Mitarbeiterförderung: Auf die Stärken konzentrieren

1. September 2014

Der Fokus „Schwächen des Mitarbeiters“ schwächt

Viele Führungskräfte setzen sich viel zu stark mit den Schwächen des Mitarbeiters auseinander. Mal rückt das Chaos auf dem Schreibtisch in den Fokus. Mal ist es die geringe Freisetzung von Ideen. Ein anderes Mal wird das Beschwerdemanagement des Mitarbeiters bemängelt. Doch wer sich fast ausschließlich auf die Schwächen des Mitarbeiters konzentriert, schwächt

  • den eigenen Blickwinkel als Führungskraft.
    Denn es werden ja nur die Fehlleistungen registriert, die kaum zur Delegation von neuen Aufgaben motivieren.
  • die Mitarbeiterbewertung.
    Da die positiven Leistungen und die Stärken des Mitarbeiters zu wenig ins eigene Bewusstsein gelangen.
  • die Mitarbeitermotivation.
    Wer als Mitarbeiter von Ihnen als Vorgesetzten „nur“ zu hören bekommt, was alles an ihm falsch ist, wird demotiviert.
  • das Selbstvertrauen des Mitarbeiters.
    Der Mitarbeiter gelangt durch den Fokus des Vorgesetzten in ein Minus, d.h. er beginnt sich selbst negativer zu bewerten. Letztendlich wirkt sich dies auch negativ auf die Leistungen aus, da der Mitarbeiter sich immer weniger zutraut und zu Recht frustriert darüber ist, dass er zu wenig Anerkennung für seine gute Arbeit erhält.

 

Auf die Stärken und Erfolge konzentrieren

 

Gezielte Mitarbeiterförderung und Mitarbeiterentwicklung: Mit 10 Fragen die Stärken hervorheben

Beginnen Sie, sich auf die persönlichen Stärken des Mitarbeiters zu konzentrieren – und tolerieren Sie Schwächen, die dem Arbeitsergebnis nicht schaden. Entdecken Sie so das Mitarbeiterpotenzial, das Sie zur Entwicklung des Mitarbeiters nutzen sollten.

 

Fragen Sie sich:

  1. Welche persönlichen Stärken hat Ihr Mitarbeiter?
  2. Bei welchen Aufgaben erbringt er Höchstleistungen?
  3. Was beherrscht er überdurchschnittlich gut?
  4. In welchen Bereichen glänzt er?
  5. Was fällt ihm leicht?
  6. Was bereitet ihm richtig Freude, so dass er diese Arbeit hochmotiviert verrichtet?
  7. Bei welchen Aufgaben zeigt er sich kompetent, erfolgreich und souverän?
  8. Welche Soft Skills beherrscht er gut?
  9. Welche Fähigkeiten hat er gut entwickelt?
  10. Worauf können Sie sich bei ihm verlassen, d.h. was vertrauen Sie ihm jederzeit an, weil Sie wissen, dass es eine Stärke von ihm ist?

 

Analysieren Sie Ihre Antworten. Überlegen Sie sich, wie Sie aufgrund seiner Stärken den Mitarbeiter gezielt fördern können. Und welche Aufgaben und Funktionen er aufgrund seiner Stärken im Unternehmen unbedingt übernehmen sollte.



 

Tipp:

Das Ergebnis ist die ideale Voraussetzung für das nächste Mitarbeitergespräch.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Optimale Mitarbeiterführung: Fördern Sie in 6 Stufen das Talent Ihrer Mitarbeiter

Mitarbeiter gezielt fördern – Coaching in 5 Schritten

Empowering: Fördern Sie zielgerichtetes Denken und Handeln

Erhöhen Sie die Motivation Ihrer Mitarbeiter, indem Sie dafür ein wenig querdenken: Übertragen Sie den Kundenservice auf den internen Kunden – Ihren Mitarbeiter. mehr
Setzen Sie sich innerhalb der Mitarbeiterführung für das Talent Ihres Mitarbeiters ein. In nur 6 Stufen stärken Sie so sowohl dessen Karriere als auch das Unternehmen. mehr
Holen Sie das Beste aus Ihren Mitarbeitern heraus. Konzentrieren Sie sich auf die (verborgenen) Talente – und Sie werden bald ein Team mit Spitzenleistungen führen. mehr
Um das Leistungsniveau Ihrer Mitarbeiter zu erhöhen, ist Coaching das perfekte personelle Instrument. Da diese Art der Optimierung den Fokus auf die konkreten individuellen Fähigkeiten, Kenntnisse und Fertigkeiten des jeweiligen Mitarbeiters richtet... mehr
Fühlt sich ein Mitarbeiter missverstanden, hinterfragen Sie Ihre Mitarbeiterführung. Prüfen Sie, ob Sie Mitarbeitertypen angemessen führen. mehr