AUSRICHTUNG 2014: Und mit welchem Boot steuern Sie Ihren beruflichen Kurs?

28. März 2014

 

 Mit welchem Boot sind Sie beruflich unterwegs?

Haben Sie sich schon einmal gefragt, mit welchem Boot Sie in Ihrem Beruf unterwegs sind? Wie sieht es aus? Ist es eine kleine windschnittige Jolle, die wendig und schnell ist, aber auch leicht mal ins Schwanken gerät und vom Kurs abkommt? Oder ist es ein mächtiges Dampfschiff, das vorausschauend zu bewegen ist, dafür aber nicht so schnell aus dem Gleichgewicht gebracht werden kann? Und wie ist Ihre Situation an Bord? Sind Sie alleine unterwegs oder mit einer Mannschaft? Sind Sie der Kapitän auf Ihrem Schiff?

 

Mit welchem Boot sind Sie beruflich unterwegs - Freiraumfrau und Gaby Regler auf www.business-netz.com

 

Der Kurswechsel - und damit Ihr Start in eine berufliche Veränderung - gelingt dann leichter, wenn Sie sich und Ihre Situation realistisch einschätzen. Es ist hilfreich für Sie, wenn Sie wissen, welche Ressourcen und Fähigkeiten Ihnen unterwegs zur Verfügung stehen. Erst wenn Sie Ihr Boot kennen und Ihre Fähigkeiten hier sehen, können Sie erfolgreich zu neuen Ufern aufbrechen.

 

Der Zielhafen und Ihr Weg dorthin

Bevor Sie losfahren, sollten Sie genau wissen, wo Ihr Zielhafen liegt und auf welchem Weg Sie ihn erreichen können. Ist Ihr Zielhafen wirklich der, den Sie von sich aus ansteuern wollen? Wünschen sich Ihr Verstand und Ihr Herz dieses Ziel? Die innere Ausrichtung auf Ihr Ziel ist erfolgsentscheidend für Ihr Unterfangen. Weitere Fragen tauchen auf, die zu klären sind: Welche Gewässer liegen vor Ihnen auf dem Weg zu Ihrem Zielhafen? Ein ruhiger See mit kleinen Inseln zum Haltmachen und Kräftetanken? Oder ein stürmisches Meer mit meterhohen Wellen und vielen Unwägbarkeiten? Welche Ausrüstung brauchen Sie für unterwegs? Auch eine Zeitplanung macht Sinn, damit Sie wissen, wie lange Sie unterwegs sein werden und wie viel Proviant Sie mitnehmen müssen.



 

Das Boot und Sie

Wichtig für Sie und Ihr Ziel ist es, wie oben beschrieben, möglichst realistisch einzuschätzen, wie Ihr Boot tatsächlich beschaffen ist. Können Sie Ihr Ziel mit Ihrem Boot überhaupt erreichen? Ist es das richtige oder brauchen Sie ein anderes, um wirklich ankommen zu können? In welchem Zustand ist Ihr Boot? Ist es seetauglich oder müssen Sie erst Reparaturen oder Umbauten vornehmen, bevor Sie in See stechen? Und wie sieht es mit dem Knowhow aus, das Sie unterwegs brauchen: Können Sie Ihr Boot alleine steuern? Welche Ressourcen und Fähigkeiten bringen Sie mit? Können Sie diese wirklich nutzen? Brauchen Sie noch zusätzliche Kenntnisse und Fähigkeiten oder sollten Sie sich lieber gleich Hilfe an Bord holen?

 

Unterwegs auf hoher See

Nun machen Sie sich mit Ihrem Boot auf die Reise hin zur Veränderung. Das Abenteuer beginnt. Sie gleiten über das Meer. Die ersten Klippen tauchen auf und Sie umschiffen diese geschickt. Sie sammeln Erfahrungen und wachsen Schritt für Schritt an Ihren Aufgaben. Doch dann taucht ein dunkles Piratenschiff am Horizont auf, das sich Ihnen in den Weg stellt. Was ist jetzt zu tun? Das Piratenschiff steht für die „"Infrage-Steller", "Dagegen-Reder" und "Alles-beim-alten-Lasser", die versuchen, Sie aufzuhalten oder vom Kurs abzubringen. Diese Energie-Räuber machen Angst und wecken vielleicht Zweifel in Ihnen. Sie sind die Lernaufgaben, die es zu bewältigen gilt. Vielleicht können Sie alten Ballast abwerfen, damit Sie und Ihr Schiff leichter und wendiger die Piraten passieren können? Vielleicht ist jetzt auch der richtige Zeitpunkt, den Piraten mutig ins Auge zu blicken, sich mit ihnen auseinander zu setzen und sie für immer hinter sich zu lassen.

 

Mit Unterstützung das Ziel erreichen

Begegnen Ihnen auf Ihrem Weg Hindernisse oder Widrigkeiten, die Sie alleine nicht bewältigen können, dann sollten Sie sich Unterstützung von außen holen. Ein Lotse macht Sinn, wenn Sie Untiefen durchqueren müssen, die Sie nicht kennen. Ein erfahrener Kapitän, der neben Ihnen am Steuer steht und Ihnen Hilfestellung gibt, bringt Sie erfolgreich durch den nächsten Orkan. Eine Flaute überstehen Sie gut, wenn Ihnen jemand von außen Mut zuspricht und Ihnen Proviant bringt, bis wieder Wind aufkommt. Tritt ein Leck in Ihrem Boot auf, dann sollten Sie wissen, wer Ihr Schiff wieder flott machen kann. Wenn Sie auf Ihre eigenen Kräften setzen und Unterstützung von außen einplanen und in Anspruch nehmen – dann werden Sie eines Tages freudestrahlend in Ihren Wunsch-Zielhafen einfahren.

 

Das wünschen wir Ihnen.

 

Ihre Angelika Bungert-Stüttgen und Gaby Regler

 

Hier finden Sie weitere Beiträge zu unserem Projekt Kurswechsel: Frischer Wind für Business und Karriere.

Der demografische Faktor, bereits herrschender Fachkräftemangel gepaart mit Schülern, die als Azubis oftmals ungeeignet sind, rücken eine Mitarbeitergruppe wieder in den Fokus: Die 45+jährigen. Nur: was motiviert denn solch einen „Alten“ – dies... mehr
Die eigene Karriereplanung sollte schon vor der tatsächlichen Jobsuche beginnen. Denn mit dem richtigen Profi-Partner - ob Headhunter oder Karriereberater - an der Seite gelingt der Berufsstart besser. mehr
Wie kommen Sie bei einem gewünschten Kurswechsel ins Handeln und bleiben dran an Ihrem Vorhaben - auch in der Flaute oder in stürmischen Zeiten? Gutes Selbstmanagement bezieht das Unbewusste ein und nimmt es mit an Bord! mehr
Fällt es Ihnen schwer, ein bestimmtes Ziel zu erreichen, sollten Sie zwei Dinge prüfen: 1. Haben Sie sich wirklich verpflichtet? und 2. Ist das Ziel für Sie noch relevant? mehr
Der Deutsche Steuerberaterverband e. V. (DStV) empfiehlt Bürgern, die infolge des jüngsten Hochwassers Schäden erlitten haben, den Fiskus mit ins Boot zu holen. mehr