Checkliste: Nachvertragliches Wettbewerbsverbot

9. August 2010

Ist das Arbeitsverhältnis beendet, besitzt der Mitarbeiter wieder alle Freiheiten. Es sei denn, er hat ein nachvertragliches Wettbewerbsverbot unterschrieben. Eine solche Klausel hindert ihn daran, bei einem Konkurrenzunternehmen tätig zu werden. Was Sie dabei beachten müssen, erfahren Sie anhand unserer Checkliste.



Weitere Informationen erhalten Sie in dem Beitrag Abwerben von Kunden durch Abschiedsschreiben ist wettbewerbswidrig.

 



Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) kann die Angabe von privaten Kontaktdaten im Abschiedsbrief eines Mitarbeiters an Kunden als unerlaubte Kundenabwerbung angesehen werden. mehr
Einen Arbeitsvertrag sollten Sie unbedingt mit einer Klausel zum Wettbewerbsverbot ausstatten. Wir haben eine Wettbewerbsklausel für Sie vorbereitet - orientieren Sie sich dabei an unserem Muster. mehr
Das Wettbewerbsverbot schützt den Arbeitgeber vor Konkurrenz im eigenen Lager. mehr
Ein Wettberwerbsverbot gilt nicht nur für Mitarbeiter eines Betriebs, sondern erstreckt sich auch auf die Auszubildenden, wie jetzt eine Versicherungskauffrau in Spe jetzt schmerzlich erfahren musste. mehr
Wird der Rahmen eines Wettbewerbsverbots vom Arbeitgeber zu weit gesteckt und ist es deshalb nur in reduzierter Form für den ehemaligen Mitarbeiter verbindlich, kann bei Einhaltung des nur verbindlichen Teils die Karenzentschädigung trotzdem in... mehr