Starke Marke entwickeln: Mit dem Alleinstellungsmerkmal „Geschichte“

14. Januar 2014

Starke Marke aufbauen: Fokussieren Sie einmal die Geschichte Ihrer Marke

Keine starke Marke gleicht einer anderen starken Marke. Deshalb achtet jedes Unternehmen bei der Markenentwicklung und der Markenpositionierung auf signifikante Alleinstellungsmerkmale, die der Kunde nur mit dieser Marke verbinden kann. Solche typischen Merkmale einer Marke müssen Sie aber nicht erfinden, sondern dabei nur konkret den Blick auf das eigene Unternehmen - und Ihre Marke – richten.

 

Denn all die notwendigen Alleinstellungsmerkmale, die Sie benötigen, um Ihre Marke aufzubauen, finden Sie im Unternehmen – und nicht außerhalb. Deshalb lohnt es sich, innerhalb Ihrer Markenstrategie gezielt die typischen Eigenschaften Ihrer Marke zu analysieren. Ein Aspekt innerhalb dieser Analyseist das Alleinstellungsmerkmal „Unternehmens-Geschichte.“

 

Nutzen Sie das Alleinstellungsmerkmal "Geschichte".

 

Alleinstellungsmerkmal „Geschichte“ mit doppelter Bedeutung

Für Ihre Markenstrategie können Sie dieses Merkmal gleich in zweifacher Ausführung nutzen:

  1. Die Geschichte des Unternehmens. Jede Marke hat eine Historie, die zeitlich, als auch personell dargestellt werden kann. Denken Sie an Claus Hipp, der persönlich für seine Marke Werbung macht.
  2. Geschichten über die Marke erzählen. So manches Unternehmen „spinnt“ um die Marke Geschichten. Denken Sie an die „Prinzen-Rolle“, an Marlboro-Country, an die Zalando-Hysterie.

 

Alleinstellungsmerkmal „Geschichte“ für Ihre starke Markenstrategie anwenden: 2 Tipps

Tipp 1: Highlights der eigenen Geschichte aufzeigen

Gehen Sie in Ruhe die Unternehmensgeschichte durch – von der Existenzgründung bis heute. Fragen Sie sich:

  • Wie lange existiert Ihr Unternehmen bereits?
  • Haben Sie es gegründet? Oder waren es Ihre Vorfahren? Oder haben Sie es innerhalb einer Nachfolgeregelung als Existenzgründer übernommen?
  • Wer hat wie und auf welche Weise die Geschichte der Marke geprägt?
  • Auf welche Entwicklung – also Historie – kann die Marke zurückblicken?
  • Welche Merkmale wurden selbstähnlich weiterentwickelt?
  • Wie kann die Geschichte der Marke als Alleinstellungsmerkmal genutzt werden? Was ist hier das Besondere der Marke?

 



Tipp 2: Geschichte über die Marken-Eigenschaften entwickeln

Liegt die Existenzgründung noch nicht sehr lange zurück oder bietet die Geschichte der Marke keine besonderen Highlights, sollten Sie innerhalb Ihrer Markenstrategie, als auch Ihres Marketings eine Geschichte um die Marke „weben“. Überlegen Sie, wie Sie die typischen Merkmale Ihrer Marke zu einer Geschichte machen können.

 

Rufen Sie sich zur Inspiration starke Marken in Erinnerung, die solche Geschichten erzählen – beispielsweise „Merci“, die kleine Geschichten erzählen, in denen sich eine Person bei einer anderen bedankt (eben „Merci“ sagt).

 

Starke Marken weisen typische Alleinstellungsmerkmale auf. Analysieren Sie mit nur 7 Fragen, welche Merkmale einer Marke Ihre Marke aufweist. mehr
Eine starke Marke erfüllt die Erwartungen des Kunden. Analysieren Sie mit Hilfe des Fragebogens die Marken-Eigenschaften, um die entsprechende Leistung zu erbringen. mehr
Starken Marken dient die „Herkunft“ als typisches Alleinstellungsmerkmal. Um Ihre Marke aufzubauen, sollten Sie dieses in Ihrer Markenstrategie aufgreifen. mehr
Starke Marken weisen für die Marke typische Alleinstellungsmerkmale auf. Mit Hilfe der Übung erkennen Sie, wie Marken sich von der Konkurrenz abgrenzen. mehr
Nicht nur große Firmen können starke Marken aufbauen. Auch KMU‘s gelingt es mit 7 Markenstrategien, sich am Markt mit starken Marken zu präsentieren. mehr