Höhere Grunderwerbsteuer 2014: Immobilienkauf wird teurer

23. Oktober 2013

Häuslebauer müssen 2014 höhere Grunderwerbsteuer zahlen

Aufgrund einer höheren Grunderwerbsteuer in 2014 verteuert sich der Immobilienkauf in vielen Regionen.

 

Höhere Grunderwerbsteuer 2014 - aktuelle Zahlen auf www.business-netz.com

Während bis September 2006 noch ein bundesweit einheitlicher Grunderwerbsteuersatz von 3,5 Prozent galt, existieren in den Bundesländern inzwischen unterschiedliche Sätze. Die meisten Länder haben in den letzten Jahren an der Steuerschraube gedreht und die Grunderwerbsteuer erhöht, sodass inzwischen nur noch in Bayern und Sachsen der alte Wert von 3,5 Prozent gilt.

 

Für Häuslebauer in Berlin, Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein wird der Traum vom Eigenheim ab 01.01.2014 teurer

In Berlin, Bremen und Schleswig-Holstein ist die Erhöhung der Grunderwerbsteuer bereits beschlossen. In Niedersachsen gilt eine Erhöhung von 4,5 Prozent auf 5 Prozent als ausgemachte Sache und soll im Dezember verabschiedet werden. In Berlin wird ab 2014 eine Grunderwerbsteuer von 6 Prozent fällig, d. h. die Steuerlast beim Immobilienkauf hat sich dort von 2006 bis 2014 fast verdoppelt. In Schleswig-Holstein sind es sogar 6,5 Prozent.

 

Hier die Grunderwerbssteuer 2014 nach Bundesland 

 Grunderwerbsteuersätze in den Bundesländern 
 Bundesland  Grunderwerbsteuersatz in Prozent
  2013 ab 2014
 Baden-Württemberg 5 5
 Bayern 3,5  3,5
 Berlin 5 6
 Brandenburg 5 5
 Bremen 4,5 5
 Hamburg 4,5 4,5
 Hessen 5 5
 Mecklenburg-Vorpommern 5 5
 Niedersachsen 4,5 5
 Nordrhein-Westfalen 5
 Rheinland-Pfalz 5 5
 Saarland 5,5 5,5
 Sachsen 3,5 3,5
 Sachsen-Anhalt 5 5
 Schleswig-Holstein 5 6
 Thüringen 5 5
Ein Blick in den Kalender 2014 offenbart eine ganze Reihe von günstig gelegenen Feiertagen. Durch geschickte Wahl der Brückentage in 2014 können Sie clever Ihren Urlaub planen. mehr
Pünktlich zum Schulanfang 2017 überraschen 4 Unternehmen mit einer netten Aktion: Lassen Sie sich die Schultüte Ihres Schulanfängers kostenlos befüllen! mehr
Sie wollen Ihr Internet-Business starten - allerdings soll es gleich super-professionell sein? Vergessen Sie's. Trauen Sie sich, mit etwas Improvisiertem/Unperfektem an die Öffentlichkeit zu gehen und sammeln Sie Feedback. mehr
Im Zuge der Reisekostenreform 2014 gibt es einige Änderungen bei den Verpflegungsmehraufwendungen. Was Sie über die neue Verpflegungspauschale wissen müssen, erfahren Sie in diesem Beitrag. mehr
Zum 1. Januar 2014 treten die Neuregelungen im steuerlichen Reisekostenrecht in Kraft. Wir informieren Sie in diesem Feature umfassend und anhand von Beispielen über die aktuellen Änderungen mehr