Mitarbeitergespräche erfolgreich führen: 5 Kommunikationsfehler, die Sie vermeiden sollten

5. Januar 2017

Gesprächsführung im Mitarbeitergespräch: Machen Sie keine kommunikativen Fehler

Das Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Führungsinstrumente, die Sie als Führungskraft anwenden. Neben der selbstverständlichen Vor- und Nachbereitung jedes einzelnen Mitarbeitergespräches sollten Sie sich unbedingt für Ihr Kommunikationsverhalten während des Mitarbeitergespräches sensibilisieren. Denn so manches Mal ist die Art und Weise, wie Sie das Gespräch eröffnen oder mit Ihrem Mitarbeiter kommunizieren, die Ursache dafür, dass es zu Missverständnissen und Frustration kommt. Prüfen Sie deshalb in Ruhe, ob Sie vielleicht dazu tendieren, den einen oder anderen Kommunikationsfehler in Ihrem Mitarbeitergespräch zu machen.

 

 5 Kommunikationsfehler, die Sie vermeiden sollten

 

5 Kommunikationsfehler, die Ihnen in keinem Mitarbeitergespräch unterlaufen sollten

Fehler Nr. 1: Langer Small-Talk als Einstieg

Sich nach der Familie oder den Hobbies zu erkundigen, ist zur Stärkung des sozialen Bandes wichtig und sinnvoll. Nur gehört diese Art des Small-Talk  - „Wie geht es eigentlich Ihrer Tochter? Hat sie die Einschulung genossen?“ - in kein Mitarbeitergespräch. Denn der Mitarbeiter wird dadurch nur irritiert, weil er zu Recht denkt „Weshalb wurde jetzt dieses Gespräch gefordert? Sicher nicht, um über meine Familie zu plaudern.“

 

Fehler Nr. 2: Um den heißen Brei herumreden

Hüten Sie sich davor, lange und unpräzise Andeutungen zu machen. „Seit mehreren Jahren haben wir nun schon Schwierigkeiten mit den Zulieferfirmen. Entweder wurde unpünktlich geliefert. Oder es gab Fehler…“ Bringen Sie stattdessen die Angelegenheit gleich zu Beginn auf den Punkt „Der letzte Eklat mit der Zulieferfirma XYZ hat das Fass zum Überlaufen gebracht. Welche Vereinbarungen wurden von Ihrer Seite mit dieser Firma getroffen? Welche Maßnahmen wollen Sie jetzt in die Wege leiten?“

 

Fehler Nr. 3: Sich hinter Floskeln verstecken

Bagatellisieren Sie Fehler oder aufgetretene Probleme nicht. „Wir machen ja schließlich alle einmal einen Fehler“ oder „Naja, so schlimm ist es auch nicht…“. Dadurch kann und wird Ihr Mitarbeiter den Fehler oder das Problem nicht ernst nehmen und der gewünschte Lerneffekt kann nicht eintreten.

 

Fehler Nr. 4: Vorwürfe pauschalisieren

Konkretisieren Sie Ihr Feedback, ob positiv oder negativ, das Sie gegenüber dem Mitarbeiter äußern. In keinem Falle sollten Sie Ihr Feedback pauschalisieren „Sie sind in letzter Zeit so wenig engagiert“ oder „Von Ihrer Präsentation habe ich mir mehr versprochen“. Benennen Sie Ihre Vorstellungen und Anforderungen. Denn nur so kann der Mitarbeiter seine Arbeitsweise ändern.

 

Fehler Nr. 5: Unüberlegte Versprechungen machen

Schnell werden in einem Mitarbeitergespräch Hoffnungen geweckt oder Versprechen abgegeben, um den Mitarbeiter zu motivieren. „Wenn Sie in diesem Monat zwei neue Kunden anwerben, besteht die Chance…“ oder „Vielleicht kann man da noch etwas machen…“. Allzu oft können Sie jedoch als Führungskraft diese Versprechungen nicht erfüllen. Überlegen Sie sich deshalb gut, was Sie zusagen. Denn Ihr Mitarbeiter misst Ihre Glaubwürdigkeit an Ihren Aussagen. 



Kommentare

Sehr interessanter Beitrag

Sehr interessanter Beitrag mit extrem nützlichen Tips und Ratschlägen! Ich bin der Meinung das Kommunikation in einem Betrieb bzw. in einem Unternehmen sehr ernst genommen werden muss. Sich unter Vorgesetzten und Mitarbeitern gut und einfach austauschen zu können ist wie ich finde das A und O für den Erfolg einer Firma.
Mittlerweile gibt es sogar ein Programm (https://www.qnnect.com/) womit man super einfach und effizient mit seinen Mitarbeitern kommunizieren kann. Das Programm gibt es auch als App wodurch man nicht unbedingt an dem Arbeits-PC sitzen muss um es zu nutzen. Zum einen gibt es einen Chat. Durch die Bündelung auf einem Kommunikationskanal werden alle Informationen und Kernbotschaften wahrgenommen, ohne im E-Mail-Postfach, in der SMS-Box oder in der Faxablage verloren zu gehen. Dann gibt es noch eine Quiz-Funktion. Mittels Quizzes und Leaderboards können Mitarbeitende nachverfolgen, wer im Team zu den ausgewählten Themen führend ist. Eine interaktive
Plattform für Peer-to-Peer wird auch bereitgestellt. Am besten finde ich jedoch, dass sie einen News-Feed anbieten in dem alle wichtige Informationen und öffentliche Dateien auf eine Seite aufgezeigt werden.
Ich finde es gut wenn Unternehmen mit der Zeit gehen und die heutige Technologie für ihre Zwecke nutzen.
Viele Grüße

René

Die Mitarbeiterbeurteilung innerhalb eines Mitarbeitergespräches endet manches Mal unzufrieden stellend, weil Ihnen als Führungskraft die Gesprächssituation durch typische Fehler entglitten ist. mehr
Sie haben Angst vor Ihrer nächsten Verhandlung? In diesem Video verrät Ihnen Claudia Kimich, was es mit schlechter Vorbereitung beim Verhandlungstango auf sich hat und wie Sie für sich die Erfolg versprechende Verhandlungsstrategie finden. mehr
Delegation ist eine der zentralen Führungsaufgaben. Leider kommt es immer wieder zur Rückdelegation, weil 3 typische Fehler im Delegationsgespräch gemacht werden. mehr
Fehler sind menschlich. Doch in einem Vorstellungsgespräch tödlich. Erfahren Sie jetzt, welche 10 Fehler Ihnen im Vorstellungsgespräch nicht unterlaufen sollten. mehr
Sensibilisieren Sie sich für Ihre Mitarbeiter 50plus. Vermeiden Sie typische Fehler – und halten Sie das Wissen der Best-Agers in Ihrem Unternehmen. mehr