Die Vorteile der industriellen Bildverarbeitung in der Qualitätssicherung

23. Oktober 2015

Industrielle Bildverarbeitung in der Qualitätssicherung

Im Zeitalter von Industrie 4.0 und in Zeiten der reihenfolgesynchronen Produktion (Just-in-Sequence-Produktion) und vielen unterschiedlichen Produktvarianten mit einer Menge an verschiedenen Merkmalen stehen Unternehmen im Bereich des Qualitätsmanagements vor immensen Herausforderungen.

 

Qualitätssicherung - eine Herausforderung für jedes Unternehmen © Optimum GmbH

 

Immer dann, wenn die Wahrung der Kontrollaufgaben der Qualitätssicherung in der Fertigung, der Montage oder Kommissionierung für den Mitarbeiter zu komplex werden, sind zuverlässige Systeme gefragt. Hier spielt die intelligente, Datenbank-gestützte, industrielle Bildverarbeitung ihr ganzes Potenzial aus.

 

Die kognitive Entlastung der Mitarbeiter

Eine zuverlässige Qualitätssicherung bedeutet für Unternehmen, zu 100 Prozent alle kundengenauen Anforderungen zu erfüllen und – trotz hoher Auslastung – Standards einzuhalten. Aus diesem Grund gibt es intelligente Bildverarbeitungssysteme wie der „Schlaue Klaus“ der Optimum GmbH, um Produkte eindeutig zu identifizieren, auf Fehler zu überprüfen und anschließend zu dokumentieren. So ist zu jeder Zeit die Qualität im Wareneingang, in der Fertigung und Montage oder bei der Kommissionierung gesichert.

 

Solche intelligenten, hochspezialisierten Systeme sind in der Lage, auch die komplexesten Produkte, Komponenten und Baugruppen mit den unterschiedlichsten Merkmalen schnell und fehlerfrei zu kontrollieren. Unternehmen sorgen damit für eine kognitive Entlastung ihrer Mitarbeiter und profitieren gleichzeitig von einem kosteneffizienten Arbeiten.



 

Die Vorteile der industriellen Bildverarbeitung

All-in-One-Lösungen wie der „Schlaue Klaus“ arbeiten in vier Phasen:

  • Anleiten
  • Überprüfen
  • Bestätigen
  • Dokumentieren

 

Vollautomatische Bildverarbeitungssysteme unterstützen die Mitarbeiter, indem sie auch noch nach vielen Stunden Arbeit mögliche Fehler zuverlässig erkennen – eine sprichwörtliche Betriebsblindheit ist somit ausgeschlossen. So profitieren Unternehmen von sinkenden Kosten in den Bereichen Lohnkosten, manuelle Kontrolle, Nachkontrolle und -bearbeitung sowie Entsorgung, Versand und im Vertrieb.

 

Qualitätskontrolle schon während der Fertigung oder Montage  © Optimum GmbH

 

Qualitätskontrolle schon während der Fertigung oder Montage

Die Systeme sorgen deshalb für eine enorme Entlastung der Qualitätsmanagement-Abteilungen, da eine Qualitätskontrolle schon während der Fertigung oder Montage stattfindet. Sie zeigen zuvor festgelegte Fehlertoleranzen auf und liefern eine konstante Qualität – streng nach den vorgegebenen Maßstäben des jeweiligen Unternehmens.

 

Der Vorteil liegt auf der Hand. Gerade geringfügige Fehler und Mängel können von Mitarbeitern sehr leicht übersehen werden – vor allem dann, wenn diese schon stundenlang einer monotonen Arbeit nachgegen. Industrielle Bildverarbeitungssysteme bestätigen hier beispielsweise jeden Teilschritt und jedes wichtige Detail mit einem audiovisuellen Signal und helfen den Mitarbeitern in der Kommissionierung, der Montage oder der Fertigung fehlerhafte Produkte sicher aufzuspüren.

 

Unternehmen profitieren hier von der enormen Geschwindigkeit solcher Systeme. So geschieht die Kontrolle und Prüfung sämtlicher Merkmale in Bruchteilen von Sekunden. Darüber hinaus findet zudem eine Dokumentation aller aufgetretenen Fehler durch Bilder statt, so dass sich Fehlerursachen schnell ermitteln lassen und durch eine Nachsteuerung vorgelagerter Prozesse zuverlässig zu beheben sind.

 

Fazit

Intelligente Bildverarbeitungssysteme wie der „Schlaue Klaus“ bieten im Bereich der Qualitätssicherung eine große Bandbreite an Anwendungsmöglichkeiten und unterstützen Unternehmen, indem sie Zeit und Kosten zu sparen und gleichzeitig die Mitarbeiter entlasten.

Erleichtern Sie als Führungskraft Ihrem Mitarbeiter mit den 4 Entlastungs-Tipps den Wiedereinstieg nach dem Burnout. mehr
Noch vor wenigen Jahren galt Digitalisierung als Zukunftsmusik. In Zeiten der Globalisierung und Digitalisierung sind Unternehmen jedoch darauf angewiesen, ihr eigenes Innovationspotenzial zu entfalten und flexibel auf Veränderungen zu reagieren.... mehr
Die Personalabteilungen sind nicht auf eine Personalpolitik vorbereitet, die sich an den generationsbedingten Herausforderungen orientiert. Dabei ginge dies so leicht, wie dieser Beitrag von Barbara Simonsen zeigt mehr
Die Personalabteilungen sind nicht auf eine Personalpolitik vorbereitet, die sich an den generationsbedingten Herausforderungen orientiert. Barbara Simonsen hat ein Erfolgsrezept für ein Personalmanagement, das auch älteren Menschen gerecht wird.... mehr
Das Internet ist heutzutage die erste Anlaufstelle, wenn es um das Suchen von Dienstleistungen geht. Frank Stachowitz über die Bedeutung einer Internetpräsenz von Unternehmen. Lassen Sie sich überzeugen! mehr