Berechnung Kurzarbeitergeld – So geht’s ganz einfach

26. März 2010

Die Höhe des Kurzarbeitergeldes wird aus dem pauschalierten Nettoentgeltausfall berechnet. Hier stehen Arbeitnehmer

  • mit mindestens einem Kind  67 %  (erhöhter Leistungssatz 1) und
  • allen anderen Beschäftigten 60 % (allgemeiner Leistungssatz 2)


der so genannten Nettoentgeltdifferenz zu.

Berechnung Kurzarbeitergeld auf www.business-netz.com 

Nettoentgeltdifferenz ist entscheidend

Die Nettoentgeltdifferenz entspricht dem Unterschiedsbetrag zwischen

1. dem pauschalierten Nettoentgelt aus dem Sollentgelt und

2. dem pauschalierten Nettoentgelt aus dem Istentgelt.




Sollentgelt ist das Bruttoarbeitsentgelt, das der Arbeitnehmer ohne den Arbeitsausfall und vermindert um Entgelt für Mehrarbeit in dem Anspruchszeitraum erzielt hätte. Istentgelt ist das in dem Anspruchszeitraum tatsächlich erzielte Bruttoarbeitsentgelt des Arbeitnehmers zuzüglich aller ihm zustehenden Entgeltanteile. Bei der Ermittlung von Sollentgelt und Istentgelt bleibt Arbeitsentgelt, das einmalig gezahlt wird, außer Betracht. Sollentgelt und Istentgelt sind auf den nächsten durch 20 teilbaren Euro-Betrag zu runden.

 Bei der Berechnung müssen Sie sowohl das Soll- als auch das Istentgelt um folgende Abzüge vermindern:

  • die Sozialversicherungspauschale in Höhe von 21 %,
  • die Lohnsteuer nach der jeweiligen Lohnsteuerklasse und
  • den Solidaritätszuschlag.

 

Praxis-Tipp

Eine aktuelle Tabelle der Arbeitsagentur zur Berechnung des Kurzarbeitergeldes für den Abrechnungszeitraum 2012 erhalten Sie hier.

 

Beschäftigte sind weiterhin sozialversicherungspflichtig

Auch während der Kurzarbeit bleiben die betroffenen Mitarbeiter in allen Zweigen der Sozialversicherung als Arbeitnehmer versichert. Eine Sozialversicherungspflicht besteht auch dann, wenn Ihr Unternehmen neben dem Kurzarbeitergeld gar kein Arbeitsentgelt zahlt. Hinsichtlich der Beiträge wird zwischen Kurzlohn (also dem Lohn, den Sie Ihren Mitarbeitern noch tatsächlich zahlen) und Kurzarbeitergeld unterschieden.

  • Wenn Sie Ihren Mitarbeitern Kurzlohn zahlen, tragen Mitarbeiter und Arbeitgeber die Sozialversicherungseiträge, die sich aus diesem Entgelt ergeben, zur Hälfte.
  • Bezüglich des Kurzarbeitergelds tragen Sie die Sozialversicherungsbeiträge allein. Das gilt auch für den zusätzlichen Beitragssatz von 0,9 %. Den Beitragszuschlag für Kinderlose zur Pflegeversicherung müssen Sie aber nicht mehr leisten.


Bemessungsgrundlage für die Höhe der Beiträge ist ein fiktives Arbeitsentgelt in Höhe von 80 % des Bruttounterschiedsbetrags zwischen dem Soll- und dem Istentgelt (§§ 232a SGB V; 163 Abs. 6 SGB VI).

 

Vorsicht

400-€-Kräfte haben keinen Anspruch auf Kurzarbeitergeld!

 

Die offizelle Tabelle der Agentur für Arbeit "Berechnung Kurzarbeitergeld" informiert Sie darüber, wie das Kurzarbeitergeld im Einzelnen berechnet wird. Die Tabelle ist gültig für Abrechnungszeiträume ab Januar 2012. mehr
Kurzarbeitergeld kann durch den Progressionsvorbehalt bei bestimmten Steuerpflichtigen zu hohen Nachzahlungen im Folgejahr führen. Der Beitrag zeigt, worauf Arbeitnehmer und Arbeitgeber zu achten haben und wie Sie der Steuerfalle gegebenenfalls... mehr
Die Bezugsbedingungen beim Kurzarbeitergeld wurden verbessert. Der Beitrag informiert Sie über die Massnahmen der Bundesregierung, die sich auf die Dauer und den Arbeitgeberanteil bei der Sozialversicherung ergeben. mehr
Der Beitrag informiert Sie über die entscheidenden Grundlagen bei der Kurzarbeit. Erfahren Sie, wann und wie Kurzarbeit eingeführt werden kann, wie Sie Ihren Betriebsrat mit ins Boot holen und welche finanziellen Vorteile dieses... mehr
Das Feature Paket zeigt Ihnen alles, was Arbeitgeber und Führungskräfte über Kurzarbeit wissen sollten. Dabei reicht die Themenpalette vom Betriebsrat über leitende Angestellte zu praxisorientierten Berechnungshilfen. Dazu erhalten Sie auch... mehr