Das Girokonto: Budgetplanung im Kleinen

27. August 2014

Als Führungskraft oder Inhaber eines mittelständischen Unternehmens liegt die Budgetplanung und das Controlling im Fokus Ihrer Tätigkeiten. Betriebswirtschaftlich optimiert arbeiten bedeutet nicht nur, den Vertrieb zu motivieren, sondern die Kosten auf der anderen Seite - auch die Kosten für den Geldverkehr - so niedrig wie möglich zu halten. Wer in seinem Beruf mit spitzer Feder rechnet, sollte dies natürlich auch als Privatperson. Ein Haushalt ist letztendlich nichts anderes als eine Art Familienunternehmen.

 

Einsparpotenzial Girokonto
Foto: © Thorben Wengert /pixelio.de

 

Erstes Einsparpotenzial: Das Girokonto

Sollten Sie noch ein Girokonto bei einer Bank oder Sparkasse vor Ort nutzen, sollten Sie sich einmal anschauen, wie die Gebührenstruktur aufgestellt ist.

 

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen gibt eine interessante Übersicht, welche Gebühren überhaupt zulässig sind  und welche nicht, aber dennoch in Rechnung gestellt werden. Es hat sich inzwischen herumgesprochen, dass die Kreditinstitute in der Fläche bei Weitem nicht mehr die günstigsten Angebote für Girokonten bieten.

 

Dazu zählt nicht nur die Kontoführungsgebühr, sondern beispielsweise auch das Jahresentgelt für die Kreditkarte. Nach wie vor werden Konto und Karte gerne als Paket verkauft. Dabei zeigen die aktuellen Konditionen für Bankkonten, dass es nicht nur deutlich günstiger, sondern faktisch kostenfrei geht. Der Wechsel der Bankverbindung kann leicht 200 Euro und mehr im Jahr einsparen. Wichtig ist, dass Sie dabei aber auch darauf achten, dass keine Nebenkosten anfallen. Einige Banken legen immer noch Wert darauf, dass ein monatlicher Mindestgeldeingang stattfindet, damit auf die Kontoführungsgebühr verzichtet wird. Dies ist bei Führungskräften kein Kriterium, kann allerdings in das Gewicht fallen, wenn der Nachwuchs sein erstes eigenes Girokonto erhält. Die Stiftung Warentest hat in einem Vergleich nicht nur Girokonten für Arbeitnehmer, sondern auch für Jugendliche eingehend getestet.

 

Aufgepasst bei den Zusatzleistungen des kostenlosen Girokontos

Die Zusatzleistungen nicht unterschätzen

Erfreulicherweise bieten Ihnen kostenlose Girokonten nicht nur die Befreiung von der Kontoführungsgebühr, sondern darüber hinaus auch kostenlose Kreditkarten. In der Regel wird nicht nur eine Kreditkarte, sondern auch eine zweite Partnerkarte kostenfrei zur Verfügung gestellt. Damit entfällt auch diese Gebühr. Allerdings unterscheiden sich die Kreditkarten in einem wesentlichen Punkt. Falls Sie viel im Ausland unterwegs sind, empfiehlt sich die Wahl eines Kontos mit Kreditkarte, welche kostenlose Barverfügungen an Geldautomaten auch im Ausland zulässt.

 

Achten Sie bei der Auswahl darauf, dass die Anzahl der Verfügungen nicht limitiert, sondern mindestens großzügig bemessen, wenn nicht gar unbegrenzt möglich ist. Dies wirkt sich gerade in den Fällen positiv aus, wenn Sie mit Ihrer privaten Kreditkarte auf Geschäftsreisen in Vorlage treten müssen und die Abrechnung erst nach Rückkehr erfolgt. Dass kostenlose Barverfügungen im Ausland im Urlaub die Reisekasse deutlich entlasten, ist unstrittig.



 

Kostenlose Girokonten gewinnen immer mehr an Bedeutung, da die Verbraucher immer weniger bereit sind, Gebühren für Dienstleistungen zu entrichten, die sie selbst ausführen müssen. Einzahlungen wurden auf die Automaten in den sogenannten Service-Bereichen ausgelagert, Hilfestellung beim Ausfüllen einer Überweisung findet sich ebenso wenig, da auch diese inzwischen über Automaten getätigt werden. Wer sich bislang noch nicht mit Onlinebanking beschäftigte, kann dies in der Automatenwelt der Filialen lernen. Vor diesem Hintergrund stellt der Wechsel zu einer Bank mit kostenlosem Girokonto die logische Konsequenz aus dem ständig abnehmenden Service in den Schalterhallen dar. 

Vorsicht Kostenfalle! Als Selbstständiger wird die Suche nach einem kostenlosen Geschäftskonto nicht erfolgreich verlaufen. So bleibt Ihnen nur ein kostengünstiges Girokonto, doch da gibt es große Unterschiede. mehr
Kreditkarte, Bargeld oder Reiseschecks - viele Verbraucher fragen sich vor ihrem Urlaub im Ausland, welches Zahlungsmittel das sicherste und praktischste ist. Wir haben Antworten für Sie. mehr
Fällt es Ihnen schwer, ein bestimmtes Ziel zu erreichen, sollten Sie zwei Dinge prüfen: 1. Haben Sie sich wirklich verpflichtet? und 2. Ist das Ziel für Sie noch relevant? mehr
Trotz Krise und Exporteinbruch – Ingenieure haben auf dem Arbeitsmarkt auch jetzt noch gute Karten. Der langjährige Personalleiter Klaus Laubheimer zeigt technischen Führungskräften, worauf bei Bewerbungen unbedingt geachtet werden sollte. mehr
Überleben Sie nicht länger Weihnachten. 5 Tipps verraten Ihnen, wie Sie die Feiertage genießen können. mehr