Etikette wahren: So meistern Sie das Business-Dinner

23. November 2018

Business-Etikette: Knigge-Regeln für das perfekte Business-Dinner

In vielen Branchen gehört es einfach zum Geschäftsalltag dazu: das Business-Essen mit Geschäftspartnern, Kunden, Mitarbeitern und Geschäftsführung. Denn damit werden Kontakte gepflegt, Motivationen geschaffen und Geschäftsabschlüsse gefeiert. Doch auch wenn es sich nach einem entspannten Termin anhören mag, bringt ein geschäftliches Essen durchaus eine Reihe von Stolperfallen mit sich. Nicht ohne Grund gibt es für Umgangsformen und Tischmanieren entsprechende Seminare. Um keinen unschönen Eindruck zu hinterlassen, sollten Sie diese Grundregeln beachten.

eine festlich gedeckte Tafel© derege / Fotalia

 

Etikette

Geschäftsessen mit Kunden/ Geschäftspartnern

Hier sind Sie Repräsentant Ihres Unternehmens und Ihr Verhalten wird damit direkt in Verbindung gebracht. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie sich angemessen benehmen. Das beginnt bereits beim Begrüßen oder Vorstellen, denn hier muss die Hierarchie genau beachtet werden. Es gilt: der Ranghöchste wird zuerst vorgestellt. Er entscheidet über den Zeitpunkt der Begrüßung.

 

Geschäftsessen mit Chef & Kollegen

In manchen Unternehmen herrscht mitunter eine lockere Atmosphäre, in der Chef und Angestellte ungezwungen miteinander umgehen. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass Sie beim Dinner über die Stränge schlagen dürfen. Orientieren Sie sich am besten an Ihrem Vorgesetzten. Das betrifft vor allem das Essen und die Getränke, aber auch den Umgangston. Grundsätzlich sollten Sie sich gegenüber Mitarbeitern und Vorgesetztem genauso verhalten wie im Geschäftsalltag. Denn ein Business-Essen ist in erster Linie Geschäft.

 

Bei jedem geschäftlichen Essen ist es die Aufgabe des Gastgebers oder der Gastgeberin, den wichtigen Teilnehmern die besten Plätze mit Sicht in den Raum zuzuweisen und zu warten, bis alle Gäste Platz genommen haben. Wenn er oder sie keine Vorschläge macht, darf bestellt werden, wonach den Gästen der Sinn steht. Bei der Anzahl der Gänge orientieren Sie sich am besten an den anderen Teilnehmern. Maßgebend für die Auswahl des Weines und den Beginn des Essens sind wiederum Gastgeber oder Gastgeberin.



 

Garderobe

Wenn Sie zum Mittagessen mit Chef und/oder Kollegen gehen, haben Sie normalerweise ein passendes Outfit an. Schließlich kommen Sie dann gerade aus dem Büro. Wird erst abends zum Geschäftsessen geladen, sollten Sie sich erkundigen, in welchem Rahmen dieses stattfindet und ob ein Dresscode festgelegt ist. Ein exklusives Restaurant verlangt nach einer entsprechend schicken Kleidung. Unter Umständen muss es sogar ein dreiteiliger Anzug oder Smoking sein. Bezüglich der Farbe gilt immer noch: no brown after six. Am besten greifen Sie zu Blau oder Grau und nur bei sehr elegantem Ambiente zu Schwarz. Sakko und Krawatte dürfen mindestens bis zum Dessert nicht ausgezogen werden. In diesem Punkt orientieren Sie sich wiederum am Gastgeber.

 

Manieren

Beim Essen lauern die meisten Fauxpas. Doch grundlegende Tischmanieren sollte eigentlich jeder beherrschen und in diesem wichtigen Moment auch anwenden. Fangen Sie keinesfalls zu essen an, ohne das ein Signal dazu gegeben wurde. Normalerweise wird aus Anstand gewartet, bis jeder sein Gericht serviert bekommt. Gleiches gilt auch bei den Getränken.
Sich wohlzufühlen ist ein wichtiger Aspekt beim Business-Dinner. Daher sollten Sie Speisen auswählen, die Sie kennen, leicht verdaulich und vor allem unkompliziert zu essen sind.
Wie Sie am besten Schalentiere, Geflügel, Spaghetti und sogar Kartoffeln verzehren, erfahren Sie in diesem Artikel.
Sollte jedoch ein Missgeschick passieren, entschuldigen Sie sich höflich. Das betrifft ein verspätetes Kommen ebenso wie ein umgestoßenes Glas.

Keine Angst vor dem nächsten Geschäftsessen! Mit den Knigge-Tipps von Heike Holz wird Ihr nächstes Business Dinner ganz sicher ein Erfolg. mehr
Eine gute Vorbereitung ist besser als schnelle Erfolgsrezepte. Maren Martschenko hat Ihnen fünf Empfehlungen zusammengestellt, die Sie im Marketing weiterbringen, aber hören Sie selbst mehr
Eine gute Vorbereitung ist besser als schnelle Erfolgsrezepte. Maren Martschenko hat Ihnen fünf Empfehlungen zusammengestellt, die Sie im Marketing weiterbringen. mehr
Endlich wieder frisch verliebt. Der Kollege/die Kollegin lässt das Herz höher schlagen. Nur, wie bringen Sie Ihre „Schmetterlings-Gefühle“ mit dem Büroalltag unter einen Hut? Gar nicht so schwer. Folgen Sie den 10 Geboten für die Liebe im Büro. mehr
Mündliche Absprachen werden schnell zur Kommunikationsfalle! Zum verabredeten Zeitpunkt stellt man fest: das Vereinbarte ist nicht passiert! Drei Tipps und eine goldene Regel für Ihre gelungene Führungskommunikation von Bianca Fuhrmann mehr