DS 49001: Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung sind endlich messbar

29. August 2012


Uwe Rühl

Gastbeitrag von Uwe Rühl

 

 

Zertifizierbares Managementsystem für Corporate Social Responsibility (CSR)

Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung sind für erfolgreiche Unternehmen mittlerweile ein Muss. Seit Ende 2011 steht Unternehmen jetzt die zertifizierbare deutschsprachige Qualitätsnorm DS 49001 zur Verfügung, mit der Corporate Social Responsibility (CSR) tatsächlich gemessen werden kann.

Fast alle Unternehmen messen ihre wirtschaftliche Leistung nach Gewinn und Umsatz. Denn „richtige“ Kennzahlen, mit denen Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung gemessen und bewertet werden kann, gibt es derzeit nicht. Dabei wird es immer wichtiger, dass Unternehmen ihren Leistungsbeitrag der Gesellschaft, Kunden und Stakeholdern nachweisen. Globalisierung, weltweite wirtschaftliche Verknüpfungen und technische Errungenschaften verändern eklatant die Erwartungen von Bürgern an Unternehmen. Es wird „mehr“ erwartet, mehr Verantwortung, mehr Engagement.

DS 49001 - Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung endlich messbar 

ISO 26000 ist nur ein Leitfaden für Nachhaltigkeit und CSR in Unternehmen

Bisher stand Unternehmen lediglich der internationale Leitfaden ISO 26000 zur Verfügung um eine Politik der Nachhaltigkeit und sozialen Verantwortung konsequent umzusetzen. Doch eine vom Unternehmen verabschiedete Politik bringt nur dann Nutzen, wenn sie mit messbaren Zielen und Programmen zu deren Erreichung untermauert ist. Es wurde viel geredet und beschlossen; eine valide Aussage über die Wirksamkeit der Aktivitäten konnte allerdings nicht getroffen werden. Dabei ist genau das der entscheidende Faktor. Es reicht nicht mehr aus, nur zu behaupten, etwas Gutes zu tun. Es schwarz auf weiß beweisen zu können, bringt den entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Und genau das ist seit kurzem möglich: mit dem Standard DS 49001. Seit Dezember 2011 kann erstmalig in Deutschland ein CSR-Managementsystem auf der Basis einer Norm zertifiziert werden, mit dem Unternehmen nachweisen können, dass sie den Anforderungen an Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung entsprechen.

 



 

Norm prüft gesellschaftliche Verantwortung in 7 Kernthemen

Gesellschaftliche Verantwortung wird in dem Managementsystem DS 49001 anhand von sieben einschlägigen Kernthemen näher betrachtet. Die Norm beschreibt die Handlungsfelder, in denen Verantwortung übernommen werden muss: 

  • Organisationsführung“ bedeutet die Kommunikation mit Stakeholdern, also den unterschiedlichen Anforderungsgruppen an das Unternehmen, die transparente Auswahl von Lieferanten, Bewerbern und ein umfassendes Risikomanagement.
  • Menschenrechte“ teilt sich in zwei Kategorien auf: Zum einen die Einhaltung von bürgerlichen und politischen Rechten und die Gleichheit vor dem Gesetz, zum anderen von sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Rechten. Aber auch das Recht auf Bildung, Arbeit und Essen spielt in diesem Punkt eine wichtige Rolle. Unternehmen sollten vor allem schutzbedürftige Gruppen einbeziehen, um dadurch Diskriminierung und Ausgrenzung zu vermeiden. In Zeiten der Globalisierung ist dies für die meisten Unternehmen ein zentrales Thema.
  • Arbeitsbedingungen“ beinhaltet einen rechtlichen Überblick, inklusive Fragen der Beschäftigung von Mitarbeitern, der Beendigung von Arbeitsverhältnissen und der Entlohnung. Außerdem Fragen der Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz und der Personalentwicklung. Auch einen regelmäßigen Dialog  zwischen Behörden und anderen staatlichen Einrichtungen und den Beschäftigten sollten Unternehmen pflegen.
  • Ein verantwortungsvoller Umgang mit der „Umwelt“ ist ebenfalls ein Thema der Norm. Unternehmen müssen saubere Technologien und das Umweltbewusstsein fördern und dementsprechend gewissenhaft mit Ressourcen umgehen. Aber auch Unfallszenarien sollte vorgebeugt und der Umgang mit für Mensch und Umwelt gefährlichen Stoffen genau abgewogen werden.
  • Im Bereich „Betriebs- und Geschäftspraktiken“ ist faires Verhalten gegenüber Geschäftspartnern, Lieferanten und Mitarbeitern von Bedeutung: dazu gehört vor allem Korruption und Bestechlichkeit zu vermeiden. Zudem sollte das Wettbewerbs- und Werberecht eingehalten und Unternehmens-informationen geschützt werden.
  • Zur Verbesserung der Kundenbeziehung ist es wichtig für Unternehmen sich um „Konsumentenbelange“ zu kümmern: Ein vertraulicher Umgang mit Kundendaten, Stichwort Datenschutz, ist ebenso hoch anzusetzen wie ein gut organisiertes Beschwerdemanagement und ein kompetenter, gut informierter Service.
  • Unternehmen sind Teil der Gesellschaft, deshalb ist auch der letzte Punkt „Einbindung in gemeinschaftliche Interessen“ besonders wichtig: Firmen sollten sich in allen Belangen wirtschaftlich verantwortungsvoll verhalten und ihr Wissen und ihre Technologien dem Gemeinwohl zur Verfügung stellen. Sich aber auch im Bereich Bildung und kulturelle Aktivitäten engagieren und diese aktiv fördern. 

 

Der Aufbau des Standards, Quelle: DS 49001

 

Qualitätsnorm DS 49001 dient auch kleinen Unternehmen als Managementsystem

Ziel der DS 49001 ist es, Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung in allen Arten und Größen von Unternehmen zu fördern und messbar zu machen. Dabei kann sich ein kleines Unternehmen ebenso einer Zertifizierung unterziehen wie ein Konzern. Hilfreich ist hier insbesondere der integrative Ansatz der Norm, als Basis für unterschiedliche Managementsystemthemen zu dienen.  Um zertifiziert werden zu können, müssen in allen Bereichen der Norm die entsprechenden Anforderungen erfüllt werden. Dabei können je nach Unternehmenstyp und bestehenden Risiken unterschiedliche Gewichtungen gesetzt werden. Trotz gemeinsamer Normgrundlage entsteht so ein weitgehend individuelles, auf das Unternehmen zugeschnittenes Managementsystem.

Ursprünglich ist der DS 49001 ein dänischer Standard, der dort seit 2010 fest etabliert ist. In Deutschland ist die Managementnorm seit Dezember 2011 beim Beuth-Verlag erhältlich; zusammen mit dem Dansk Standard hat die RÜHLCONSULTING GmbH aus Nürnberg diese Norm übersetzt und auf den deutschen Markt übertragen.

Wie das Managementsystem nach DS 49001 implementiert und zertifiziert wird, erfahren Sie in Teil 2: CSR mit DS 49001: Implementierung, Zertifizierung und Rezertifizierung.

Autor: Gastbeitrag
Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung (CSR) der Unternehmen lassen sich mit der Zertifizierung nach der Qualitätsnorm DS 49001 belegen. mehr
Die Qualitätsnorm DS 49001 für Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung (CSR) folgt als integriertes Managementsystem bei der Implementierung dem PDCA-Zyklus. mehr
Nachhaltigkeit ist ein Thema, das jedes Unternehmen früher oder später streift. Allerdings sollten Sie Nachhaltigkeit nicht als lästige Pflicht verstehen, sondern als Chance, neue Produkte zu entwickeln und neue Märkte zu erschließen. mehr
Immer mehr Unternehmen engagieren sich neben ihren wirtschaftlichen Aufgaben auch ehrenamtlich sozial für ihr Umfeld. Wie vielfältig dieses soziale Engagement sein kann, zeigen unsere Beispiele. mehr
Unter Nachhaltigkeit wird eine Ressourcen-Nutzung verstanden, die nicht über das Maß der natürlichen Regenerationsfähigkeit hinausgeht. Ein derart verantwortungsvolles Handeln entwickelt sich zum Trend, den kein Unternehmen mehr verpassen darf! 10... mehr