Candidate Journey: Wie Sie junge Bewerber für sich gewinnen können

3. Januar 2018

Mit dem Eintritt der geburtenschwachen Jahrgänge in den Arbeitsmarkt sinkt seit einigen Jahren auch die Zahl der qualifizierten Arbeitskräfte. Laut dem Forschungsinstitut Prognos werden bis 2030 drei Millionen Arbeitskräfte fehlen. Junge Talente haben mittlerweile eine größere Auswahl an Jobs und hegen dementsprechend hohe Erwartungen an ihren zukünftigen Arbeitgeber. Doch bevor Sie als Unternehmer die Talente mit einem angemessenen Gehalt, flexibleren Arbeitszeiten und anderen Benefits überzeugen können, haben Sie und Ihr Personal-Team die eigentliche Arbeit schon im Vorhinein zu absolvieren. So sollte Ihr Unternehmen eine starke Arbeitgebermarke sein und mit der richtigen Candidate Journey Bewerber für sich gewinnen.

 

© Flickr Deal Handshake Business Consulting Entrepreneur Meeting perzon seo CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

 

Employer Brand stärken

Unter Employer Branding versteht man eine unternehmensstrategische Maßnahme, ein Unternehmen sowohl nach außen als auch nach innen als attraktiven Arbeitgeber darzustellen. So bindet eine positive Arbeitgebermarke Mitarbeiter langfristig, denn zufriedene Angestellte sind die beste Außenwerbung. Schließlich tragen sie ihre Leidenschaft für ihren Job nach außen. Zum anderen ist eine starke Arbeitgebermarke auch von einem positiv wahrgenommenen Recruiting-Prozess abhängig. Denn laut der Candidate Experience Studie 2016 erzählen 80 Prozent der Bewerber ihren Freunden und Bekannten von ihren Erlebnissen während des Bewerbungsprozesses, 25 Prozent tauschen sich in den sozialen Netzwerken darüber aus. Doch welche Faktoren sind für eine positive Candidate Journey entscheidend?

 

Was macht eine Candidate Journey aus?

Unter Candidate Journey versteht man alle Abläufe während des Recruiting-Prozesses zwischen Arbeitnehmer und Bewerber vom ersten Kontakt bis zum Onboarding und die damit entstehenden individuellen Erfahrungen des Kandidaten. Ihre Ziele als Arbeitnehmer oder Personaler sollten sein:

  • eine niedrige Abbruchquote
  • eine emotionale Bindung des Bewerbers an Ihr Unternehmen
  • ein positives Image

 

Eine erfolgreiche Candidate Journey ist beim Recruiting die halbe Miete. Denn wenn sich der Bewerber von Anfang an wertgeschätzt und wohl fühlt, steigt die Chance, dass er den Job annimmt. Um die Candidate Journey stets zu optimieren, ist es von Vorteil, neue Mitarbeiter nach ihren Erfahrungen während des Bewerbungsprozesses zu fragen und um Verbesserungsvorschläge zu bitten.



 

Wichtige Schritte für einen erfolgreichen Candidate Survey

  • Sichtbarkeit und Darstellung:
    Im ersten Schritt muss das Talent überhaupt auf Ihre ausgeschriebene Stelle aufmerksam werden. Das heißt, Ihr Unternehmen sollte sowohl auf zahlreichen Jobportalen als auch auf den wichtigsten Social-Media-Kanälen und Jobmessen vertreten sein. Spezielle Software wie das HR-Betriebssystem von Personio sind besonders hilfreich, wenn Sie schnell und einfach mit nur wenigen Klicks Stellenausschreibungen auf über 100 Jobportalen veröffentlichen wollen.

  • Erstkontakt bei Bewerbung:
    Des Weiteren ist es wichtig, dass die Stellenanzeige Interesse weckt und übersichtlich dargestellt wird. Der Bewerber sollte auf einen Blick erkennen, um welches Unternehmen und um welchen Job es sich handelt. Dazu sollten Sie kurz und prägnant die zukünftigen Aufgaben erwähnen. Besonders wichtig ist außerdem, dass dem Interessenten sofort ersichtlich wird, wie er sich auf die Stelle bewerben kann und dass er den Bewerbungsprozess mit nur wenigen Klicks starten kann.

  • Aktiver Kontakt:
    Sobald die Bewerbung bei Ihnen eintrifft, sollten Sie dem Kandidaten direkt eine kurze Eingangsbestätigung senden und ihn über den weiteren Verlauf informieren. Wunschkandidaten sollten Sie generell während des gesamten Prozesses auf dem Laufenden halten und ihnen bei Fragen jederzeit zu Verfügung stehen. Bewerber, die nicht zum Unternehmen passen, sollten zeitnah eine aussagekräftige und wertschätzende Absage erhalten. Allgemein ist es vorteilhaft, wenn der Bewerbungsprozess so kurz und unkompliziert wie möglich ausfällt.

  • Onboarding und Integration:
    Nachdem Sie einen geeigneten Kandidaten gefunden haben und das Talent sich für Ihr Unternehmen entschieden hat, steht der erste Arbeitstag an. Nun gilt es, den neuen Mitarbeiter willkommen zu heißen, ihm für alle Fragen zur Verfügung zu stehen und ihm einen angenehmen Start zu bereiten. Das gilt nicht nur für den ersten Arbeitstag, denn schließlich möchten Sie qualifizierte Mitarbeiter langfristig an Ihr Unternehmen binden. Daher sollten Sie in ständigem Austausch mit Ihren Angestellten stehen, offen für Verbesserungsvorschläge sein und Probleme Ihrer Mitarbeiter ernst nehmen.

 

Haben Sie ein arbeitsrechtliches Problem?

Über unseren Partner deutsche-rechtsanwaltshotline.de beantworten Rechtsanwälte nahezu rund um die Uhr Ihre Fragen zum Arbeitsrecht. Ein Anruf genügt.

Die Rücksendung der Bewerbungsunterlagen ist kein Höflichkeitsakt, dem Sie als Arbeitgeber nachgehen, sondern eine Pflicht, die Sie erfüllen sollten. mehr
Das Internet ist heutzutage die erste Anlaufstelle, wenn es um das Suchen von Dienstleistungen geht. Frank Stachowitz über die Bedeutung einer Internetpräsenz von Unternehmen. Lassen Sie sich überzeugen! mehr
Jeder Marke werden Eigenschaften zugeordnet. Mitarbeiter müssen diese Eigenschaften leben, da Kunden erwarten, diese Marken-Eigenschaften auch im Unternehmen wiederzufinden. mehr
Die Personalabteilungen sind nicht auf eine Personalpolitik vorbereitet, die sich an den generationsbedingten Herausforderungen orientiert. Dabei ginge dies so leicht, wie dieser Beitrag von Barbara Simonsen zeigt mehr
Juhu! Ferien – Endlich! Das ist die ideale Zeit, um auch mal wieder über sich und seine Träume nachzudenken. Gönnen Sie sich eine Auszeit - Silvia Ziolkowski hat wunderbare Anregungen für Sie. mehr