Schluss mit Multitasking

7. April 2010

Die Wissenschaft kommt zu dem Ergebnis, dass Multitasking Zeit und Nerven kostet.

Schluss mit Multitasking

Wesentlich effizienter ist es, seine Aufmerksamkeit nur auf einen Sachverhalt zu fokussieren und die Arbeitsaufgaben nacheinander zu erledigen. Denn das Gehirn filtert Informationen automatisch auf eine vom Menschen wahrnehmbare Menge. Entrümpeln Sie Ihre bisherige Zeitplanung. Lesen Sie hier, wie Sie durch optimales Selbstmanagement Ihre Zeit perfekt einteilen.

 

So vermeiden Sie Multitasking

Der Erfolg Ihres Kampfes gegen Multitasking steht und fällt mit einem optimalen Zeitmanagement. Sorgen Sie durch eine gut strukturierte Zeiteinteilung dafür, dass Sie erst gar nicht in die Gefahr geraten, mehrere Dinge auf einmal tun zu müssen. Bündeln Sie Ihre Aufgaben und Sie werden sehen, dass Sie effektiver arbeiten. Selbstverständlich lässt es sich nicht völlig ausschließen, dass Sie während eines Telefonats mal eine wichtige E-Mail erhalten oder während einer Sitzung parallel eine Bilanz lesen müssen. Das sollten jedoch Einzelfälle bleiben. Sie ersparen sich eine Menge Stress,wenn Sie durch eine strukturierte Planung paralleles Arbeiten auf Dauer vermeiden.

 

In 5 Schritten zum perfekten Zeitmanagement:

 

Schritt 1: Planen Sie jeden Tag, jede Woche und jeden Monat vorab

Nehmen Sie ein Blatt Papier, schreiben Sie alle Aufgaben auf und entwickeln Sie einen Plan. Planen Sie jeden Tag am Abend zuvor.

 

Schritt 2: Ordnen Sie Ihre Aufgaben nach Prioritäten

Erledigen Sie Ihre Aufgaben entsprechend der nach den Prioritäten festgelegten Reihenfolge.



 

Schritt 3: Unterteilen Sie die Aufgaben in große Zeitblöcke

Das hat den Vorteil, dass Sie sich ohne Unterbrechung konzentriert einer Aufgabe widmen können, ohne sich aufgrund von Unterbrechungen immer wieder in die Aufgabe hineindenken zu müssen.

 

Schritt 4: Berücksichtigen Sie Ihre persönliche Leistungskurve

Beobachten Sie deshalb Ihre persönliche Leistungskurve über einen längeren Zeitraum, damit Sie herausfinden, zu welchem Zeitpunkt Sie Ihr tägliches Leistungshoch bzw. -tief haben.

 

Schritt 5: Gönnen Sie sich eine sogenannte "Goldene Stunde"

Nehmen Sie sich eine Stunde am Tag Zeit, in der Sie kein Telefongespräch annehmen, keine E-Mails lesen oder schreiben und alle Störungen vermeiden. Arbeiten Sie in dieser Stunde ohne Unterbrechung und konzentriert an Ihren wichtigsten Aufgaben.

 

Expertenrat:

Vermeiden Sie es unbedingt, Ihre Aufgaben „auf den letzten Drücker" zu erledigen. Diese Art der Aufgabenbewältigung ist zwar weit verbreitet und bei vielen Fach- und Führungskräften sehr beliebt, ruiniert auf Dauer jedoch die Gesundheit. Sorgen Sie für eine realistische Zeiteinteilung und Zielsetzung.

 

Wie Sie richtig Prioritäten setzen, erfahren Sie hier.

 

Tendieren Sie dazu, langweilige, unangenehme Aufgaben aufzuschieben, sollten Sie ab heute die Reihenfolge der Bearbeitung einmal bewusst beachten und am besten umkehren. mehr
Setzen Sie gezielt die richtigen Prioritäten bei Ihren Aufgaben und Ihrer Arbeit. Unterscheiden Sie zwischen wichtig und sinnlos. Dann gewinnen Sie auch Zeit. mehr
Arbeitsüberlastung hat viele Ursachen. Eine davon ist Multitasking. 5 Tipps verraten Ihnen, wie Sie sich ab heute weniger vornehmen. mehr
Die letzten Tage vor Weihnachten sorgen für großen Vorweihnachtsstress. Reduzieren Sie diesen. Ändern Sie für diese Zeit Aufgaben Ihre Prioritäten in Ihrem Zeitmanagement. mehr
Die Aufgaben einer Führungskraft sind vielschichtig und komplex. 3 Tipps verraten Ihnen, wie den Überblick behalten und sich nicht verzetteln. mehr