Erinnerungsanker in digitalen Zeiten

2. Dezember 2018

Besonders die Weihnachtszeit ist eine Zeit der Erinnerung – an das vergangene Jahr und an glückliche Kindheitstage, die wir mit allen Sinnen erlebt haben. Lichter, Klänge, Düfte und Stimmungen, die wir mit Ritualen und Familienfesten verbinden, sind emotional in uns verankert. Doch in letzter Zeit scheinen Erinnerungen oft in der Informationsflut unterzugehen oder werden durch aktuellere Nachrichten und Erlebnisse überlagert. Ein Highlight jagt das nächste. Die Digitalisierung hat ein Kommunikationskarussell in Gang gesetzt, das sich unaufhörlich dreht. Oft kann man gar nicht alles aufnehmen, geschweige denn verarbeiten, was alles passiert.

 

 

Lebensmomente festhalten – Erinnerungsbücher gestalten

Heutzutage sammeln sich unzählige Bilder in digitalen Speichern, in sozialen Netzwerken oder Messengern. Einmal angeklickt, weggeklickt und schon vergessen. Der mediale Informationsoverload lässt selbst die schönsten Urlaubserlebnisse und persönlich bedeutsamen Momente schnell verblassen. Eine Möglichkeit, Erinnerungen zu bewahren, ist es, ein eigenes Buch aus den digitalen Daten zu gestalten. Eine chronologische Fotosammlung in Buchform ist das Eine. Ich bevorzuge die Variation mit Bildunterschriften (Namen, Orte, Daten) und persönlichen Kommentaren.

 

 

Konzentration auf das Wesentliche

Um nachhaltige Erinnerungen an Glücksmomente zu schaffen, ist es wichtig, seine Aufmerksamkeit auf das zu lenken, was einem am Herzen liegt. Eine Freundin von mir lässt sich beispielsweise am Jahresende ein Erinnerungsalbum mit ihren Lieblingshandyfotos ausdrucken. Eine andere gestaltet für Familie und Freunde Fotokalender mit den schönsten Momenten des Jahres.



 

Fotobücher zu besonderen Anlässen und Lebensabschnitten

  • Weihnachtsgeschenk für die Großeltern mit Kinderfotos
  • Jahrbuch zum runden Geburtstag mit wichtigen Lebensmomenten
  • Koch- oder Backbuch mit Familienrezepten oder Rezepten der Oma
  • Abenteuerberichte aus dem Ausland (Reiseblog als Printversion)
  • Schwangerschaftstagebuch oder Babybuch für frischgebackene Eltern
  • Hochzeitsbücher, Gästebücher, Freundinnenbücher
  • Abschiedsalbum für Lebensabschnitte (Schulzeit, Studium, Umzug o.ä.)
  • Erinnerungsbücher an Verstorbene (selbst gestaltete Trauerbücher)

 

Innehalten und Magic Moments bewusst wahrnehmen

Besonders an dunklen Winterabenden ist Zeit und Raum, über dies und das nachzudenken. Manchmal erinnert man sich an Dinge, die während des Jahres passiert sind. In der Weihnachtszeit sind plötzlich alte Familiengeschichten wieder total präsent. Eine Freundin von mir hat ein Kochbuch mit den Lieblingsrezepten ihrer verstorbenen Mutter gestaltet. Was für eine wunderbare Idee, auf diese Weise ein Stück Familiengeschichte am Leben zu erhalten.

 

 

Ein eigenes Buch mit persönlichen Erinnerungen

In jeder Familie gibt es besondere Erlebnisse, die immer wieder gern erzählt werden. Gerade im Alter kommen Geschichten an die "gute alte Zeit" oder auch "Wunden der Vergangenheit" hoch. Ein Erinnerungsbuch für Eltern oder Großeltern mit fast vergessenen Fotos sind von unschätzbarem Wert. Positiver Nebeneffekt: Sich mit den eigenen Wurzeln, der Familienbiografie, zu beschäftigen, birgt oft Erkenntnisse für die persönliche Lebensgestaltung. Oft sind es die Enkel, die ihr Leben grad erst entdecken, die nach der Vergangenheit fragen. Und wenn die eigenen Eltern alt werden, muss man sich unweigerlich damit auseinandersetzen, was vom Leben bleibt.

 

Lebensgeschichten selbst aufschreiben oder schreiben lassen

Übergangszeiten wie der Jahreswechsel, runde Geburtstage oder Firmenjubiläen laden besonders dazu ein, die Vergangenheit und die Zukunft zu betrachten. Wer sich in der Lebensmitte befindet, stellt sich oft die Sinnfrage: War das alles? Was will ich in meinem Leben noch bewirken? Wer aufs Lebensende zugeht, denkt intensiver darüber nach, was bleibt. In Kooperation mit einer kleinen feinen Grafikagentur gestalte ich individuelle Erinnerungsbücher mit verschiedensten Bild- und Textelementen. Es geht mir darum, Lebens- und Unternehmergeschichten zu dokumentieren, um die Erkenntnisse der „Alten“ an die „Jungen“ weiterzugeben. Als Texterin und Personality-PR-Redakteurin unterstütze ich Persönlichkeiten jeder Generation dabei, ihre biografischen Schlüsselmomente in Worte zu fassen – einfach nur für sich selbst oder zur Veröffentlichung.

Autor: Andrea Stanke
Was würden Sie sich für Ihr Unternehmen vom Christkind wünschen? Entwickeln Sie zum Jahresende Ihre eigene Strategie für 2014 mehr
Juhu! Ferien – Endlich! Das ist die ideale Zeit, um auch mal wieder über sich und seine Träume nachzudenken. Gönnen Sie sich eine Auszeit - Silvia Ziolkowski hat wunderbare Anregungen für Sie. mehr
Wenn Sie eine Immobilie bauen oder kaufen möchten, benötigen Sie die entsprechenden Finanzen. Die meisten finanzieren Kauf und Bau mit einem Kredit oder einer Hypothek. Doch was ist besser geeignet? Hypothek oder Konsumkredit? Beide... mehr
Ich-Gesellschaft steht für eine Gemeinschaft aus Egoisten. Wenn Sie sich allerdings selbst wie Ihre eigene Ich-Gesellschaft führen, festigen Sie Ihre Position – beruflich wie privat. mehr
In der betrieblichen Praxis beginnt ein neues Arbeitsverhältnis in der Regel mit der Vereinbarung einer Probezeit, die beiden Arbeitsvertragsparteien der Erprobung dient. mehr