Cholerischer Kollege? Cholerischer Chef? So gehen Sie mit Wut um

7. Februar 2015

 

Choleriker am Arbeitsplatz: Kein Grund in Deckung zu gehen

Cholerischer Kollege, Cholerischer Chef - So gehen Sie mit Wut um

Wer einen Choleriker erlebt hat und kennt, weiß, wie schwierig das Miteinander sein kann. Denn Choleriker

  • treten oft aggressiv auf.
  • haben unkontrollierte Wutausbrüche.
  • sind in ihren Stimmungsschwankungen unberechenbar.
  • brüllen oftmals einfach los.
  • sind bei Ihren Äußerungen übermäßig laut.
  • nehmen in Ihrer Körpersprache Drohgebärden ein – ganz subtil -, die noch zusätzlich einschüchtern.

 

Als Mitarbeiter und Kollege solch einem Choleriker - ob als cholerischer Chef oder cholerischer Kollege - am Arbeitsplatz ausgesetzt zu sein, erhöht den eigenen Stress immens. Denn Sie können nicht in gleicher Weise agieren. So bleibt dann oftmals nur die Flucht: Sie gehen in Deckung und geben manches Mal viel zu schnell klein bei, um dem aggressiven Auftreten des anderen nicht länger ausgesetzt zu sein. Leider ist dies auf Dauer keine brauchbare und zufriedenstellende Lösung.

 

Cholerischer Chef, cholerischer Kollege: 3 Tricks, wie Sie mit seiner Wut umgehen

Trick 1: Die non-verbale Strategie

Bevor der Choleriker seinen Wutausbruch bekommt, werden Sie bei feiner Beobachtung feststellen, dass sich seine Körpersprache ganz subtil verändert. Er wird den Kopf nach vorne neigen, dabei auch das Kinn nach vorne strecken, um so optisch größer zu wirken. Vielleicht beißt er auch kurz die Zähne zusammen. Gleichzeitig spannt sich auch die Muskulatur an. Sein ganzer Körper ist auf Angriff gepolt.

 

Steuern Sie geschickt dagegen. Sind Sie der Kollege, bitten Sie ihn sich zu setzen. Vermeiden Sie dabei Barrieren wie Tische oder unterschiedlich hohe Sitzangelegenheiten. Setzen Sie sich so, dass Sie ihm nicht frontal gegenübersitzen. Das gleiche gilt fürs Stehen: Wechseln Sie kaum merklich Ihre Position und stellen Sie sich ihm nicht länger frontal gegenüber. Bei Ihrem Vorgesetzten können Sie nur Ihre eigene Position entsprechend ändern.

 

Trick 2: Bloß nicht schreien – sprechen Sie leise

Normalerweise unterstützt das Spiegeln der Körpersprache das Miteinander im Gespräch, weil so auch auf der non-verbalen Ebene miteinander harmonisch kommuniziert wird. Im Falle eines Wutausbruchs bzw. aggressiven Auftretens Ihres cholerischen Kollegen ist dies jedoch kontraproduktiv. Machen Sie das genaue Gegenteil. Sprechen Sie leise, ruhig und besonnen.

 

Trick 3: Argumentieren Sie sachlich

Stellen Sie Fragen, um den aggressiven Ausbruch Ihres Vorgesetzten oder Kollegen zu verstehen. Gehen Sie soweit es möglich und sinnvoll ist, auf die Gefühle des anderen ein „Ich kann verstehen, dass Sie darüber verärgert sind…“ Bringen Sie jedoch das Gespräch stets auf die sachliche Ebene zurück, d.h. entkräften Sie Einwände und suchen Sie gemeinsam nach Lösungen. 



Small-Talk stärkt den sozialen Kontakt. Ufert dieser jedoch aus und Ihr Kollege mutiert zum Störenfried, sollten Sie flink, aber höflich das private Gespräch beenden. mehr
Schalten Sie bei den Mitteilungen Ihres Vorgesetzten einen Kommunikations-Decoder ein, wenn Sie das Gefühl haben: Er sagt das eine, meint das andere. mehr
„Mein Chef ist ein Horror-Chef.“ Wenn Sie dieser Aussage zustimmen, machen Sie sich mit 3 Tricks vertraut, die den Umgang mit schwierigen Chefs erleichtern. mehr
Gehen Sie als Führungskraft aktiv gegen Mobbing am Arbeitsplatz vor. Denn Mobbing ist keine Bagatelle, sondern verursacht Schäden – gesundheitliche, seelische und finanzielle. mehr
Sind Sie unglücklich und unzufrieden im Job, listen Sie all Ihre Erwartungen auf. Nur so entdecken Sie, was Sie sich wünschen – und können entsprechend aktiv werden. mehr