Entwickeln Sie Strategien und Ziele für Ihren Businessplan

14. März 2019

Businessplan-Modul 4: Strategien und Ziele entwickeln

Nachdem Sie in den bisherigen Modulen – Executive Summary, Unternehmenskonzept und Zielmarkt – Ihres Businessplans die Entwicklung Ihres Unternehmens, als auch den Markt für Ihre neue Geschäftsidee beschrieben haben, widmen Sie sich jetzt ausführlicher den Strategien und Zielen, die die Realisierung Ihres Geschäftsplans garantieren. Sie zeigen mit diesem Modul auf,

  • welche konkreten Ergebnisse Sie anstreben.
  • welche Vorgaben und Richtlinien Sie definieren, um eine Bewegung in Richtung der Geschäftsidee zu katalysieren.
  • mit welcher konkreten Strategie Sie sich gegenüber Ihrer Konkurrenz abgrenzen möchten: Mit der Preis/Kostenführerschaft oder der Qualitätsführerschaft.

 

Für potenzielle Investoren und/oder Kreditinstitute ist dieses Modul besonders interessant, da sich nun zeigt, ob Sie wirklich fähig sind, das umzusetzen, was Sie geplant haben. Widmen Sie sich deshalb ausführlich diesem Businessplan-Modul. Und vermeiden Sie 3 typische Fehler, die oft auftreten, wenn Sie die Unternehmensstrategie und Unternehmensziele entwickeln.

  Strategien und Ziele entwickeln

 

Strategien und Ziele für Ihren Businessplan entwickeln. Vermeiden Sie 3 Fehler

Fehler 1: Ziele unrealistisch geplant

Formulieren Sie für Ihre geplante Strategie SMART-Ziele, die Sie mit Hilfe Ihrer erstellten Marktanalyse auf ihre Realisierbarkeit überprüfen. Abhängig von der gewählten Strategie sollten Sie sich fragen:

 

Bei einer Kostenführerschaft-Strategie

  • Welche Kostenvorteile können Sie nutzen, um als kostengünstiger Anbieter auf dem Markt auftreten zu können?
  • Wie können Sie für günstige und niedrige Herstellungskosten sorgen?
  • Wie wollen Sie es vermeiden, ein „Billig-Image“ zu erhalten?
  • Wie können Sie einen relativ hohen Marktanteil garantieren, der die Voraussetzung für die Strategie der Kostenführerschaft ist?
  • Welche Rationalisierungsmaßnahmen sind geplant?
  • Welche technischen Fortschritte und/oder Entwicklungen sorgen für den gewünschten Kostenvorteil?

 

Bei einer Qualitätsführerschaft-Strategie:

  • Inwiefern ist Ihr Produkt und/oder Ihre Dienstleistung etwas Einzigartiges?
  • Welche Qualitätsmerkmale weist Ihr Produkt/Dienstleistung auf?
  • Welche Leistungen bieten Sie an, die einen hohen Kundennutzen aufweisen?
  • Weshalb verliert der Kostenfaktor für den Kunden an Bedeutung?
  • Auf welche Kundenbedürfnisse wollen Sie sich konzentrieren?
  • Auf welche Weise wollen Sie Ihr Qualitätsimage präsentieren?
  • Welche Marktnische wollen Sie besetzen?
  • Welche Spezialisierung können Sie aufweisen?

 

Notieren Sie Ihre Erkenntnisse, aus denen Sie überzeugende Strategien und Ziele entwickeln können.

 

Fehler 2: Geplante Strategie ist nicht umsetzbar

Damit Ihre Unternehmensziele und Unternehmensstrategie Anklang finden, müssen Sie auch aufzeigen, dass diese umsetzbar sind. Oftmals zeigt sich – gerade beim Nachfragen durch den Investor - dass die Realisierung an zwei grundlegenden Faktoren scheitern wird:

  1. den finanziellen Ressourcen, d.h. Sie verfügen nicht über ausreichend Eigenkapital oder Ihre finanzielle Aufstellung ist lückenhaft bzw. zu eng kalkuliert.
  2. den personellen Ressourcen, d.h. Ihre Anzahl an Mitarbeitern ist unzureichend und/oder Ihre Mitarbeiter besitzen nicht das Know-How und die Fähigkeiten, um eine reibungslose Realisierung zu garantieren.

  



Prüfen Sie deshalb kritisch, ob Sie über die benötigten Ressourcen verfügen. Und falls nicht: Überlegen Sie, wie Sie diese sicherstellen können.

 

Fehler 3: Markteintrittsstrategie fehlt

Gerade bei Existenzgründungen und Start-ups, als auch innovativen Projekten ist die Konzeption einer Markteintrittsstrategie von besonderem Interesse. Denn Sie müssen Ihr neues Unternehmen oder Ihr neues Produkt ja erst auf dem Markt einführen, um es dann längerfristig zu etablieren. Erstellen Sie also eine Strategie für Ihren Markteintritt: Von der Homepage, dem Onlineshop, zur großen Eröffnung des Geschäfts bis hin zur Pressearbeit (LINK) und dem Social Media Marketing. Präsentieren Sie diese Strategie unbedingt in Ihrem Businessplan. Überzeugen Sie so die Bank, den Investor oder den potenziellen Geschäftspartner von Ihrer Geschäftsidee. 

 

Hier finden Sie die 8 weiteren Module zum Erstellen Ihres Businessplans: 

Ein Modul Ihres Businessplans ist die Executive Summary. Erfahren Sie, wie Sie typische Fehler vermeiden können und welche Informationen in diese gehören. mehr
Jede neue Geschäftsidee, die Sie in Ihrem Businessplan ausführen, enthält Chancen und Risiken. Stellen Sie diese, als auch mögliche Gegenstrategien dar. mehr
Tipp für Tipp erstellen Sie ein überzeugendes Unternehmenskonzept, das innerhalb Ihres Businessplans Ihre Ideen bestens veranschaulicht. mehr
Wollen Sie für Ihren Businessplan den wichtigen Finanzplan erstellen, sollten Sie 4 Übersichten aufnehmen. mehr
Lernen Sie die 9 wichtigen Businessplan-Module kennen, um so einen überzeugenden Businessplan erstellen zu können. mehr