Familienheimfahrten mit Dienstwagen: BFH verweigert Abzug von Werbungskosten

14. Juni 2013

Kein Werbungskostenabzug für Familienheimfahrten mit Dienstwagen

 

Familienheimfahrten mit Dienstwagen

Der Kläger war in einer 380 km von seinem Wohnsitz entfernt gelegenen Stadt als Angestellter berufstätig und bewohnte in einem 13 km von seiner Arbeitsstelle entfernten Ort eine Mietwohnung im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung. Der Kläger nutzte einen von seinem Arbeitgeber auch für Privatfahrten überlassenen Dienstwagen. Die private Kraftfahrzeugnutzung wurde mit der 1 %-Regelung und die damit durchgeführten Fahrten zur Arbeitsstätte auf Grundlage der Entfernung von 13 km mit der 0,03 %-Regelung besteuert. Mit den Einkommensteuererklärungen für die Streitjahre 2007 und 2008 machte der Kläger jeweils 45 wöchentliche Familienheimfahrten als Werbungskosten im Rahmen der doppelten Haushaltsführung in Höhe von 5.225 € geltend (45 Fahrten x 387 km x 0,30 €). Das Finanzamt berücksichtigte in den Einkommensteuerbescheiden der Streitjahre diese wöchentlichen Familienheimfahrten nicht als Werbungskosten. Gegen diese Entscheidung zog der Kläger vor Gericht.

Ohne Erfolg. Die Bundesrichter gelangten zu der Ansicht, dass ein Werbungskostenabzug nicht geboten sei, wenn der Arbeitgeber durch Überlassung eines Dienstwagens im Ergebnis die Aufwendungen des Arbeitnehmers für dessen Familienheimfahrten trage (BFH, Urteil vom 28.02.2013, Az.: VI R 33/11).

Leiharbeiter können nach einer Entscheidung des Finanzgerichts (FG) Münster die tatsächlichen Fahrtkosten als Werbungskosten steuermindernd geltend machen, weil die Entfernungspauschale von 0,30 € nicht gilt, wenn sie nur in einem Leihbetrieb... mehr
Arbeitnehmer, die aus beruflichen Gründen zweimal am Tag vom Wohnort zur Arbeitsstätte fahren, können in ihrer Steuererklärung nur einmal die Entfernungspauschale als Werbungskosten geltend machen – ein weiterer Werbungskostenabzug ist nach einer... mehr
Wenn Arbeitnehmer aus beruflich veranlassten Gründen umziehen müssen, ist dies oftmals mit der Belastung durch eine doppelte Miete verbunden, da die alte Wohnung meist nicht so schnell gekündigt werden kann und eine neue Wohnung am Arbeitsort... mehr
Die meisten Arbeitsverträge enhalten bezüglich eines Dienstwagens oder Firmenwagens Klauseln, in denen sich der Arbeitgeber den Widerruf der Zusage vorbehält. Prüfen Sie anhand der Checkliste, ob eine solche Wiederrufsklausel vor Gericht Bestand hat. mehr
An den Arbeitgeber aufgrund eines arbeitsgerichtlichen Prozessvergleichs geleistete Aufwendungen kann ein Arbeitnehmer laut Bundesfinanzhof (BFH) als Werbungskosten absetzen mehr