Interne und externe Personalbeschaffung: Vor- und Nachteile

17. Juli 2014

Neue, gute, qualifizierte Mitarbeiter finden: Methoden der Personalbeschaffung

Bei der Suche nach guten und qualifizierten Mitarbeiter wird der Blick meist auf den offenen Markt der aktiv suchenden Bewerber gerichtet.

Wägen Sie die Vorteile und Nachteile dieser Methoden der Personalbeschaffung ab.

Die Stellenbesetzung wird somit zu einer externen Personalbeschaffung. Allerdings rückt der demografische Wandel verstärkt eine Gruppe ins Rampenlicht der Personalverantwortlichen: Die eigenen Mitarbeiter. Mehr denn je wird sich mit diesen zwei Fragen auseinandergesetzt:

  1. Kann ein Mitarbeiter die offene Stelle besetzen – ist somit eine interne Personalbeschaffung von Vorteil?
  2. Macht eine externe Personalbeschaffung Sinn?

 

Um eine Entscheidung treffen zu können, welche der beiden Methoden der Personalbeschaffung in dem jeweiligen Falle geeigneter ist, sollten Sie die Vorteile und Nachteile der externen und internen Personalbeschaffung abwägen.



 

Interne und externe Personalbeschaffung: Vor- und Nachteile

Interne Personalbeschaffung       

Vorteile der internen Personalbeschaffung

Nachteile der internen Personalbeschaffung

Mitarbeiter können ihr Potenzial entfalten.

Weitere Stellenbesetzungen können sich nachziehen, da die Vakanz (oft) nur verschoben wird.

Aufstiegs- und Entwicklungschancen vergrößern sich.

Der Mitarbeiter mag einer Betriebsblindheit unterliegen.

Die Chance einer erfolgreichen Stellenbesetzung erhöht sich.

Aufgrund der geringen Auswahl besteht das Risiko, die Stelle unterqualifiziert zu besetzen.

Der innerbetriebliche Bewerber kennt das Unternehmen bereits.

Wird regelmäßig intern besetzt, ist das Risiko hoch, dass das Leistungsniveau sinkt.

Kürzere Einarbeitungszeit, da Branchen-, Firmen- und Produkt- Know-How bereits vorhanden ist.

Ehemalige Kollegen, die zur Führungskraft aufsteigen, werden oftmals weniger akzeptiert.

Kosten- und Zeitersparnis, da das Recruiting kürzer ausfällt.

Mitarbeiter, die auf ihre Bewerbung eine Absage erhielten, fühlen sich oft gedemütigt.

Vorteile der externen Personalbeschaffung

Nachteile der externen Personalbeschaffung

Der Mitarbeiter bringt neue Impulse und Erfahrungen ins Unternehmen

Der Mitarbeiter kennt das Unternehmen noch nicht.

Neues Know-How fließt ein.

Hohe Kosten und hoher Zeitaufwand beim Recruting

Unternehmensabläufe werden neu betrachtet und beurteilt.

Das Risiko besteht, dass der Bewerber doch nicht ins Unternehmen passt.

Große Auswahl an Bewerbern

Die Neubesetzung bringt Unruhe ins Team.

Haben Sie ein arbeitsrechtliches Problem?

Über unseren Partner deutsche-rechtsanwaltshotline.de beantworten Rechtsanwälte nahezu rund um die Uhr Ihre Fragen zum Arbeitsrecht. Ein Anruf genügt.

Das Thema Recruiting wird in Zeiten des Fachkräftemangels und demografischen Wandels immer wichtiger. Um die besten Köpfe für sich zu gewinnen, setzen Unternehmen bei der Personalbeschaffung daher zunehmend auf Social Media Recruiting – also auf den... mehr
Erhöhen Sie die Motivation Ihrer Mitarbeiter, indem Sie dafür ein wenig querdenken: Übertragen Sie den Kundenservice auf den internen Kunden – Ihren Mitarbeiter. mehr
Bevor Sie sich für eine externe Aushilfskraft entscheiden, sollten Sie die Vor- und Nachteile, die diese Entscheidung mit sich bringt, gut gegeneinander abwägen. Diese Übersicht liefert Ihnen die Argumente auf einen Blick. mehr
Sind Sie auf der Suche nach einem geeigneten Mitarbeiter, ist E-Recruiting eine Option, aber nicht immer die geeignetste. Loten Sie deshalb beim E-Recruiting die Vorteile und Nachteile aus. mehr
Die Personalabteilungen sind nicht auf eine Personalpolitik vorbereitet, die sich an den generationsbedingten Herausforderungen orientiert. Dabei ginge dies so leicht, wie dieser Beitrag von Barbara Simonsen zeigt mehr