Word-Optionen: 5 „Allgemein“-Funktionen, die Sie kennen sollten

3. Juli 2017

Neuerungen in Office: Viele Optionen in Word 2013 sind Standard

Microsoft Office Word 2013 hält viele Optionen bereit. Jede dieser Optionen ist als Unterstützung für Ihre Arbeit mit Word 2013 gedacht. Und etliche dieser Funktionen sind in Word als Standard vorgegeben – und somit aktiviert.

 

Allerdings – und dies ist wichtig – können Sie entscheiden, ob Sie die jeweiligen Word-Optionen nutzen wollen oder nicht. Sie haben die Möglichkeit, diese wieder zu deaktivieren oder Sie nach Ihren Vorstellungen einzurichten. Machen Sie sich deshalb mit Word 2013 vertraut – und lernen Sie bei einer Einführung die verschiedenen Optionen „Allgemein“ kennen.

 

5 wichtige Funktionen der Word-Optionen

 

Office 2013: So können Sie die Word-Optionen einsehen und ändern

Alle Word-Optionen sind in der Backstage-Ansicht thematisch gegliedert.

  • Klicken Sie auf die Registerkarte Datei.
  • In der linken Navigationsleiste wählen Sie den Befehl Optionen.

 

Grafik Word Allgemein

 

Word 2013 öffnet im Menüfenster Word-Optionen stets die allererste Rubrik Allgemein. Wollen Sie andere Word-Optionen einsehen und/oder ändern, müssen Sie auf der linken Navigationsleiste den entsprechenden Befehl wie Anzeige, Dokumentprüfung, Speichern usw. anklicken. Machen Sie sich aber erst einmal mit den Optionen der Rubrik Allgemein vertraut.



 

Word-Optionen im Überblick: Die Funktionen „Allgemein“

  1. Die Minisymbolleiste

Formatieren wird in Word 2013 zum Kinderspiel. Sobald Sie ein Wort, einen Satz oder eine Textpassage markieren, poppt eine Word-Option auf: Die Minisymbolleiste. Und zwar etwas oberhalb des markierten Bereiches. Dadurch können Sie mühelos den Text Ihren Wünschen entsprechend formatieren und müssen nicht mit der Maus auf das Menüband klicken. Ob Sie das Wort in einer anderen Schriftart, Schriftgröße darstellen wollen oder in fett, kursiv markieren möchten, klicken Sie einfach auf den entsprechenden Icon in der Minisymbolleiste.

 

Natürlich gibt es auch Momente, in denen die Minisymbolleiste stört. Wollen Sie einfach eine Textpassage an einen andere Stelle rücken, poppt diese ja nach der Markierung dennoch auf. Klicken Sie dann einfach noch einmal auf die markierte Textpassage. Die Minisymbolleiste verschwindet.

 

Sollten Sie diese Word-Option generell als störend empfinden, deaktivieren Sie sie.

  • Öffnen Sie die Backstage-Ansicht. Klicken Sie auf
  • Fokussieren Sie das oberste Feld Benutzeroberflächenoptionen.
  • Entfernen Sie einfach das Häkchen aus dem Kontrollkästchen Minisymbolleiste für die Auswahl anzeigen.

 

  1. Livevorschau

Die Word Funktion Livevorschau ist grandios. Statt mühselig die beispielsweise vielen Formatvorlagen anzuklicken, um zu sehen, wie sich der markierte Text verändert, bewegen Sie jetzt nur noch den Cursor über das jeweilige Bearbeitungs-Element. Word 2013 zeigt Ihnen dann sofort per Livevorschau an, wie sich der Text, das Diagramm, das Textfeld, die Tabelle usw. im jeweiligen Format verändern wird. Nie war es leichter, ein Layout oder Format auszuwählen. Falls Sie diese Word-Funktion (manches Mal) beim Arbeiten irritiert, schalten Sie sie aus. Entfernen Sie das Häkchen vor dem Kontrollkästchen Livevorschau aktivieren.

 

  1. Dokumentinhalte beim Ziehen aktualisieren

Texte werden während und/oder nach dem Schreiben ständig bearbeitet. Mal werden einzelne Textpassagen verschoben. Mal Grafiken an anderer Stelle eingefügt. Mal eine Tabelle ergänzt. Und in all diesen Fällen sollte sich der restliche Dokumentenaufbau sofort den Änderungen anpassen. Genau diese Anpassungsfähigkeit wird mit dieser Word-Option garantiert. Der Umbruch des Textes wird beim Verschieben eines Objektes (Text, Grafik, Bild, Screenshot) permanent aktualisiert. Dadurch können Sie mühelos die beste Position für das Objekt ermitteln.

 

Falls Ihnen durch das permanente Anpassen der Bildschirm zu unruhig wird, deaktivieren Sie diese Word-Option. Entfernen Sie das Häkchen vor dem Kontrollkästchen Dokumentinhalte beim Ziehen aktualisieren.

 

  1. QuickInfo-Format

Das Menüband zeigt eine Unmenge an Befehlen. Viele sind bekannt und vertraut. Andere geben eher ein Rätsel auf, sobald der Blick auf die Schaltfläche bzw. das Icon fällt. Word 2013 bietet hier eine schnelle Abhilfe: Die QuickInfo.

 

Die QuickInfos sind kleine Fenster, die sofort aufpoppen, sobald Sie den Cursor auf die jeweilige Schaltfläche halten. Im Quickinfo-Menüfenster gibt es Informationen, die den Nutzen des Befehls kurz oder auch länger erläutern. Sie können über die Backstage-Ansicht entscheiden, in welcher Form Word 2013 Ihnen diese QuickInfos anzeigen soll.

  • Klicken Sie im Feld QuickInfo-Format auf den kleinen Pfeil.
  • Im Drop-down-Menü werden Ihnen drei Optionen zur Wahl angeboten:
    1. Featurebeschreibungen in QuickInfo anzeigen. Diese Option ist standardmäßig aktiviert. Bei Aktivierung zeigt Word 2013 einen kurzen erläuternden Text. Oftmals wird auch zusätzlich der Befehl Weitere Infos angezeigt, falls es im Online-Dienst von Microsoft Office 2013 Word ausführlichere Hinweise zu dem Thema gibt.
    2. Featurebeschreibungen in QuickInfo nicht anzeigen. Word zeigt jetzt nur noch den Namen der Schaltfläche, aber keine Informationen an.
    3. QuickInfos nicht anzeigen. Mit diesem Befehl wird die automatische Anzeige gestoppt.

 

  1. Der Office-Hintergrund und das Office-Design

Gestalten Sie das Layout des Fensters der Microsoft Office-Programme. Ändern Sie die Hintergrundfarbe des Menübands und anderer Elemente des Programmfensters.

  • Wenden Sie sich im Menüfenster Word-Optionen dem mittleren Feld Microsoft Office-Konto personalisieren
  • Klicken Sie in der Rubrik Office-Hintergrund auf den kleinen Pfeil. Im Drop-down-Menü werden Ihnen diverse Hintergrund-Layouts angeboten – wie Frühling, Geometrie, Jahresringe, Sterne, Wolken. Leider funktioniert hier nicht die Livevorschau. Sie müssen ein Layout auswählen, anklicken und per OK bestätigen. Erst dann wird Word 2013 den Hintergrund oberhalb Ihres Menübandes entsprechend verändern.
  • Klicken Sie in der Rubrik Office-Design auf den kleinen Pfeil. Im Drop-down-Menü können Sie die Hintergrundfarbe des Menübandes und des Programmfensters bestimmen. Leider stehen nur drei Farben zur Auswahl: Weiß, hellgrau und dunkelgrau. Probieren Sie es aus. Wählen Sie die Farbe, bestätigen Sie mit OK und begutachten Sie das Ergebnis.

 

 

Microsoft Office Word 2013 macht es möglich: Sie können Ihre Word-Dokumente online teilen. Erfahren Sie, wie dies Schritt für Schritt gelingt. mehr
Bevor Sie in Word ein Formular erstellen, verschaffen Sie sich einen Überblick über die Formularfelder, die Word 2010 zur Verfügung stellt. mehr
In Word können Sie sich nicht allein die Leerzeichen anzeigen lassen. Sie können auch Word auffordern, Ihnen doppelte Leerzeichen visuell anzuzeigen – und diese dann anschließend mühelos korrigieren. mehr
Wählen Sie unter drei Optionen, um die Silbentrennung bei Word individuell zu gestalten. Verändern Sie so den automatischen Zeilenumbruch. mehr
Erfahren Sie jetzt, wie Sie Word Textmarken als Lesezeichen in Ihrem Word Dokument einfügen. Wichtige Textstellen lassen sich so schneller suchen und finden. mehr