Im Gespräch überzeugen: Die wichtigsten Überzeugungsregeln

7. April 2010

Überzeugen im Gespräch: So gelingt´s

Durch geschickte Überzeugung und Überzeugungskunst können Sie Ihren Gesprächspartner für Ihre eigene Sache, Ihre Sichtweise der Dinge, Ihre Ideen und Ihre Vorschläge dauerhaft gewinnen, ohne ihn dabei zu überreden.

Im Gespräch überzeugen mit www.business-netz.com 

Dabei sollten Sie kooperativ und konstruktiv vorgehen und nicht versuchen, Ihrem Gesprächspartner Ihre Vorschläge durch Manipulation aufzudrängen.

 

Denn die Manipulation dient lediglich dazu, sich selbst Vorteile zu verschaffen. Der Gesprächspartner wird so instrumentalisiert und lediglich Mittel zum Zweck, wodurch er in seiner Persönlichkeit abgewertet.

 

Mit einer geschickte Überzeugung aber suchen Sie nach einem Gesprächsergebnis, das beide Seiten zufriedenstellt.

 

Schritt 1: Argumentieren Sie kooperativ, indem Sie

 
  • Ziele und Interessen im Gespräch offenlegen,
  • Sachverhalte gemeinsam mit Ihrem Gesprächspartner analysieren,
  • nach einer für alle tragfähigen Lösung suchen,
  • die Meinung und Bewertung des Gesprächspartners herausarbeiten,

 

  • die eingesetzten Überzeugungsmittel dem Gesprächspartner transparent machen,
  • Einwände Ihres Gesprächspartners nicht überspielen,
  • Ihren Gesprächspartner mit sogenannten Killerphrasen totreden.

 

 

Schritt 2: Vermeiden Sie diese Killerphrasen

 

  • Das haben wir immer schon so gemacht
  • Dazu haben Sie zu wenig Erfahrung
  • Für solche Spielchen reicht unser Etat nicht aus
  • Das wird Ihnen über den Kopf wachsen
  • Das haben wir schon längst ausprobiert
  • Wir setzen andere Prioritäten
  • Sie haben wohl zu viel Zeit?
  • Dafür sind Sie zu jung/zu alt
  • Dafür haben wir zu wenig Informationen
  • Sie können da nicht mitreden, weil Sie dafür noch nicht lange genug bei uns sind

 

 

Schritt 3: Gehen Sie mit Einwänden vertrauensvoll um

 

  • Hören Sie den Einwänden Ihres Gesprächspartners in Ruhe zu
  • Lassen Sie Ihren Gesprächspartner erkennen, dass Sie seinen Einwand ernst nehmen
  • Antworten Sie nicht sofort, überlegen Sie vielmehr, bevor Sie antworten
  • Legen Sie eine kurze Denkpause ein, um Ihre Glaubwürdigkeit zu unterstreichen
  • Lassen Sie sich nicht zu emotionalen Äußerungen hinreißen
  • Überhören Sie emotionale Einwände Ihres Gesprächspartners und bringen Sie das Gespräch wieder auf eine sachliche Ebene zurück

 



 

Schritt 4: Beachten Sie diese wichtigen Überzeugungsregeln

 

Seien Sie für das Gespräch gut vorbereitet. Überlegen Sie vor Gesprächsbeginn, welche Ziele und Argumente Sie haben. Denken Sie im Voraus über mögliche Gegenargumente nach.

  • Überlegen Sie sich mögliche Kompromisse und Alternativen
  • Sprechen Sie Ihre Ziele und Absichten zum Gesprächsbeginn offen aus
  • Schweifen Sie nicht ab und bauen Sie Ihre Argumente logisch auf
  • Gehen Sie mit Ihren Argumenten sparsam um und verschießen Sie nicht auf einmal Ihr gesamtes (Überzeugungs-)Pulver
  • Nennen Sie stets Ihre schwächeren Argumente zuerst und bringen Sie die stärkeren zum Schluss
  • Berücksichtigen Sie die Bedürfnisse und Anliegen Ihres Gesprächspartners
  • Fordern Sie Ihren Gesprächspartner dazu auf, seine Argumente und Ansichten in das Gespräch mit einzubringen
  • Lassen Sie Sprechpausen zu, um Ihrem Gesprächspartner Zeit zum Überlegen zu geben

 

Sie wollen diesen Selbsttest zum Soforteinsatz downloaden?

Hier geht´s zum Selbsttest: Können Sie im Gespräch überzeugen?

 

Kommentare

gute tipps

danke deine tipps zu argumenten haben mir echt weiter geholfen!!!! :-)