Selbstverwirklichung: Lassen Sie Ihre Wünsche wahr werden

24. Oktober 2011

Lebensgestaltung und Selbstverwirklichung: Ihre Wünsche sind Ihre Lebenshoffnungen

Ihre Wünsche, ob groß oder klein, sind Ihre mentalen Vorstellungen über Ihr Leben. Und sollten deshalb von Ihnen ernst genommen werden. Nur nicht jeder Wunsch, den Sie hegen, ist auch wirklich ein Herzenswunsch, d.h. so manches Mal investieren Sie Energie und Zeit, um schließlich nach Erfüllung des Wunsches festzustellen: Dies war gar nicht so wichtig. Deshalb ist es sinnvoll, sich auch bewusst mit Ihren Wünschen auseinanderzusetzen. Denn nur so verwirklichen Sie Ihre Lebenshoffnungen.

  Lassen Sie Ihre Wünsche wahr werden

Sammeln Sie Ihre Wünsche

Legen Sie sich eine Wunschkladde an. Oder Sie reservieren auf Ihrem Organizer oder in Ihrem Terminplaner Ihren Wünschen eine feste Rubrik. Notieren Sie hier über einen längeren Zeitraum - beispielsweise einen Monat – all Ihre Wünsche. Wichtig: Zensieren Sie sich bei der Auflistung und dem Sammeln Ihrer Wünsche nicht. Sie müssen jetzt noch nicht wissen, ob und wie Sie diesen Wunsch realisieren sollen.

 

Erstellen Sie eine Wunsch-Bilanz

Hinterfragen Sie jetzt jeden Ihrer einzelnen Wünsche. Klären Sie so, ob es sich um einen Herzenswunsch handelt oder dieser Wunsch bloß eine Eintagsfliege ist. Fragen Sie sich:

  • Ist dies Ihr eigener Wunsch? Oder wurde dieser Wunsch von Ihrer Familie, von Freunden, vom Unternehmen, den Mitarbeitern an Sie herangetragen?
  • Wurde der Wunsch gar durch Werbung, Trends, Modeentwicklungen oder durch andere Auslöser suggeriert?
  • Entspricht dieser Wunsch Ihren eigenen inneren Bedürfnissen? Oder soll er äußerliche Bedürfnisse wie Status, Anerkennung, Prestige stärken?
  • Welchen Sinn ergibt dieser Wunsch für Sie?
  • Welchen Zweck soll dieser Wunsch in Ihrem Leben und in Ihrer Work-Life-Balance erfüllen?
  • Wie wichtig ist Ihnen dieser einzelne Wunsch?
  • Was sind Sie bereit, für diesen Wunsch zu investieren?
  • Sind Sie willig, dafür begeistert zu handeln – auch längerfristig?
  • Fördert dieser Wunsch Ihre Selbstverwirklichung?
  • Trägt dieser Wunsch dazu bei, dass sich Ihre Mitmenschen auch entfalten können?
  • Wie wird es sein, wenn Sie sich diesen Wunsch erfüllt haben? Wie werden Sie sich dann sehen? Wie werden Sie sich fühlen?
  • Was wäre, wenn Sie sich diesen Wunsch nicht erfüllen würden? Wie sehen Sie sich dann selbst? Wie werden Sie sich dann fühlen?
  • Worauf könnten Sie verzichten?

 

Streichen Sie jetzt alle Wünsche durch, die Ihrer Analyse nicht standgehalten haben. Notieren Sie anschließend alle Wünsche, die wahre Herzenswünsche sind, auf einem Extra Blatt. Beginnen Sie Ideen freizusetzen, was Sie wie und wann tun können, um diesen Wunsch zu realisieren.



Juhu! Ferien – Endlich! Das ist die ideale Zeit, um auch mal wieder über sich und seine Träume nachzudenken. Gönnen Sie sich eine Auszeit - Silvia Ziolkowski hat wunderbare Anregungen für Sie. mehr
Geben Sie Ihren Teammitarbeitern Gelegenheit, Wünsche und Bedürfnisse in den Team-Meetings zu äußern. Die Phase „Wünsch-dir-was“ ist hierfür geeignet. mehr
Sich selbstständig zu machen ist meist verbunden mit einer hohen Selbstmotivation. Treten jedoch Probleme auf, kann diese schnell abrutschen. 3 Tipps verraten Ihnen, wie Sie Ihre Motivation dann wieder ankurbeln. mehr
Personalakten anzulegen, führt immer wieder zur Frage: Welcher Inhalt gehört in eine Personalakte? Prüfen Sie, ob Sie alles korrekt aufbewahren. mehr
Fällt es Ihnen schwer, ein bestimmtes Ziel zu erreichen, sollten Sie zwei Dinge prüfen: 1. Haben Sie sich wirklich verpflichtet? und 2. Ist das Ziel für Sie noch relevant? mehr