine Vermischung erreichen, indem Sie die Besucher neben Kollegen und/oder Mitarbeiter setzen.

 

Business Knigge-Regeln für Ihre Sitzordnung: 3 Tipps, auf was Sie achten sollten

Tipp 1: Der ranghöchste Gast erhält den Platz neben dem Vorgesetzten

Eruieren Sie bei den letzten organisatorischen Vorbereitungen für Ihre Präsentation, wie viele Personen des Unternehmens, das Sie als Kunde gewinnen wollen oder dem Sie Ihr neues Produkt vorstellen möchten, erscheinen werden. Klären Sie die Funktionen dieser Besucher ab. Der ranghöchste Gast erhält dann den Platz neben dem Veranstalter – und zwar rechts von ihm.

 

Tipp 2: Die wichtigste Person erhält den zentralsten Platz

Bei einer Halbkreisform wird so garantiert, dass wirklich jeder diese wichtigste Person sehen kann. Und obwohl Sie zwar der Redner sind, fällt dieser Platz dem Kunden und Ihrem Vorgesetzten zu. Denn Sie werden ja vorne stehen, um Ihre Präsentation zu halten.

 

Tipp 3: Sicherheitsgefühl stärken

Platzieren Sie Ihre Kunden niemals mit dem Rücken zur Tür, da dies für Unbehagen, gar Unsicherheit bei Ihren Besuchern sorgt. Denn im Unterbewusstsein baut sich so ein Gefühl der Gefahr auf – „Wer weiß, wer nun hereinkommt“.

Achten Sie auch darauf, sollte die Präsentation am Computer und nicht über Beamer auf eine Leinwand projiziert werden, dass sich der Kunde und Ihr Vorgesetzter nicht frontal am Tisch gegenüber sitzen. Denn der Tisch wird dann als Barriere – gar als Front – wahrgenommen, was für (unbewusste) Spannung während der Präsentation sorgen kann.



Während Sie Ihre Moderation vorbereiten, sollten Sie auch die Bestuhlung und Sitzordnung planen. Wählen Sie eine der 3 typischen Formen für die Sitzordnung aus. mehr
Was ist Ihre Rolle im Team? Kati Schmitt-Stuhlträger stellt Ihnen die neun Teamrollen nach Belbin vor und zeigt Ihnen, wie wichtig jede einzelner dieser Typen im Team für das gemeinsame Teamziel ist. mehr
Ihr Messeauftritt soll Kunden an Ihren Messestand locken. Vermeiden Sie deshalb 5 typische Fehler, die Ihnen die Kunden vergraulen. mehr
Treten Sie bei der Begrüßung in kein Fettnäpfchen. Wenden Sie lieber die 5 Business-Knigge Tipps an, um bei der Begrüßung zu punkten. mehr
Juhu! Ferien – Endlich! Das ist die ideale Zeit, um auch mal wieder über sich und seine Träume nachzudenken. Gönnen Sie sich eine Auszeit - Silvia Ziolkowski hat wunderbare Anregungen für Sie. mehr