Nützliche Innovation oder Totgeburt – Kontaktloses Bezahlen mit Kreditkarten soll Handel effizienter machen

7. April 2010

Der deutsche Handel steht Kreditkarten eher skeptisch gegenüber. Das liegt nicht nur an den üppigen Gebühren, die die Kreditkartenorganisationen verlangen. Eine neue Technologie soll jetzt den Durchbruch bringen - das kontaktlose Zahlungsverfahren.

Kontaktloses Bezahlen mit Kreditkarten auf www.business-netz.com 

Die altbekannte Systemkonkurrenz ist wieder da

Im Kreditkartenbereich konkurrieren zwei Systeme, die wenig kompatibel sind - PayPass von Mastercard und Paywave von VISA. Beide Technologien ermöglichen über spezielle Lesegeräte das Zahlen von Kleinbeträgen (maximal 25 €) mit der Kreditkarte, ohne dass der Karteninhaber sich durch Unterschrift oder PIN-Eingabe legitimieren muss. Welches System sich durchsetzt ist nicht absehbar - ein Doppelaufwand in Bezug auf Akzeptanzterminals höchstwahrscheinlich.



 

Was Ihnen die kontaktlose Kreditkarte im Handel bringen kann

Kreditkarten sollen Ihnen Umsatzzuwächse bescheren - und gleichzeitig die Transaktionsgeschwindigkeit erhöhen und Kosten senken. Dies gilt in erster Linie für die Anbieter von Alltagsgegenständen im niedrigen Preissegment mit hoher Kundenfrequenz. Ob sich dies allerdings tatsächlich realisieren lässt, steht auf einem anderen Blatt.

 

Polnische Tankstellenkette macht den Vorreiter

Bis jetzt war das kontaktlose Bezahlen nur in einer einzigen Bäckerei am Frankfurter Flughafen möglich. Den Anfang machen bei Paypass bis Ende 2010 mehr als 500 Tankstellen des Orlen-Konzerns. Paywave kooperiert mit der Lufthansa. Deren 420.000 Kreditkarten sind schon nach dem neuen Standard tauglich.

 

Kartenanbieter stehen vor dem Henne -Ei-Problem

Ohne ausreichende Akzeptanzstellen im Handel halten sich die kartenausgebenden Banken bei den Zusatzkosten für die Implementierung der neuen Technologie vornehm zurück. Auch die Mehrzahl des Handels scheut Investitionen in die Akzeptanzterminals

 

Expertenrat

Für Händler ist derzeit gesundes Misstrauen angesagt. Lediglich Verkaufsstellen mit hoher ausländischer Besucherfrequenz sollten ein Mitmachen in Erwägung ziehen - die Akzeptanz für das kontaktlose Zahlungsmittel ist gerade in Ländern mit hoher Kreditkartenaffinität wie den USA oder Großbritannien erheblich größer. Für Geschäfte mit niedrigen Margen wie dem Lebensmittelbereich ist die Kreditkarte sowieso indiskutabel - hier fressen die hohen Kartengebühren jeglichen Zusatznutzen auf.

 

Übersicht zum Download

Hier erfahren Sie, was Sie elektronische Zahlungssysteme kosten.

 

Diese Übersicht zeigt Ihnen, welche Kosten und Gebühren bei bargeldlosen Zahlungssystemen wie Kreditkarte & Co fällig werden. mehr
Kreditkarte, Bargeld oder Reiseschecks - viele Verbraucher fragen sich vor ihrem Urlaub im Ausland, welches Zahlungsmittel das sicherste und praktischste ist. Wir haben Antworten für Sie. mehr
Wer seine Kreditkarte sperren lassen will, wählt den Sperrnotruf 116 116. mehr
Kreditkarten sind sicher – das ist eine gängige Marketingaussage von Banken und Sparkassen. Dabei machen es sich viele Geldinstitute herzlich einfach. Verbraucherschutzorganisationen gehen hier nicht umsonst auf die Barrikaden mehr
Das Erfolgsgeheimnis im Einzelhandel besteht in Service und Dienstleistung. Welche „Duftmarken“ Gründer – aber auch alte Hasen – gegenüber der Konkurrenz setzen können, zeigt Ihnen der Beitrag inklusive Checkliste. mehr