Lübecker Bettensteuer ist rechtens

11. Februar 2013

Lübecker Bettensteuer für Beherbergungen ist rechtmäßig

Die Stadt Lübeck erhebt seit Anfang 2012 auf Beherbergungen eine Übernachtungssteuer (sogenannte Bettensteuer) in Höhe von 5 Prozent des Übernachtungspreises, sofern Übernachtungen der Gäste nicht beruflich bedingt sind.

Lübecker Bettensteuer für Beherbergungen ist rechtmäßig

Eine Hotelbetreiberin hielt die Bettensteuer für verfassungswidrig, weil sie mit der Umsatzsteuer gleichartig sei. Außerdem erlege die Satzung den Hoteliers eine unverhältnismäßige Mitwirkung bei der Steuererhebung auf.

Das Gericht war anderer Meinung und erklärte die Bettensteuer für rechtmäßig. Die entsprechende Satzung der Stadt sei wirksam. Die Bettensteuer sei keine der Umsatzsteuer gleichartige Steuer, sondern unterscheide sich von dieser insbesondere wegen ihres Steuergegenstandes erheblich. Zweifel an der kalkulatorischen Abwälzbarkeit der Steuer auf den Gast über den Übernachtungspreis bestünden nicht. Der organisatorische Aufwand, zwischen privaten und berufsbedingten Übernachtungen zu unterscheiden, könne bewältigt werden. Die Überprüfung, ob Angaben des Gastes zu berufsbedingten Übernachtungen richtig seien, obliege allerdings der Stadt Lübeck und nicht den Beherbergungsbetrieben (OVG Schleswig, Urteil vom 07.02.2013 Az.: 4 KN 1/12).

Seit dem 01.01.2009 gelten für Verpflegung bzw. Übernachtungen im Ausland neue durch das Bundesfinanzministerium festgelegte Pauschbeträge. Informieren Sie sich anhand der Übersicht. mehr
Ein Aufhebungsvertrag kann eine 12-wöchige Arbeitslosengeldsperre nach sich ziehen, wenn der Arbeitnehmer für sein Verhalten keinen wichtigen Grund hatte. Schließt eine ordentlich unkündbare Arbeitnehmerin einen Aufhebungsvertrag mit Abfindung, ist... mehr
Lügt ein Stellenbewerber im Vorstellungsgespräch bei einer zulässigen Frage, so ist der Arbeitgeber grundsätzlich zur Anfechtung des Arbeitsvertrags wegen arglistiger Täuschung berechtigt; Voraussetzung ist jedoch, dass die Täuschung für den... mehr
Die gesetzliche Regelung, dass bei Schwarzgeldabreden ein Nettoarbeitsentgelt als vereinbart gilt, erstreckt sich ausschließlich auf das Sozialversicherungsrecht und hat keine arbeitsrechtliche Wirkung. Das hat das Bundesarbeitsgericht (BAG)... mehr
Ob Sie mit dem Auto in den Urlaub fahren oder viel auf Geschäftsreise mit dem Auto sind, eins ist Ihr größter Feind: Der Sekundenschlaf am Steuer. 7 Tipps verraten Ihnen, wie Sie diesen verhindern können. mehr