Stressfrei durch die Adventszeit: Gönnen Sie sich 15 besinnliche Minuten

1. Dezember 2013

Stressfrei durch die Adventszeit: Stimmen Sie sich ein

 

Gönnen Sie sich 15 besinnliche Minuten.

Weihnachten steht vor der Tür. Die Adventszeit beginnt. Und mit ihr beginnt auch der Trubel. Schließlich heißt es, Plätzchen zu backen, Geschenke zu kaufen, sich mit Freunden auf dem Weihnachtsmarkt zu treffen, die Wohnung zu schmücken, auf die Weihnachtsfeier zu gehen, den Jahresabschluss im Büro fertigzustellen undundund. Die Liste wird länger und länger. Langsam baut sich ein wohlvertrautes Gefühl auf: Stress.

  

Stressfrei durch die Adventszeit: 15 Minuten, die ganz allein Ihnen gehören

Doch bevor Sie dem Stress zu viel Raum geben, notieren Sie sich lieber einen wichtigen Termin auf Ihrer To-do-Liste für die Adventszeit: 15 Minuten, die Sie sich täglich schenken. 15 Minuten,

 

 

 

  • in denen Sie sich auf Weihnachten einstimmen.
    Sind Sie ein Christ, können Sie über die Geburt Christi meditieren. Haben Sie einen anderen Glauben oder sind Sie Atheist, fokussieren Sie das Beisammensein mit der Familie und den Freunden.
     
  • in denen Sie zur Ruhe kommen.
    Lassen Sie bewusst los. Entspannen Sie sich. Schalten Sie einen Gang zurück, um der Hektik zu entkommen.
     
  • in denen Sie einfach einmal sein können, ohne etwas zu tun.
    Werden Sie sich Ihrer Gefühle und Gedanken wahr. Spüren Sie in sich hinein. Was erfüllt Sie? Was stimmt Sie froh? Was fehlt aber vielleicht auch? Was wünschen Sie sich? Was hat sich in diesem Jahr für Sie erfüllt? Mit welcher Stimmung betrachten Sie den Jahreswechsel und heißen das neue Jahr willkommen? 


     
  • in denen Sie die Stille erfahren können.
    Schließen Sie die Augen. Folgen Sie Ihrem Atmen, bis Sie ruhiger und ruhiger werden. Lassen Sie Gedanken, die entstehen, einfach vorbeiziehen. Entdecken Sie die innere Stille in sich.
     
  • in denen Sie Ihre Achtsamkeit erhöhen.
    Schalten Sie Ihr Handy und Ihr Telefon aus. Lauschen Sie einmal bewusst den Geräuschen, die Sie umgeben. Was hören Sie, was Sie vorher kaum oder gar nicht wahrgenommen haben? Was empfinden Sie bei diesem Geräusch?
     
  • in denen Sie sich selbst etwas Gutes tun.
    Spüren Sie in sich hinein. Was bräuchten Sie jetzt, damit Sie sich gut fühlen? Vielleicht eine Fußmassage? Einige Dehnübungen? Eine Tasse Tee? Einen kurzen Spaziergang?
     
  • in denen Sie sich selbst wertschätzen.
    Richten Sie in diesen Minuten Ihren Fokus auf Eigenschaften, die Sie an sich schätzen. Loben Sie sich dafür. Lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Arbeiten und Aufgaben, die Sie gut erledigt haben. Loben Sie sich für diese. Stärken Sie so Ihr Vertrauen in Ihre eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen. 

 

Sich selbstständig zu machen ist meist verbunden mit einer hohen Selbstmotivation. Treten jedoch Probleme auf, kann diese schnell abrutschen. 3 Tipps verraten Ihnen, wie Sie Ihre Motivation dann wieder ankurbeln. mehr
Ob bei der Kundenakquise, im Bewerbungsgespräch oder bei einem Vortrag: Es geht in erster Linie darum, sich selbst als Mensch und als Persönlichkeit zu zeigen. Wie Sie leise überzeugen mit Ihrer Selbstpräsentation, das verrät Ihnen Natalie Schnack mehr
Räumen Sie mit den vier schlimmsten Irrtümern auf, rät der Präsentationsberater Peter Claus Lamprecht und zeigt Ihnen, wie Sie Ihre nächste Präsentation vorbereiten können, damit sie ein voller Erfolg wird. mehr
Wünschen Sie sich auch manches Mal ein paar Kraftspritzen, die Sie durch die Energietiefs und stressigen Situationen des Tages bringen? Optimale Entspannung erfüllt Ihren Wunsch. Nutzen Sie die 2 Optimalen Entspannungsmethoden und Sie fühlen sich... mehr
Stärken Sie Ihre wertschätzende Führung. Steigern Sie Ihre eigene Wertschätzung. Dann fällt es leichter, gegenüber Ihren Mitarbeitern Wertschätzung zu zeigen. mehr