"Gender Pay Gap“ unverändert: Frauen in Führungspositionen verdienen ein Fünftel weniger als Männer

21. März 2012

Löhne und Gehälter von Frauen in Führungspositionen sind weiterhin viel zu gering

Frauen in Führungspositionen leiden weiter unter dem „Gender Pay Gap“, weil die Löhne und Gehälter der weiblichen Führungskräfte im Vergleich zu den männlichen Kollegen noch immer viel zu gering ausfallen. Es gibt in deutschen Unternehmen nur wenige weibliche Führungskräfte. Der Aufstieg in die Führungsetagen der Unternehmen gelingt Frauen wesentlich seltener als ihren männlichen Kollegen. Schafft es eine Frau in die Führungsetage, so verdient sie im Schnitt gut 1.000 € weniger als die männlichen Führungskräfte. Die sehr gut bezahlten Führungspositionen sind überwiegend mit Männern besetzt. Mehr Frauen in diesen Führungspositionen können auch zur Verringerung des Verdienstunterschieds beitragen.

Der Verdienstunterschied in Führungspositionen hat sich seit 2001 jedoch reduziert: Damals lag der Gender Pay Gap von vollzeitbeschäftigten Führungskräften in der Privatwirtschaft bei 30 Prozent. Während der Verdienst der Männer seit 2001 im Schnitt um 600 Euro gestiegen ist, verdienen Frauen mittlerweile rund 800 Euro mehr. Trotz dieser positiven Entwicklung bleibt ein erhebliches Verdienstgefälle zwischen Männern und Frauen in Führungspositionen bestehen, obwohl Frauen bei den formalen Qualifikationen den Männern nicht nachstehen. Eine größere Transparenz, etwa durch Offenlegung der Verdienste, könnte nach Meinung des DIW helfen, diesen Missstand zu reduzieren.






Frauen in Führungspositionen stellen immer noch eine Ausnahme dar – daran hat sich auch in den letzten 10 Jahren nicht viel geändert. An mangelnder Bildung liegt es nicht, schließlich waren schon 2008 52,2 % der Nachwuchsakademiker weiblich. mehr
Auch Frauen treiben Machtspiele – und zwar indirekte: Es wird bemuttert, bewertet und sozial ausgegrenzt. Wie Sie gegen dieses indirekte Machtgebaren vorgehen, erfahren Sie jetzt. mehr
Beim Karriereaufstieg in Konkurrenz zu Ihren Kolleginnen zu treten, ist unumgänglich. Nur hat das wenig mit der uralten Konkurrenzfalle zwischen Frauen zu tun: Jung gegen alt, schön gegen Mauerblümchen. Tappen Sie nicht in diese Falle hinein – Sie... mehr
Der Arbeitsmarkt boomt, endlich auch für Frauen. Die wirtschaftliche und die demografische Entwicklung haben dafür gesorgt, dass sowohl der erste berufliche Einstieg wie auch der Wiedereinstieg so leicht fallen wie selten zuvor. mehr
Für Ihre Selbstdarstellung und ein sicheres Auftreten als moderne Karrierefrau oder Business Mann haben wir häufig gestellte Fragen für Sie zusammengestellt und beantwortet. mehr