Checkliste: Finanzamtssicheres Fahrtenbuch

11. Februar 2010

Das Finanzamt muss im Einzelfall beweisen, ob der Arbeitnehmer das Fahrzeug privat nutzt. Kann es das nicht, dann entfällt auch die 1%-Regelung. Bisher war ein solcher Nachweis ausschließlich durch ein Fahrtenbuch möglich.



 

Prüfen Sie anhand dieser Checkliste, ob Ihr Fahrtenbuch einer Prüfung durch das Finanzamt stand hält.

 



Die Privatnutzung eines Dienstwagens oder Firmenwagens muss als geldwerter Vorteil versteuert werden. Stellen Sie anhand dieser Checkliste die Günstigerprüfung und stellen Sie fest, ob Sie als Arbeitnehmer mit dem Fahrtenbuch oder der 1 %-Regelung... mehr
Beanstandet das Finanzamt die Einträge in Ihrem Fahrtenbuch, setzt es den Anteil für Privatfahrten pauschal fest. Die Arbeit eines ganzen Jahres ist futsch und darüber hinaus werden zumeist auch noch höhere Steuern für den Firmenwagen fällig. Die... mehr
Künftig muss das Finanzamt Beweis führen, dass ein Lieferwagen auch privat genutzt wird. Der BFH hat der gängigen Praxis, dies grundsätzlich bei der Überlassung zu unterstellen, einen Riegel vorgeschoben. mehr
Damit Sie beim Firmenwagen nicht unter die Räder des Finanzamts kommen, zeigt Ihnen der Beitrag die beiden Berechungsalternativen des geldwerten Vorteils und erläutert die Vor- und Nachteile von Fahrtenbuch und 1 %-Regelung. mehr
Schreiben an die Finanzverwaltung bieten auch für GmbH-Geschäftsführer etliche Fallstricke. Anhand der Checkliste können Sie selbst prüfen, ob Ihr Schriftstück die notwendigen Vorgaben und Voraussetzungen einhält. mehr