5 Schritte, wie Sie jetzt gelassen bleiben

16. Dezember 2009

 

Ihre Zuversicht und Ihr (Selbst-)Vertrauen sind keine statischen Größen, sondern reagieren sehr stark auf äußere Einflüsse. Läuft „alles rund“, ist Ihre Zuversicht im grünen Bereich. Doch Negativ-Stress – also alle Stressfaktoren, die Ihnen das Gefühl geben, die Kontrolle und den eigenen Einfluss zu verlieren, gar dem Schicksal ausgeliefert zu sein – höhlt diese Zuversicht und damit auch Ihr (Selbst-)Vertrauen aus. Plötzlich trauen Sie sich nichts mehr zu, werden zögerlich, vielleicht auch gereizt und unsicher in Ihren Handlungen.

 

Verständliche Reaktionen. Allerdings genau dies: Eine Reaktion auf die bestehende Situation. Und genau hier können Sie ansetzen.

 Gelassenheit in schwierigen Zeiten

Wie Sie Ihre Gelassenheit wiedererlangen und Zuversicht tanken:

5 Schritte

 

Führen Sie ein Gelassenheits-Logbuch

Zuversicht zu stärken, heißt, die Ursachen zu erkennen, die diese schwächen. „Die gesamte Situation bereitet mir Stress“ ist oft eine typische, aber pauschale Antwort. Denn, Sie wissen so noch nicht, was wirklich der Auslöser für Ihr Stressgefühl ist.

Deshalb ist es hilfreich, einmal über einen längeren Zeitraum ein Logbuch zu führen. Sie können kurze Einträge machen, Stichworte notieren oder auch Situationen ausführlicher analysieren, wie es für Sie am sinnvollsten ist.

 

Hier zur Anregung einige Fragen:

 

  • Welche Gedanken hegen Sie in dieser Situation? Auf welche Weise untergraben diese Ihre Zuversicht und Ihr (Selbst-)Vertrauen?
  • Verbergen sich hinter diesen Gedanken Antreiber, die hinderlich sind?
  • Welche Gefühle sind entstanden? Wie wirken sich diese auf Ihre Zuversicht aus?
  • Wenn Sie die Situation rückwirkend in einem Jahr betrachten würden, wie würden Sie diese und Ihre Lösung beschreiben? Aus diesem Blickwinkel, welche andere Lösung fällt Ihnen jetzt ein?
  • In welchen Situationen zeigen Sie weiterhin Zuversicht und (Selbst-)Vertrauen? Warum? Was ist anders? An welche Kompetenzen, Fähigkeiten und inneren Glaubenssätze knüpfen Sie dann an? Wie lässt sich dies auf Zuversicht raubende Situationen übertragen?

 

Schritt 2: "">Sagen Sie Nein

Die Antwort so mancher Führungskraft auf schwierige Zeiten ist, das Ruder noch mehr an sich zu reißen und verstärkt Kontrolle auszuüben. Doch dieses Verhalten bewirkt nur eines: Sie untergraben die Fähigkeiten Ihrer Mitarbeiter und Sie überlasten sich kontinuierlich. Folge: Vieles wird nicht richtig oder rechtzeitig erledigt und Ihre Zuversicht schwindet.

 



Sagen Sie deshalb öfters Nein, im Beruf und im Privaten. Delegieren Sie Aufgaben. Optimieren Sie Ihre Zeit Hören Sie keine Nachrichten, wenn diese Ihr (Selbst-)Vertrauen herabsetzen. Beenden Sie auch Diskussionen, die sich im „Jammer-Kreis“ befinden.

 

Schritt 3: "">Inspiration steigern

Ihre Zuversicht und Ihr (Selbst-)Vertrauen benötigen jetzt eins: Nahrung – also Inspiration. Die Negativ-Nachrichten, als auch die Atmosphäre im Unternehmen mit den oft geballten Gefühlen der Unsicherheit ziehen Sie „runter“. Deshalb ist es wichtig – und keineswegs egoistisch, noch unrealistisch – sich zu inspirieren und so mental aufzubauen.

Lesen Sie: von religiösen über historische Persönlichkeiten, die Krisen gemeistert haben, über philosophische Schriften oder was Ihnen jetzt gut tut. Suchen Sie das Gespräch mit Personen, die inspirieren. Die Kraft, die Sie dabei erhalten, können Sie an Ihre Mitarbeiter weitergeben. Die brauchen gerade jetzt eine starke Führungskraft.

 

Schritt 4:"">Kreativ sein und Ideen freisetzen

Eins fordert die Krise in jedem Fall: Ihre Fähigkeit, neue Wege einzuschlagen und Schlimmes abzuwenden. Seien Sie so kreativ als möglich, um Kündigungen zu vermeiden. Überlegen Sie zusammen mit Ihrem Team, wie Sie beispielsweise Ihre Kunden in diesen Krisenzeiten an sich binden können.

 

Aktivieren Sie Ihr „Auffangnetz“

Tauschen Sie sich aus. Beraten Sie sich mit anderen. Die Krise betrifft nicht nur Sie, wir alle stecken mitten drin. Sich einmal im Gespräch „fallen zu lassen“, Nöte mitzuteilen und auch gemeinsam nach neuen Blickwinkeln zu suchen, ist für Ihre Zuversicht ein Stärkungsmittel. Ein Netzwerk hilft dabei.

 

Download Checkliste

Prüfen Sie anhand dieser Checkliste, wie Sie Ihre Gelassenheit wiedererlangen und Zuversicht tanken.

 

Nicht nur der Markt bricht in diesen harten Zeiten ein. Auch Ihre Zuversicht und Ihr (Selbst-)Vertrauen erleben gerade eine Talfahrt. mehr
Eine Hiobsbotschaft jagt die andere?! Die Herausforderungen an Sie wachsen täglich an, nur leider hält Ihre Zuversicht und Ihr Selbstvertrauen nicht Schritt. Bauen Sie sich wieder auf – 3 Beispiele verraten Ihnen, wie andere Führungskräfte in... mehr
Blicken Sie gerade düster in die Zukunft? Hat Ihr (Selbst-)Vertrauen einen schlimmen Knacks erhalten? Völlig normal in Krisenzeiten, denn Ihre Zuversicht unterliegt auch Zyklen. Wie Sie diese für sich nutzen, lesen Sie hier. mehr
Sich selbstständig zu machen ist meist verbunden mit einer hohen Selbstmotivation. Treten jedoch Probleme auf, kann diese schnell abrutschen. 3 Tipps verraten Ihnen, wie Sie Ihre Motivation dann wieder ankurbeln. mehr
Prüfen Sie anhand dieser Checkliste, wie Sie Ihre Gelassenheit wiedererlangen und Zuversicht tanken. mehr